Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

LEIPZIG - In der Diskussion um die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm die Bedeutung der regionalen Berichterstattung betont.

22.05.2019 - 16:59:24

ARD-Chef Wilhelm: Regionalität kostet - das Publikum will Nähe. Es sei wichtig, flächendeckend mit Journalisten vertreten zu sein, sagte der Intendant des Bayerischen Rundfunks am Mittwoch bei den Medientagen Mitteldeutschland in Leipzig. "Das ist nicht der Ausgabenposten, wo wir kürzen können, es sein denn, man würde mehr auf Ballungsräume gehen. Das Publikum will aber, dass wir Nähe herstellen.

Derzeit beträgt der Rundfunkbeitrag 17,50 Euro pro Haushalt im Monat, die Beitragshöhe wird bisher alle vier Jahre neu festgelegt. Der jetzige Beitrag gilt nur noch bis Ende 2020. ARD, ZDF und Deutschlandradio haben mittlerweile ihren Finanzbedarf angemeldet. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) wird Anfang 2020 einen Vorschlag zur Beitragshöhe abgeben. Anschließend entscheiden die Länderchefs darüber.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immobilien-Präsident Mattner: Haben wir schwarze Schafe übersehen?. "Haben wir übersehen, dass es auch bei uns schwarze Schafe gibt?" Auf jeden Fall sei versäumt worden, die Menschen davon zu überzeugen, dass sich die überwiegende Mehrheit der Branche anständig verhalte. Auch das habe dazu geführt, dass nun Diskussionen geführt werden über Regularien wie Mietendeckel und Enteignungen. BERLIN - Die deutsche Immobilienwirtschaft hat sich auf ihrem Branchentag in Berlin selbstkritisch gegeben: "Es steht nicht gut um das Image unserer Branche", sagte der Präsident des Branchenverbands Zentraler Immobilienausschuss (ZIA), Andreas Mattner, am Donnerstag auf dem Tag der Immobilienwirtschaft. (Boerse, 27.06.2019 - 14:37) weiterlesen...

Ford will 12000 Jobs in Europa streichen - 5400 in Deutschland. Die Zahl der Standorte soll bis Ende 2020 um sechs auf 18 reduziert werden, wie der US-Konzern am Donnerstag mitteilte. Es geht um Werksschließungen in Russland, Frankreich und Großbritannien, in der Slowakei wurde ein Werk verkauft. Die Werkspläne waren bereits bekannt, die Gesamtzahl der in Europa wegfallenden Jobs ist hingegen neu. In Deutschland ist Ford mit seiner Europazentrale und Werken in Köln sowie mit einem Werk in Saarlouis vertreten, hinzu kommt eine kleinen Forschungsanlage in Aachen. Diese Anlagen stehen nicht auf der Streichliste, ihr Personal wird aber reduziert. KÖLN - Der Autobauer Ford will in Europa 12 000 Arbeitsplätze streichen. (Boerse, 27.06.2019 - 14:13) weiterlesen...

Startschuss für WeShare - Volkswagen greift auf Carsharing-Markt an BERLIN/HANNOVER - Der Volkswagen und Daimler schon länger unterwegs sind. (Boerse, 27.06.2019 - 14:13) weiterlesen...

Standort für Batterie-Forschungsfabrik offen - Ulm hofft. Die Entscheidung sei noch nicht gefallen, sie werde aber in Kürze verkündet, sagte ein Sprecher des Bundesforschungsministeriums am Donnerstag in Berlin auf Anfrage. Der Bund will die Forschungsfabrik mit einer halben Milliarde Euro fördern. ULM - Das Rennen um den Standort der geplanten Forschungsfabrik für Batteriezellen in Deutschland bleibt bis zuletzt spannend. (Boerse, 27.06.2019 - 13:25) weiterlesen...

Bauernpräsident will Pflanzen mit Gentechnik vor Dürre schützen. Dazu sei eine Änderung der europäischen Gentechnik-Gesetze nötig, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied am Mittwoch beim Deutschen Bauerntag in Schkeuditz bei Leipzig. Die Pflanzen müssten sowohl mit Trockenheit als auch mit Nässe umgehen können, sagte er bei dem zweitägigen Treffen. SCHKEUDITZ - Die deutschen Bauern wollen sich mit speziellen Züchtungen gegen den Klimawandel wappnen. (Boerse, 27.06.2019 - 13:15) weiterlesen...

Anleger glauben an Wende bei H&M - Aktie steigt kräftig. Der Aktienkurs reagierte am Donnerstagmorgen nach Vorlage der Quartalszahlen entsprechend und machte zeitweise einen Sprung um über 11 Prozent. STOCKHOLM - Die Anleger trauen dem schwedischen Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) wieder mehr zu und glauben an eine Wende. (Boerse, 27.06.2019 - 13:15) weiterlesen...