FRAPORT AG, DE0005773303

LANGEN - Die Gewerkschaft der Flugsicherung hat vor Fluglotsen-Engpässen beim Wiederhochlauf des Luftverkehrs gewarnt.

10.11.2021 - 11:41:26

Gewerkschaft sieht bereits Personalengpässe bei Flugsicherung. Der Bundesvorsitzende Matthias Maas wandte sich am Mittwoch explizit gegen Einschätzungen des Chefs der Deutschen Flugsicherung (DFS), Arndt Schoenemann. Dieser hatte am Wochenende erklärt, dass man durch tarifliche Vereinbarungen in der Lage sei, die Lotsen und Techniker flexibel einzusetzen und ein stetiges Wachstum des Flugverkehrs zu ermöglichen.

Der Personalmangel, der bereits 2018 und 2019 zu erheblichen Verspätungen geführt habe, sei lediglich durch den Verkehrseinbruch in der Corona-Krise verdeckt worden, erklärte hingegen die Gewerkschaft. Aktuell reiche bei einem Verkehrsaufkommen von 60 Prozent die Personaldecke schon nicht aus, um den laufenden Betrieb an allen Standorten ohne angeordnete Überstunden aufrecht zu erhalten. In den Radarkontrollzentralen und an vielen Tower-Standorten könnten einzelne Schichten trotz gut vergüteter Überstundenzulagen nicht besetzt werden.

Sollte der Verkehr auch nur annähernd so steigen wie derzeit prognostiziert wird, könne es bereits im Sommerflugplan ab Ende März wieder zu ähnlichen Situationen wie in den Spitzenjahren vor der Pandemie kommen, erklärte Maas in einer Mitteilung. Damals habe man das Verkehrsaufkommen nur mit vielen Verspätungsminuten und Zusatzschichten des Personals halbwegs abarbeiten können. Die Gewerkschaft forderte die DFS zu Gesprächen auf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fraport-Konsortium bleibt Betreiber des Flughafens Antalya. Gemeinsam mit dem türkischen Mehrheitsgesellschafter TAV Airports Holding erhielten die Frankfurter den Zuschlag für die langfristige Konzession bis zum Ende des Jahres 2051, wie der MDax -Konzern am Mittwoch mitteilte. Das Gebot betrug 7,25 Milliarden Euro, von dem ein Viertel innerhalb von 90 Tagen an die türkische Flughafenbehörde gezahlt werden muss. FRANKFURT/ANTALYA - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport betreibt weiter mit Partnern den Flughafen im türkischen Badeort Antalya. (Boerse, 01.12.2021 - 13:17) weiterlesen...

ROUNDUP/Minister: Verdacht auf Omikron-Variante bei Reiserückkehrer. Das teilte der Grünen-Politiker am Samstagmorgen auf Twitter mit. Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika seien mehrere für Omikron typische Mutationen gefunden worden. "Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus", twitterte der in Hessen auch für Gesundheit zuständige Minister. Nach Angaben des Ministeriums in Wiesbaden reiste die Person über den Frankfurter Flughafen ein. WIESBADEN - Die neue Omikron-Variante des Coronavirus ist nach Angaben des hessischen Sozialministers Kai Klose "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" in Deutschland angekommen. (Boerse, 28.11.2021 - 11:34) weiterlesen...

WDH/DRV: Etwa 400 Urlauber mit Reiseveranstaltern im südlichen Afrika (Tippfehler im ersten Satz behoben) (Boerse, 26.11.2021 - 11:15) weiterlesen...

DRV: Etwa 400 Urlauber mit Reiseveranstaltern im südlichen Afrika. Die betroffenen Gäste würden entsprechend informiert, erklärte der DRV am Freitag auf Anfrage. "Reiseveranstalter gehen verantwortungsvoll mit der neuen Situation um und werden ihre Gäste aktiv informieren und wenn von den Kunden gewünscht auch vorzeitig zurück nach Deutschland bringen". Aktuell befinden sich nach Schätzung des DRV lediglich bis zu 400 Gäste mit deutschen Reiseveranstaltern im südlichen Afrika. BERLIN - Nach der Einstufung Südafrikas als Virusvariantengebiet werden deutsche Veranstalter nach Angaben des Branchenverbandes DRV Reisen ins südliches Afrika stornieren oder umbuchen. (Boerse, 26.11.2021 - 11:07) weiterlesen...