Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

LANGEN - Die Deutsche Flugsicherung will ihre Gebührenverluste aus der Corona-Flaute teilweise mit einem Effizienzprogramm ausgleichen.

11.05.2021 - 12:38:25

Flugsicherung will höhere Gebühren und effizientere Struktur. Bis 2024 wolle man bei gleichem Sicherheitsniveau rund 20 Prozent günstiger werden, erklärte der neue Chef des bundeseigenen Unternehmens, Arndt Schoenemann, am Dienstag in Langen bei Frankfurt. Von den zuletzt 5600 Jobs in der Kerngesellschaft ist bereits der geplante Abbau von 670 Stellen bekannt. Eine genaue Zielgröße nannte Schoenemann aber nicht.

Der DFS-Chef verwies auf aktuelle Beratungen der EU zur Finanzierung der nationalen Flugsicherungsorganisationen. Voraussichtlich müssten künftig auch die Fluggesellschaften und damit letztlich die Passagiere höhere Flugsicherungsgebühren zahlen, die bei Starts und Landungen sowie bei Überflügen fällig werden. Er erwarte einen Mix aus höheren Gebühren, staatlichen Zuschüssen und eigenen Sparbeiträgen der Flugsicherungen, sagte Schoenemann.

Der Personalabbau könne bei der DFS sozial verträglich organisiert werden, da verstärkt die geburtenstarken Jahrgänge die Altersgrenze erreichten. Die Ausbildung neuer Lotsen werde nur im laufenden Jahr verringert. Schoenemann verwies auf technische Rationalisierungseffekte, die auch weiter zu erwarten seien. So habe die DFS zwischen 1990 und 2019 bei gleicher Lotsen-Mannschaft die Zahl der kontrollierten Flüge mehr als verdoppelt.

Die Flugsicherung rechnet wegen der Pandemie zunächst weiter mit wenig Luftverkehr. Von aktuell 32 Prozent des Aufkommens aus dem Rekordjahr 2019 werde sich der Verkehr dank der zunehmenden Impfungen bis zum Jahresende auf etwa 65 Prozent steigern. Das Vorkrisen-Niveau werde aber erst 2025 wieder erreicht. Asien und die USA seien da schneller, sagte Schoenemann und wies auf unabgestimmte und lange Lockdowns in Europa hin. "Wir in Deutschland hinken da etwas hinterher."

Im vergangenen Jahr erlitt die DFS herbe Gebührenverluste. Dem Rückgang der kontrollierten Flugbewegungen um 56,2 Prozent standen anteilig nahezu ebenso hohe Einnahmeverluste von zusammen rund 560 Millionen Euro gegenüber. Die Kosten konnten aber nicht im gleichen Maße reduziert werden, so dass der Bund als Eigentümer mit Finanzspritzen einspringen musste. Unabhängig vom Verkehrsaufkommen müssten 70 Prozent der Fluglotsen und 90 Prozent der Techniker zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur an Bord sein, erläuterte Schoenemann und zitierte eine österreichische Kollegin: "Wir können ja nicht einfach zusperren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

G7 unterstützt ärmere Länder mit einer Milliarde Impfdosen. Dies geschehe bis Juni 2022 sowohl über Spenden als auch über Zahlungen an das internationale Impfprogramm Covax, sagte der britische Premierminister Boris Johnson am Sonntag nach dem Abschluss des Treffens im englischen Carbis Bay. CARBIS BAY - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie stellt die G7-Gruppe ärmeren Ländern mindestens eine Milliarde Dosen Impfstoff zur Verfügung. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:52) weiterlesen...

US-Außenminister: G7-Gipfel hat Stärke der Demokratie bewiesen. Er habe fast 25 Jahre lang Spitzentreffen der Staats- und Regierungschefs der sieben großen Industrienationen erlebt und der diesjährige sei "vielleicht der folgenreichste, an dem ich jemals teilgenommen habe", sagte der amerikanische Chefdiplomat am Sonntag dem Sender Abc News. "Das ist einer, der bewiesen hat, dass Demokratien, die sich zusammentun, tatsächlich konkrete Ergebnisse für ihre Bürger und für die Menschen auf der ganzen Welt erzielen können." Als Beispiele nannte Blinken Corona-Impfstoffspenden für Länder auf der ganzen Welt, Zusagen im Kampf gegen den Klimawandel und die Absicht, eine globale Mindeststeuer einzuführen. US-Präsident Joe Biden habe seiner Meinung nach "sehr effektive Arbeit" geleistet, die Gruppe der Sieben für eine gemeinsame Sache zusammenzubringen. WASHINGTON - Der G7-Gipfel im englischen Cornwall hat nach Ansicht von US-Außenminister Antony Blinken die Stärke der Demokratie bewiesen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:47) weiterlesen...

WDH/Merkel: Biden bringt neuen Elan in Lösung weltweiter Probleme (Rechtschreibfehler in Überschrift bereinigt) (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:39) weiterlesen...

Ukraine pocht auf Nato-Beitrittsgespräche. "Man hat der Ukraine 2008 die Mitgliedschaft versprochen", sagte Außenminister Dmitri Kuleba der Zeitung "Welt" in einem am Sonntag veröffentlichten Interview. "Seither hat die Nato nichts getan, um das in die Tat umzusetzen." Die Ukraine verstehe, dass der Weg zu einer Mitgliedschaft lange dauern könne. Jetzt solle das Verfahren aber starten. BERLIN/KIEW - Vor dem Nato-Gipfel an diesem Montag in Brüssel pocht die Ukraine auf Verhandlungen über einen Beitritt zu dem westlichen Militärbündnis. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:38) weiterlesen...

Johnson: 'Fantastisches Niveau an Harmonie' bei G7-Gipfel. Es habe "ein fantastisches Niveau an Harmonie" zwischen den Staatenlenkern gegeben. "Ich hätte mir keinen kooperativeren oder energetischeren Geist von unseren Freunden wünschen können", so der Premier. Er antwortete damit auf die Frage einer Journalistin, ob der Streit zwischen London und Brüssel über die Brexit-Regeln für Nordirland den Gipfel überschattet hätten. CARBIS BAY - Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Zusammenarbeit mit den anderen Staats- und Regierungschefs beim G7-Gipfel in Cornwall in den höchsten Tönen gelobt. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:38) weiterlesen...

Ausgabe digitaler Impfausweise beginnt - Diskussion um Maskenpflicht. Die Apothekerverbände wiesen allerdings darauf hin, dass die Zahl der teilnehmenden Apotheken in den ersten Tagen aus technischen und organisatorischen Gründen noch begrenzt sei. Menschen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, können sich dort nachträglich eine Bescheinigung mit dem für den digitalen Impfpass nötigen QR-Code abholen. Die Infektionszahlen gingen in Deutschland am Wochenende weiter zurück. BERLIN - Zum Start der Woche beginnen die Apotheken schrittweise mit dem Ausstellen digitaler Corona-Impfnachweise. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 15:35) weiterlesen...