Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

LEIPZIG - Mehrere öffentlich-rechtliche Sender wollen für mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen der Bürger ihre Angebote noch stärker aufs Gemeinwohl ausrichten.

03.12.2019 - 10:55:24

Öffentlich-rechtliche Sender wollen stärker auf Gemeinwohl achten. Mit Blick auf den digitalen Wandel müssten die öffentlich-rechtlichen Medien darüber nachdenken, wie ein solcher Gemeinwohlbeitrag entstehe, "der nachweisbar alle Bürgerinnen und Bürger anspricht - ob digital, analog oder am besten ganzheitlich", heißt es in einem Papier mit dem Titel "Leipziger Impuls".

Auf dieses Papier einigten sich die Intendanten der Sender MDR, ZDF, Deutschlandradio, WDR, ORF und SRG, wie der MDR mitteilte. Das Papier soll eine Debatte anstoßen und wurde am Dienstag in Leipzig auf einer Konferenz mit dem Thema Gemeinwohl vorgestellt.

Mehrere Handlungsfelder sind in dem Papier aufgelistet: Dazu zählt unter anderem die Vernetzung von Mediatheken und die Kooperation mit Start-up-Firmen. Auch die Transparenz des wirtschaftlichen Handelns der Sender gehört dazu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nächste Runde im Übernahmekampf um Just Eat. Prosus stockte am Montag sein Angebot auf. Ebenfalls am Poker um den englischen Lieferdienst beteiligt ist die Lieferando-Mutter Takeaway.com . Dessen Konzernchef Jitse Groen nennt das erhöhte Prosus Angebot "lächerlich". Just Eat will das neue Prosus-Angebot unterdessen prüfen. LONDON/AMSTERDAM - Der Übernahmekampf um den britischen Essenslieferdienst Just Eat nimmt weiter Fahrt auf. (Boerse, 09.12.2019 - 13:05) weiterlesen...

Prosus erhöht Angebot im Übernahmekampf um Just Eat. LONDON/AMSTERDAM - Im Übernahmekampf um den britischen Essenslieferdienst Just Eat legt die Naspers-Tochter Prosus nach. Das Angebot pro Aktie werde von 710 auf 740 Pence angehoben, teilte Prosus am Montag in London mit. Damit ist Just Eat mit rund 5,1 Milliarden britische Pfund (6,1 Mrd Euro) bewertet. Zeitgleich senkte die Tochter des südafrikanischen Medienkonzerns Naspers die Annahmeschwelle von 75 auf 50 Prozent plus eine Aktie ab. Dies ist bereits die zweite Absenkung nach. Die Angebotsfrist verlängert sich nun bis zum 27. Dezember. Prosus erhöht Angebot im Übernahmekampf um Just Eat (Boerse, 09.12.2019 - 09:25) weiterlesen...

Oliver Pocher bekommt Exklusivvertrag und neue Formate bei RTL. Man habe einen Exklusivvertrag über zwei Jahre geschlossen, teilte der Sender am Sonntag auf seinem Portal RTL.de mit. Pocher könne in dieser Zeit "seine Talente in verschiedensten Genres ausspielen". Neben weiteren Moderationen der Show "5 gegen Jauch" sind unter anderem zwei neue Primetime-Formate geplant, die speziell für den Komiker entwickelt wurden und sich bereits in der Vorproduktion befinden. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" über das Engagement berichtet. KÖLN - Moderator Oliver Pocher (41) und RTL gehen gemeinsame Wege. (Boerse, 08.12.2019 - 14:40) weiterlesen...

Ministerpräsidenten beschließen Medienstaatsvertrag-Entwurf. Nach dpa-Informationen fassten die Ministerpräsidenten am Donnerstag auf ihrer Konferenz in Berlin einen entsprechenden Beschluss zu einem Vertragsentwurf. Anders als früher soll das Regelwerk auch verstärkt Internet-Plattformen abdecken, die Medieninhalte bereitstellen und diese selbst nicht herstellen. BERLIN - Der seit 1991 geltende Rundfunkstaatsvertrag soll durch einen neuen Medienstaatsvertrag ersetzt werden. (Wirtschaft, 05.12.2019 - 15:44) weiterlesen...

Kreise: Länderchefs beschließen Medienstaatsvertrag-Entwurf. Nach dpa-Informationen fassten die Ministerpräsidenten am Donnerstag auf ihrer Konferenz in Berlin einen entsprechenden Beschluss zu einem Vertragsentwurf. Anders als früher soll das Regelwerk auch verstärkt Internet-Plattformen abdecken, die Medieninhalte bereitstellen und diese selbst nicht herstellen. BERLIN - Der seit 1991 geltende Rundfunkstaatsvertrag soll durch einen neuen Medienstaatsvertrag ersetzt werden. (Wirtschaft, 05.12.2019 - 15:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: RTL weiten Verluste am MDax-Ende aus. Mit einem Minus von zuletzt 3 Prozent auf 41,88 Euro waren die Anteile des Medienkonzerns zuletzt der schwächste Wert im kaum veränderten MDax . FRANKFURT - Die RTL-Aktien haben am Dienstagnachmittag weiter nachgegeben in Richtung ihrer Tiefs aus dem Oktober und November. (Boerse, 03.12.2019 - 13:39) weiterlesen...