Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

LEIPZIG - Mehrere öffentlich-rechtliche Sender wollen für mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen der Bürger ihre Angebote noch stärker aufs Gemeinwohl ausrichten.

03.12.2019 - 10:55:24

Öffentlich-rechtliche Sender wollen stärker auf Gemeinwohl achten. Mit Blick auf den digitalen Wandel müssten die öffentlich-rechtlichen Medien darüber nachdenken, wie ein solcher Gemeinwohlbeitrag entstehe, "der nachweisbar alle Bürgerinnen und Bürger anspricht - ob digital, analog oder am besten ganzheitlich", heißt es in einem Papier mit dem Titel "Leipziger Impuls".

Auf dieses Papier einigten sich die Intendanten der Sender MDR, ZDF, Deutschlandradio, WDR, ORF und SRG, wie der MDR mitteilte. Das Papier soll eine Debatte anstoßen und wurde am Dienstag in Leipzig auf einer Konferenz mit dem Thema Gemeinwohl vorgestellt.

Mehrere Handlungsfelder sind in dem Papier aufgelistet: Dazu zählt unter anderem die Vernetzung von Mediatheken und die Kooperation mit Start-up-Firmen. Auch die Transparenz des wirtschaftlichen Handelns der Sender gehört dazu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Netflix mit starkem Nutzerwachstum - aber verhaltenem Ausblick. Insgesamt stieg die Anzahl der Bezahlabos in den drei Monaten bis Ende Dezember weltweit um 8,8 Millionen, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf Netflix die eigene Prognose und auch die Markterwartungen. Zum Quartalsende brachte es das Unternehmen auf gut 167 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. LOS GATOS - Der Streaming-Riese Netflix hat dank Serien- und Filmhits wie "The Witcher" oder "The Irishman" zum Jahresende überraschend viele neue Kunden angelockt. (Boerse, 21.01.2020 - 23:14) weiterlesen...

Verwaltungsgericht legt Streit um 'StreamOn' der Telekom dem EuGH vor. Die Kölner wollen von den Luxemburger EU-Richtern wissen, wie diese die vorgeschriebene Netzneutralität im vorliegenden Fall konkret auslegen, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Die Netzneutralität besagt, dass alle Datenströme gleichbehandelt werden müssen. KÖLN - Im Rechtsstreit um die "StreamOn"-Tarife der Deutschen Telekom zieht das Kölner Verwaltungsgericht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zurate. (Boerse, 21.01.2020 - 16:04) weiterlesen...

Disney startet Streamingdienst in Deutschland schon am 24. März. Am selben Tag starte Disney+ auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweiz und Irland. Später sollen weitere Länder folgen. MÜNCHEN - Der Entertainment-Gigant Walt Disney Prime und TV+ von Apple Konkurrenz machen. (Boerse, 21.01.2020 - 12:35) weiterlesen...

RTL-Sendezentrum in Köln wird wegen Bombenentschärfung geräumt. Der Sende- und Produktionsbetrieb werde aber aufrechterhalten, teilte RTL mit. Die technische Abwicklung erfolge hauptsächlich vom Außenstandort Ossendorf im Kölner Westen. Das Sendezentrum befindet sich in den historischen Messehallen von Köln auf der rechtsrheinischen Seite im Osten der Stadt. KÖLN - Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Köln muss der Fernsehsender RTL sein Sendezentrum am Dienstag vorübergehend räumen. (Boerse, 21.01.2020 - 10:19) weiterlesen...

Facebook verteidigt Festhalten an umstrittener Politik-Werbung. "Im Gegensatz zu Twitter und Google haben wir nun den weltweit führenden Mechanismus für Transparenz bei politischer Werbung", sagte Clegg am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. MÜNCHEN - Facebook-Politikchef Nick Clegg hat die Entscheidung verteidigt, anders als Twitter und Google an Werbung mit politischen Inhalten festzuhalten. (Boerse, 20.01.2020 - 14:56) weiterlesen...

ANALYSE: Goldman sieht Ströer weiter überdurchschnittlich wachsen - neu: 'Buy'. Es gebe eine Reihe weiterer Kurstreiber, die das Wachstum des Außenwerbespezialisten 2020 weiter stützen dürften, schrieb Analystin Katherine Tait in einer am Montag vorliegenden Studie. Sie hob ihr Anlageurteil von "Neutral" auf "Buy". Als Kursziel nannte sie zugleich nun 86,40 Euro nach zuvor 79,90 Euro, womit das Kurspotenzial aktuell noch 15 Prozent beträgt. NEW YORK - Trotz des stark gestiegenen Aktienkurses von Ströer erwartet die US-Investmentbank Goldman Sachs auch 2020 eine überdurchschnittliche Entwicklung. (Boerse, 20.01.2020 - 14:44) weiterlesen...