Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Finanzdienstleister

LEIPZIG - Nach den Diskussionen der vergangenen Tage hat die CDU unterstrichen, am Grundrenten-Kompromiss mit der SPD festzuhalten.

22.11.2019 - 22:23:24

CDU hält an Grundrenten-Kompromiss mit SPD fest. Der Parteitag in Leipzig stimmte am Freitag mehreren Anträgen mit entsprechender Aussage zu.

In einem angenommenen Antrag des Arbeitnehmerflügels CDA wird argumentiert: "Wer in die gesetzliche Rente eingezahlt hat, muss am Ende mehr haben als jemand, der nicht oder weniger eingezahlt hat. Leistung, Vorsorge und Fleiß müssen sich lohnen. Das ist seit über 70 Jahren die Kernbotschaft der Sozialen Marktwirtschaft und damit untrennbarer Bestandteil des Markenkerns der CDU."

Bei Vollzeitbeschäftigung brauche es derzeit einen Stundenlohn von mindestens 12,63 Euro, um im Alter eine Rente über Grundsicherungsniveau zu bekommen, so der Antrag weiter. "Mehr als jeder vierte Beschäftigte verdient derzeit weniger und ist deshalb langfristig von Altersarmut bedroht."

Die Junge Union (JU) und die Mittelstandsvereinigung (MIT) hatten gefordert, dass der Kompromiss mit der SPD ohne Abstriche eingehalten werden müsse. JU-Chef Tilman Kuban hatte zuletzt argumentiert, man wolle nicht die Grundrente verhindern, sondern sicherstellen, dass die SPD nicht in ein paar Monaten erkläre, einzelne Punkte der Einigung seien nicht umsetzbar - und dann auf diese Weise doch noch eine bedingungslose Grundrente für alle einführe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weitere Anhörung bei Impeachment-Ermittlungen gegen Trump. Vertreter von Demokraten wie Republikanern aus dem Geheimdienstausschuss der Kongresskammer sollen dort die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen vorstellen. Der Geheimdienstausschuss hatte in den vergangenen Wochen diverse hochrangige Regierungsmitarbeiter als Zeugen zu der Ukraine-Affäre befragt und zum Abschluss einen Bericht vorgelegt. WASHINGTON - Bei den Impeachment-Ermittlungen gegen US-Präsident Donald Trump kommt der Justizausschuss des Repräsentantenhauses am Montag (15 Uhr MEZ) zu einer weiteren Anhörung zusammen. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Vermittlungsausschuss nimmt Beratungen zu Klimapaket auf. Von vier einzelnen Klimagesetzen des Paketes sind drei bereits von Bundestag und Bundesrat beschlossen worden. Bei mehreren Steuervorhaben des Klimapakets rief die Länderkammer den Vermittlungsausschuss an. BERLIN - Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat beginnt am Montagabend (19.30 Uhr) seine Kompromisssuche zum Klimapaket der Bundesregierung. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Gerichtsprozess um Fusion von T-Mobile US und Sprint beginnt. Eine Reihe von US-Bundesstaaten, darunter die Schwergewichte New York und Kalifornien, klagt wegen kartellrechtlicher Bedenken gegen den mehr als 26 Milliarden Dollar (23,5 Mrd Euro) schweren Zusammenschluss der dritt- und viertgrößten Anbieter im US-Mobilfunkmarkt. Die Gerichtsverhandlung soll am Montag (15.00 Uhr MEZ) beim zuständigen Richter Victor Marrero in Manhattan beginnen. Die geplante Prozessdauer beträgt zwei Wochen. NEW YORK - Der Telekom-Konzern muss bei einem Gerichtsprozess in New York um die angestrebte Fusion seiner US-Tochter T-Mobile mit dem kleineren Rivalen Sprint bangen. (Boerse, 09.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Spitzen von CDU und CSU beraten über Konsequenzen aus SPD-Linksruck. Schon am Wochenende hatte sich angedeutet, dass es in der ohnehin seit ihrem Start wackeligen großen Koalition nach den Richtungsentscheidungen der Sozialdemokraten zu weiteren Auseinandersetzungen kommen dürfte. Aus der Union waren zentrale SPD-Forderungen umgehend abgelehnt worden. Zugleich gab es aus den Spitzen von CDU und CSU aber auch Äußerungen, die sich zuversichtlich über eine Fortsetzung der Koalition zeigten. BERLIN/MÜNCHEN - Die Parteispitzen von CDU (9.00 Uhr) und CSU (10.00 Uhr) beraten an diesem Montag in Berlin und München über Konsequenzen aus dem Linksruck beim SPD-Parteitag. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Heil kündigt Entwurf für Lieferketten-Gesetz an. "Wir haben mit Hilfe einer Befragung untersucht, in welchem Ausmaß sich international tätige Unternehmen bereits um sozial und ökologisch nachhaltige Lieferketten bemühen", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Montag). "Die Ergebnisse sind ernüchternd. Deshalb müssen wir handeln." Er kündigte an, mit Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) einen "Gesetzentwurf zur Einhaltung von Standards in der globalen Produktion" zu erarbeiten. BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat einen Vorstoß angekündigt, um Unternehmen zur Einhaltung sozialer Standards in ihren internationalen Lieferketten zu verpflichten. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 05:23) weiterlesen...

Weil: Große Koalition steht sicherer da als vor zwei Wochen. "Das Erstaunliche ist, dass die große Koalition nach diesem Parteitag erst einmal sicherer dasteht als vor zwei Wochen", sagte er im Interview der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". "Die Diskussionen auf diesem Parteitag waren von einem spürbaren Realismus geprägt", so Weil, der auch Landesvorsitzender seiner Partei in Niedersachsen ist. HANNOVER - Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat eine positive Bilanz zum SPD-Parteitag vom Wochenende gezogen. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 05:21) weiterlesen...