Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

LONDON - Das auf internationale Überweisungen spezialisierte Start-up Transferwise hat eine Bewertung von fünf Milliarden Dollar (4,26 Mrd Euro) erreicht.

29.07.2020 - 11:36:26

Londoner Start-up Transferwise mit fünf Milliarden Dollar bewertet. Das ist ein deutlicher Anstieg von den 3,5 Milliarden Dollar im Frühjahr 2019. Zu der neuen Bewertung verkauften frühe Anteilseigner und Mitarbeiter an alte und neue Investoren Aktien in einem Volumen von 319 Millionen Dollar, wie Transferwise am Mittwoch mitteilte.

Die in London ansässige Firma richtete sich zunächst an Verbraucher, die Geld in andere Länder zu ihren Familien schicken - umwirbt inzwischen aber auch verstärkt Unternehmenskunden. Als eines der wertvollsten europäischen Start-ups wird Transferwise häufig als Kandidat für einen Börsengang gehandelt. Auf lange Sicht sei das wahrscheinlich, aktuell gebe es aber keine Pläne dafür, sagte Finanzchef Matt Briers der "Financial Times" von Mittwoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nemetschek SE Nemetschek SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 11.08.2020 - 09:26) weiterlesen...

Bürger nutzen Internet vielfältiger. Es geht um weit mehr als das Versenden von E-Mails oder die Suche nach Waren und Dienstleistungen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. WIESBADEN - Die Menschen in Deutschland nutzen das Internet immer vielfältiger. (Boerse, 11.08.2020 - 09:03) weiterlesen...

DEUTSCHE TELEKOM IM FOKUS: Da geht noch mehr. Nach einem passablen ersten Quartal und kurz vor Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Jahresviertel überraschte bereits die US-Tochter T-Mobile. Dank der Sprint-Übernahme glänzten die Amerikaner mit einem Umsatzsprung und unerwartet hohem operativen Gewinn. Wie es bei den Bonnern aussieht, was die Analysten sagen und wie sich die Aktie entwickelt. BONN - Die Deutsche Telekom kam abseits der Probleme bei der Corona-Warn-App bisher gut durch die Krise. (Boerse, 11.08.2020 - 08:33) weiterlesen...

Richter: Fahrer von Uber und Lyft in Kalifornien sind Mitarbeiter. Ein Richter in Kalifornien ordnete per einstweiliger Verfügung an, dass die Fahrer in dem US-Bundesstaat gemäß einem Gesetz von 2019 als Mitarbeiter statt als unabhängige Unternehmer betrachtet werden müssen. SAN FRANCISCO - Die Fahrdienst-Vermittler Uber und Lyft haben im jahrelangen Streit um den Status der Fahrer auf ihren Plattformen einen Rückschlag erlitten. (Boerse, 11.08.2020 - 06:45) weiterlesen...

EU und USA sprechen über Neuordnung der Datenübermittlung. Man wolle die Aussichten für einen verbesserten "Privacy-Shield"-Rahmen ausloten, der mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vereinbar wäre, teilten der amerikanische Handelsminister Wilbur Ross und EU-Justizkommissar Didier Reynders am Montag mit. Details dazu, wie neue Absprachen zum Datenschutz aussehen könnten, gab es zunächst nicht. WASHINGTON/BRÜSSEL - Die US-Regierung und die EU-Kommission haben Gespräche über eine Neuregelung für die Datenübermittlung über den Atlantik begonnen, nachdem das bisherige "Privacy Shield" für ungültig erklärt worden war. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 18:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: SNP versuchen Ausbruch über 60 Euro - Metzler-Kaufempfehlung. Die Papiere des Softwareanbieters und IT-Beraters kletterten um 3,4 Prozent. Erstmals seit Anfang März, als der Crash wegen der Corona-Pandemie noch in der Frühphase war, schafften sie es damit zurück über die runde Marke. Analyst Holger Schmidt stufte die Papiere auf "Buy" hoch. Mit einem Ziel von 68 Euro sieht er noch prozentual zweistelliges Kurspotenzial. FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler hat den Aktien von Schneider-Neureither & Partner (SNP) am Montag Schub für den Sprung über die 60-Euro-Marke verliehen. (Boerse, 10.08.2020 - 10:04) weiterlesen...