Medien, Deutschland

LEIPZIG / MAGDEBURG - Die Landesfunkhausdirektorin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) in Sachsen-Anhalt, Ines Hoge-Lorenz, tritt von ihrem Amt zurück.

26.08.2022 - 16:01:02

Fehlende Transparenz: MDR-Landesfunkhausdirektorin tritt zurück. Das teilte der öffentlich-rechtliche ARD-Sender am Freitag mit. Hoge-Lorenz war erst im Januar 2021 in die Position gekommen. Hintergrund des Rücktritts ist nach ihren Angaben fehlende Transparenz gegenüber dem Sender zu einem beruflichen Detail ihres Ehemannes.

Hoge-Lorenz wurde mit diesen Worten zitiert: "Ich habe es vor meinem Amtsantritt als Landesfunkhausdirektorin Sachsen-Anhalt versäumt, klar darüber zu informieren, dass mein Ehemann vor über zehn Jahren in der Causa Foht eine Rolle gespielt hat." Mit der Causa Foht ist ein Skandal gemeint, der 2011 aufgedeckt wurde. Dem früheren MDR-Unterhaltungschef Udo Foht wirft die Staatsanwaltschaft Betrug, Untreue, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit seiner beruflichen Tätigkeit zum Nachteil verschiedener mutmaßlich Geschädigter vor. Zusammengefasst stehen Vorwürfe im Raum, dass es ab Februar 2008 Filz und Geldschiebereien gegeben haben soll.

Der MDR hatte Foht nach Aufkommen des Skandals gekündigt. Am 1. September beginnt der Prozess gegen ihn. Foht hatte sich damals nicht öffentlich zu den Vorwürfen geäußert. Ein Arbeitsprozess endete mit einem Vergleich. Bis zum rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens gilt für Foht die Unschuldsvermutung.

Nach MDR-Angaben bleibt Hoge-Lorenz in dem Sender tätig, ab 1. September in der Hauptredaktion Information und Innovation der Programmdirektion Leipzig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kein Beleg für 'politischen Filter'. "Belege für einen "politischen Filter" konnten wir im Landesfunkhaus Schleswig-Holstein nicht finden", heißt es in dem am Dienstag auf der NDR-Webseite veröffentlichten Bericht. "Wir sehen einzelne tagesaktuelle Entscheidungen kritisch, aber für einen solch massiven Vorwurf müsste die Berichterstattung des Landesfunkhauses über einen längeren Zeitraum systematisch ausgewertet werden. KIEL - Eine interne Aufarbeitung beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) sieht den Vorwurf gegen Führungskräfte in Kiel im Zusammenhang mit einer möglichen Einflussnahme auf die politische Berichterstattung nicht bestätigt. (Boerse, 27.09.2022 - 17:11) weiterlesen...

Bertelsmann mit ambitionierten Wachstumsplänen. In den vergangenen fünf Jahren bewegten sich die Erlöse innerhalb der Spanne 17,2 und 18,7 Milliarden Euro, in diesem Jahr soll erstmals die Marke 20 Milliarden Euro erreicht werden. Das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen teilte am Dienstag in Gütersloh zudem mit, man plane 2026 mit einem operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 4 Milliarden Euro und mit einem Konzernergebnis von 2 Milliarden Euro. GÜTERSLOH - Bertelsmann will bis 2026 den Gesamtumsatz deutlich steigern und die Marke von 24 Milliarden Euro erreichen. (Boerse, 27.09.2022 - 15:53) weiterlesen...

Interne Prüfung zu NDR-Vorwürfen in Kiel: Kein 'politischer Filter'. "Belege für einen "politischen Filter" konnten wir im Landesfunkhaus Schleswig-Holstein nicht finden", heißt es in dem am Dienstag auf der NDR-Webseite veröffentlichten Bericht. "Wir sehen einzelne tagesaktuelle Entscheidungen kritisch, aber für einen solch massiven Vorwurf müsste die Berichterstattung des Landesfunkhauses über einen längeren Zeitraum systematisch ausgewertet werden. KIEL - Ein interner Aufarbeitungsbericht beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) sieht den Vorwurf gegen Sender-Führungskräfte in Kiel im Zusammenhang mit einer möglichen Einflussnahme auf die politische Berichterstattung nicht bestätigt. (Boerse, 27.09.2022 - 14:06) weiterlesen...

EQS-Stimmrechte: YOC AG YOC AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 27.09.2022 - 10:05) weiterlesen...

TV-Quoten: RTL verbucht Topquote dank Fußball-Klassiker. Im Schnitt 7,59 Millionen (29,0 Prozent) schalteten ab 20.45 Uhr die Übertragung aus London ein. Nach einer 2:0-Führung geriet die deutsche Nationalmannschaft zum Abschluss der Nations League in England ins Hintertreffen, ehe Torschütze Kai Havertz noch das 3:3 (0:0) rettete. BERLIN - Der Fußball-Klassiker England-Deutschland hat dem Privatsender RTL am Montagabend eine Topquote beschert. (Boerse, 27.09.2022 - 10:04) weiterlesen...

Sky produziert eine Doku über den Relotius-Skandal. Die Doku mit dem Titel "Die Relotius Affäre" beleuchte den "schnellen Aufstieg und tiefen Fall des einstigen Starreporters, der über Jahre die gesamte Öffentlichkeit getäuscht hat", teilte Sky am Dienstag mit. Sie solle im Frühjahr 2023 herauskommen. Ehemalige Kollegen und Weggefährten sollen darin zu Wort kommen. Regie führt Daniel Andreas Sager ("Hinter den Schlagzeilen"). Die Affäre um gefälschte Reportagen war im Jahr 2018 bekanntgeworden. Diese Woche kommt auch Michael Bully Herbigs Film "1000 Zeilen" in die Kinos, der an den Skandal um den ehemaligen "Spiegel"-Reporter angelehnt ist. BERLIN - Der Fälschungsskandal um den Journalisten Claas Relotius wird Thema eines Dokumentarfilms des Pay-TV-Anbieters Sky. (Boerse, 27.09.2022 - 09:20) weiterlesen...