Uniper, DE000UNSE018

(letzter Absatz nach Entscheidung des OVG Greifswald aktualisiert)

16.11.2021 - 20:15:25

GESAMT-ROUNDUP 2: Nord Stream 3 - Weitere Hürde auf dem Weg zum Gastransport

und Shell finanziert. Durch die Pipeline sollen jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Gas geliefert werden.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) begrüßte die Entscheidung der Bundesnetzagentur. Sie scheiterte am Dienstag vor dem Oberverwaltungsgericht Greifswald mit einer Klage gegen das Bergamt Stralsund als Genehmigungsbehörde. Die DUH wollte erwirken, dass mögliche Emissionen des Treibhausgases Methan im Zusammenhang mit der Pipeline überprüft werden und verwies vor allem auf mögliche Leckagen beim vorausgehenden Gastransport und der Förderung in Russland. Das Gericht verwies auf bereits erfolgte Kontrollen im deutschen Hoheitsbereich. Russland sei hingegen nicht Teil des zugrundeliegenden Planfeststellungsverfahrens.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aufsichtsrat von Nord-Stream 2-Tochter mit Besetzungsproblem. Der ehemalige Diplomat Dieter Walter Haller darf laut Auswärtigem Amt nicht als Aufsichtsratsvorsitzender des neuen Unternehmens fungieren. "Eine interne Prüfung hat ergeben, dass die Aufnahme dieser Tätigkeit zu untersagen ist, weil durch sie dienstliche Interessen beeinträchtigt werden", sagte Christopher Burger, Sprecher des Auswärtigen Amts, am Freitag. Zuvor hatte "Zeit Online" berichtet. SCHWERIN - Das gerade erst für die Zertifizierung der Ostsee-Gaspipeline gegründete Tochterunternehmen von Nord Stream 2 hat ein Personalproblem. (Boerse, 28.01.2022 - 15:25) weiterlesen...

US-Regierung: Einmarsch in Ukraine bedeutet Aus für Nord Stream 2. "Sollte Russland in die Ukraine einmarschieren (...), wird Nord Stream 2 nicht weitergeführt", sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, am Donnerstag im Gespräch mit dem Sender CNN. In diesem Fall werde man mit Deutschland zusammenarbeiten, um einen Stopp der Pipeline sicherzustellen. "Sie haben Erklärungen unserer deutschen Verbündeten gehört (...), in denen sie auf die starken Maßnahmen hingewiesen haben, die die deutsche Regierung bereit und willens ist, zu ergreifen", versicherte Price. WASHINGTON - Die US-Regierung hat ihre Forderung nach einem Aus für die Erdgaspipeline Nord Stream 2 im Falle eines russischen Einmarschs in die Ukraine bekräftigt. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 16:03) weiterlesen...

Nord Stream 2 gründet deutsches Tochterunternehmen. Die Gastransportgesellschaft Gas for Europe GmbH habe ihren Sitz in Schwerin, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Bundesnetzagentur hatte im November ein Zertifizierungsverfahren ausgesetzt und eine entsprechende Auflage erteilt. SCHWERIN - Das für die Zertifizierung der Gaspipeline Nord Stream 2 notwendige Tochterunternehmen ist gegründet. (Boerse, 26.01.2022 - 17:45) weiterlesen...

Nord Stream 2 gründet deutsches Tochterunternehmen. Die Gastransportgesellschaft Gas for Europe GmbH habe ihren Sitz in Schwerin, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Bundesnetzagentur hatte im November ein Zertifizierungsverfahren ausgesetzt und eine entsprechende Auflage erteilt. SCHWERIN - Das für die Zertifizierung der Gaspipeline Nord Stream 2 notwendige Tochterunternehmen ist gegründet. (Boerse, 26.01.2022 - 17:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Uniper auf 'Sector Perform' - Ziel hoch auf 40 Euro. Das Bild für die Energiemärkte in Europa habe sich jüngst verändert und damit auch seine Einschätzung für den Versorger Uniper, der über sein europäisches Stromgeschäft und sein globales Rohstoffgeschäft zum Profiteur höherer Rohstoffpreise werde, schrieb Analyst John Musk in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Musk rechnet bei Uniper mittelfristig mit einem höheren Barmittelfluss. NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat Uniper von "Underperform" auf "Sector Perform" hochgestuft und das Kursziel von 35 auf 40 Euro angehoben. (Boerse, 25.01.2022 - 07:57) weiterlesen...

ROUNDUP/Kreml: Russland will auch bei Sanktionen Gas nach Europa liefern. "Russland hat in den schwierigsten Momenten der Konfrontation zwischen Ost und West seine Vertragsverpflichtungen tadellos erfüllt", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. "Russland hat noch nie einen Grund gegeben, an seiner Zuverlässigkeit zu zweifeln." Moskau betont immer wieder, dass auch im Kalten Krieg in der Konfrontation zwischen Sowjetunion und Bundesrepublik das Gas immer geflossen sei. MOSKAU/ESSEN - Der Kreml hat Befürchtungen auch in Deutschland zurückgewiesen, Russland könnte im Fall von Sanktionen den Gashahn zudrehen. (Boerse, 24.01.2022 - 17:42) weiterlesen...