Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BMW, DE0005190003

LEIPZIG - IG Metall hat im Tarifkonflikt der Metallindustrie die 5500 Beschäftigten des Leipziger BMW-Werkes für Freitagnachmittag zum vierten 24-Stunden-Warnstreik aufgerufen.

07.05.2021 - 06:29:27

Vierter 24-Stunden-Warnstreik bei BMW in Leipzig geplant. Wie der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Leipzig, Bernd Kruppa, mitteilte, soll die Aktion um 15.00 Uhr mit Beginn der Spätschicht starten. Wegen der Pandemie werden die Beschäftigten den Warnstreik zu Hause verbringen.

Am Vortag waren bereits die Beschäftigten des Leipziger Porsche-Werkes in ihren vierten ganztägigen Warnstreik getreten. Die IG Metall fordert vier Prozent Entgelterhöhungen. Neben Zukunftstarifverträgen und der Verbesserung von Übernahmeregelungen für Auszubildende fordert die Gewerkschaft ein tarifliches Angleichungsgeld, um den Unterschied bei Entlohnung und Arbeitszeit zwischen Ost und West abzubauen. Betroffen sind nach Gewerkschaftsangaben rund 290 000 Beschäftigte im Tarifbezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen.

"Die Arbeitgeber sind in der Pflicht, jetzt Lösungen zu unterbreiten. Ansonsten tragen sie, vor allem aber die Konzernzentralen im Westen, allein die Verantwortung für eine weitere Eskalation des Tarifkonfliktes", sagte Kruppa. Bisher gebe es seitens des Arbeitgeberverbandes jedoch wenig Bewegung in Richtung der Forderung der Arbeitnehmer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ifo-Präsident fordert mehr Freiraum für Wirtschaftswachstum. "Wir müssen uns in den nächsten Jahren sehr anstrengen, gute Jobs mit guten Löhnen in Deutschland zu halten", sagte Fuest am Donnerstag auf der Ifo-Jahresversammlung in München. Die EU sei bei der Wirtschaftsleistung weit hinter China und die USA zurückgefallen. MÜNCHEN - Ifo-Präsident Clemens Fuest hat von der künftigen Bundesregierung bessere Rahmenbedingungen für Investitionen und Wirtschaftswachstum gefordert. (Wirtschaft, 10.06.2021 - 14:59) weiterlesen...

ANALYSE: Stifel sieht Attraktivität von BMW schwinden und senkt auf 'Hold'. Analyst Daniel Schwarz bleibt in einer Studie vom Donnerstag generell optimistisch für deutsche Autohersteller. Die BMW-Aktie sei jedoch teurer als die der Wettbewerber, was nicht mehr gerechtfertigt sei. FRANKFURT - Die Investmentbank Stifel sieht für die BMW-Aktien nach der jüngsten Kursrally weniger Potenzial als für die Konkurrenz. (Boerse, 10.06.2021 - 13:07) weiterlesen...

Chipmangel bremst BMW-Produktion in Dingolfing. Ab kommendem Montag werde eine Woche lang nur eine Schicht gefahren statt bisher zwei Schichten, sagte eine Konzernsprecherin am Mittwoch. DINGOLFING - BMW schränkt die Autoproduktion in seinem größten europäischen Werk Dingolfing ein, weil Elektronikchips fehlen. (Boerse, 09.06.2021 - 11:57) weiterlesen...

Solarwatt und BMW wollen für Batteriespeicher enger zusammenarbeiten. Für einen neuen Speicher beliefere der Autobauer Solarwatt künftig mit Batteriekomponenten, die auch in Elektrofahrzeugen des Konzerns zum Einsatz kommen, teilte Solarwatt am Mittwoch mit. Ab Herbst soll der neue Speicher für selbst erzeugten Solarstrom in Eigenheimen verfügbar sein. Eine Kooperation zwischen beiden Unternehmen gibt es bereits seit 2013. DRESDEN - Der Dresdner Photovoltaik-Hersteller Solarwatt und der Autobauer BMW wollen zur Herstellung von Batteriespeichern enger zusammenarbeiten. (Boerse, 09.06.2021 - 10:38) weiterlesen...

'Digitaler Rangierbahnhof' soll Güter auf die Schiene holen. Computer und Sensoren sollen künftig die Arbeit von Lokführern und Rankgiermeistern übernehmen, Züge automatisiert und damit "effizienter, schneller und kostengünstiger zusammenstellen", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Montag beim Start des Projekts. Das werde dazu beitragen, "mehr Güter auf die Schiene" zu bringen. MÜNCHEN - Die Deutsche Bahn macht den Rangierbahnhof München-Nord zu Deutschlands erstem digitalen Güterbahnhof. (Wirtschaft, 07.06.2021 - 16:45) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für BMW auf 135 Euro - 'Buy'. Die Aktien des Autobauers seien nicht nur generell attraktiv bewertet, die Anleger unterschätzten auch die Wertsteigerung durch die 2022 anstehende vollständige Konsolidierung des chinesischen Joint-Venture-Partners BMW Brilliance Automotive in der Bilanz, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat das Kursziel für BMW von 115 auf 135 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 07.06.2021 - 14:18) weiterlesen...