Zalando, DE000ZAL1111

LEIPZIG - Drei Viertel der Onlinehändler (74 Prozent) befürchten in diesem Weihnachtsgeschäft eine Überlastung der Paketdienste.

07.12.2021 - 11:43:28

Umfrage: Drei von vier Händlern fürchten Überlastung der Paketdienste. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Händlerbundes hervor. Engpässe im logistischen Bereich waren damit auch 2021 die größte Sorge der Händler in der wichtigsten Verkaufszeit des Jahres.

Im Vergleich zu den Vorjahren war die Zahl der Händler, die eine Überlastung der Lieferdienste befürchteten, allerdings leicht rückläufig. Vor einem Jahr glaubten sogar 81 Prozent der Händler, die Lieferdienste könnten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Dass diese Ängste etwas kleiner geworden seien, könne mit den Investitionen zusammenhängen, die Lieferdienste zuletzt in die Optimierung ihres Angebots gesteckt hätten, vermutete der E-Commerce-Verband.

Fast jeder zweite Händler (45 Prozent) nannte außerdem die geringere Warenverfügbarkeit durch die Probleme in den globalen Lieferketten als einen möglichen Stolperstein in diesem Weihnachtsgeschäft.

Insgesamt sind die Onlinehändler der Umfrage zufolge in diesem Jahr nicht ganz so euphorisch wie im Coronajahr 2020. Nur noch jeder dritte Händler berichtete von positiven Pandemie-Effekten auf das eigene Geschäft. Vor einem Jahr war es noch mehr als die Hälfte der E-Commerce-Anbieter. Rund 38 Prozent der befragten Händler gaben dagegen an, das Coronavirus schade ihrem Geschäft (Vorjahr: 22 Prozent).

Nur noch 43 Prozent der Händler erwarten höhere Umsätze als im vorigen Weihnachtsgeschäft. Im Vorjahr taten dies 56 Prozent. Jeder fünfte befragte Onlinehändler rechnet sogar mit Umsatzeinbußen. An der Umfrage hatten sich 357 Onlinehändler beteiligt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Zalando auf 104 Euro - 'Overweight'. Der europäische Internetsektor habe seit September mehr als 20 Prozent an Wert verloren, schrieb Analyst Andrew Ross in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Dies sei auf eine Rotation weg von Wachstumswerten, aber auch auf eine Flut von Gewinnwarnungen zurückzuführen. Die kurzfristige Aktienauswahl sei in diesem Zusammenhang nicht einfach, denn es gebe viele risikobehaftete Papiere mit hohen Erwartungen, aber nur wenige "sichere" Namen. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Zalando von 110 auf 104 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 14:48) weiterlesen...

Zalando will für bis zu 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Dafür sollen bis zu 200 Millionen Euro ausgegeben werden, wie das Dax -Unternehmen am späten Donnerstagabend mitteilte. Die Papiere sollen für das Aktienoptionsprogramm von Zalando für Mitarbeiter und Vorstände verwandt werden. BERLIN - Der Online-Modehändler Zalando will bis zu 2,2 Millionen eigene Aktien zurückkaufen. (Boerse, 20.01.2022 - 22:19) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Zalando bleiben auf Stabilisierungskurs - Goldman optimistisch. Zalando lagen aber mit plus 2,5 Prozent auf rund 68 Euro an der Spitze. FRANKFURT - Papiere von Zalando gehörte auch ein weiterer Corona-Profiteur, der zuletzt besonders unter Druck gestanden hatte, zu den Dax -Besten. (Boerse, 19.01.2022 - 09:41) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Zalando auf 'Buy' - Ziel 97 Euro. Die Aktie des Online-Modehändlers habe sich in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 40 Prozent schlechter als der deutsche Leitindex Dax entwickelt, schrieb Analyst Jörg Frey in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Markt habe die Virusvariante Omikron eindeutig zum Ende der Pandemie erklärt und erwarte eine Wachstumsverlangsamung. Berichte von Wettbewerbern wie Boohoo.com und Asos passten in dieses Bild. Kurzfristige Kurstreiber für Zalando sieht auch Frey nicht. HAMBURG - Warburg Research hat Zalando von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 97 Euro belassen. (Boerse, 18.01.2022 - 09:34) weiterlesen...