Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

LAS VEGAS - Der SUV gilt vielen als Inbegriff des Spritschluckers - doch inzwischen kündigt sich ein Wettkampf der Elektroauto-Hersteller in der nach wie vor populären Fahrzeugklasse an.

06.01.2020 - 06:32:25

CES/ROUNDUP/Solardach gegen Riesendisplay: Elektro-SUV-Showdown zum Messe-Start. Der Showdown zum Start der Technik-Messe CES in Las Vegas zeigt dabei, wie die Anbieter die Kunden mit neuen Ideen für sich gewinnen wollen.

setzt die Preise inzwischen noch tiefer an und will sein Pickup-Modell "Cybertruck" schon ab knapp 40 000 Dollar verkaufen. Tesla bekam Konzernchef Elon Musk zufolge inzwischen über 140 000 Reservierungen für den "Cybertruck". Einer Abwärtsspirale beim Preis würden dabei allerdings schon durch die Batteriekosten Grenzen gesetzt, schränkte Byton-Manager Andreas Schaaf ein. "Niemand kann zaubern." Zum Vergleich: Mercedes veranschlagt bei seinem Elektro-SUV EQC einen Preis von rund 70 000 Euro ab Werk.

Byton setzt als Kaufargument auf ein fast von Tür zu Tür reichendes Display mit einer Diagonalen von 47 Zoll (knapp 120 Zentimeter) sowie digitale Dienste. Dafür muss die Firma aber App-Entwickler überzeugen, ihre Anwendungen für die Fahrzeuge anzupassen. Dazu wurde in Las Vegas am Sonntag (Ortszeit) eine Entwicklerplattform an den Start gebracht.

Außerdem wird in den USA der Unterhaltungskonzern Viacom CBS, zu dem unter anderem das Hollywood-Studio Paramount und der TV-Sender MTV gehören, Filme und andere Videoinhalte auf den großen Bildschirm bringen - wenn auch zunächst nur im stehenden Auto. "Wir wollen überall präsent sein, wo unsere Nutzer auf Inhalte zurückgreifen wollen", sagte Ted Schilowitz von Viacom CBS. Im Fisker Ocean soll es dagegen nur zwei eher kompakte Bildschirme geben. Und Henrik Fisker machte klar, dass er nicht viel vom Auto als Entertainment-Wunderwelt hält: "Letztentlich ist mit dem Auto zu fahren, vielleicht auch auf einer holperigen Strecke, etwas ganz anderes als es sich zu Hause im Sessel mit einem iPad oder Smartphone bequem zu machen."

Laut Umfragen seien aber 40 Prozent der Nutzer bereit, für bessere Konnektivität die Automarke zu wechseln, betonte Schaaf. In China seien es sogar fast zwei Drittel. Hier sehe Byton die Chance, auch als neue Marke in den Markt zu kommen. Die in China beheimatete Firma hat inzwischen 60 000 Reservierungen für das erste Modell. Byton will es in diesem Jahr in China und bis Mitte 2021 auch in den USA und Europa auf den Markt bringen.

Für den europäischen Markt stünden bereits Vereinbarungen mit Autohandelsgruppen und anderen Infrastruktur-Anbietern, sagte Schaaf in Las Vegas. Darunter seien viele Handelspartner, die Fahrzeuge etablierter Premium-Hersteller verkauften.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Steinbach: Kaufpreis für Tesla-Gelände wird zweimal kontrolliert. "Der Kaufpreis wird zweimal kontrolliert", sagte Steinbach am Freitagabend auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung in Grünheide. Einmal werde noch ein unabhängiges Gutachten erarbeitet. Dann kontrolliere die EU, da Tesla Fördermittel erhalte. "Die Gerüchteküche brodelt. Es ist allerhöchste Zeit, das Thema zu entemotionalisieren", sagte Steinbach. GRÜNHEIDE - Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) hat Befürchtungen zurückgewiesen, dass der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla für das Grundstück des geplanten Werks in Grünheide bei Berlin zu wenig bezahlt. (Boerse, 24.01.2020 - 22:00) weiterlesen...

Bürger demonstrieren für und gegen Tesla-Ansiedlung. 500 bis 1000 Teilnehmer sind für die Pro-Tesla-Aktion angemeldet. Die Organisatoren kommen von der IG Bergbau und Chemie. Gegen das Milliardenprojekt hat sich bereits eine Bürgerinitiative gegründet. GRÜNHEIDE - Befürworter und Gegner des Milliardenprojektes zur Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin demonstrieren am Samstag in der Gemeinde. (Boerse, 24.01.2020 - 17:44) weiterlesen...

WDH: Öffentliche Informationsveranstaltung zur Tesla-Ansiedlung (Im 1. Satz wurde die Uhrzeit berichtigt: 19.00 Uhr) (Boerse, 24.01.2020 - 10:11) weiterlesen...

Öffentliche Informationsveranstaltung zur Tesla-Ansiedlung. Ab 2021 sollen dort in einer Fabrik etwa 150 000 Autos jährlich gefertigt werden. Bürgermeister Arne Christiani (parteilos) und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) werden Rede und Antwort stehen. In der Aula der Schule ist Platz für 200 Menschen. Gerechnet wird mit einem großen Andrang. GRÜNHEIDE - In einer öffentlichen Veranstaltung können sich am Freitag (17 Uhr) Interessierte in Grünheide bei Berlin über das Großprojekt des US-Elektroautobauers Tesla vor ihrer Haustür informieren. (Boerse, 24.01.2020 - 05:27) weiterlesen...

Volkswagen-Chef Diess will höheren CO2-Preis. "Ich halte den Preis für zu niedrig. Ich wünsche mir weiterhin eine höhere CO2-Steuer von der Politik", sagte der Vorstandschef des weltgrößten Automobilkonzerns der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Freitag) in Davos am Rande des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums. Für das kommende Jahr peilt die Bundesregierung einen Preis von zunächst 25 Euro je Tonne CO2-Ausstoß an. DAVOS - VW -Chef Herbert Diess fordert von der Politik einen deutlich höheren Preis für klimaschädliche Kohlendioxid-Abgase. (Boerse, 23.01.2020 - 18:27) weiterlesen...

Brandenburg gibt Gutachten für Tesla-Gelände in Auftrag. "Das zweite Gutachten zur Ermittlung des Kaufpreises für das Grundstück des Landes in Grünheide an den Automobilhersteller Tesla wurde heute beauftragt", erklärte Regierungssprecher Florian Engels am Donnerstag in Potsdam. Der externe Gutachter sei im Einvernehmen zwischen dem Land und Tesla ausgewählt worden. Der Haushaltsausschuss des Landtags hatte dem Kaufvertrag zugestimmt, auch die Tesla-Spitze hatte ihn gebilligt. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Auf dem Weg zum endgültigen Kaufpreis für das Gelände der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla ist Brandenburg einen Schritt weiter. (Boerse, 23.01.2020 - 17:42) weiterlesen...