Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Deutschland

LANDSHUT - Mehrere Gegner der Automesse IAA, die Anfang der Woche Autobahnen rund um München blockiert hatten, kommen aus Gewahrsam wieder frei.

10.09.2021 - 16:24:30

IAA: Mehrere Gegner der Automesse kommen aus Gewahrsam frei. Das Landgericht Landshut habe einer Beschwerde von fünf Betroffenen gegen die Entscheidung des Amtsgerichts in Erding stattgegeben, sagte Gerichtssprecher Peter Pöhlmann am Freitag in Landshut. Diese fünf Aktivisten seien daher frei. Andere Beschwerden gegen die Gewahrsamnahme seien nicht eingegangen.

Das Amtsgericht Erding hatte neun IAA-Gegner nach Angaben von Gerichtssprecher Thomas Lindinger in Präventionshaft genommen. Eigentlich sollten sie bis Sonntagabend dort bleiben.

Die Aktivisten hatten am Dienstag an mehreren Autobahnen Banner angebracht und sich teils von Brücken abgeseilt. Die Fernstraßen mussten deswegen vorübergehend gesperrt werden.

Pöhlmann erklärte, der Entschluss in Landshut sei nicht rechtskräftig. Die Polizei könne beim Obersten Landesgericht in München Rechtsbeschwerde einlegen. Zuerst hatte der "Münchner Merkur" über die Entscheidung berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla mit Rekord-Quartalsgewinn von 1,6 Milliarden Dollar. In den drei Monaten bis Ende September stieg der Gewinn im Jahresvergleich um 389 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro), wie der Konzern von Starunternehmer Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz wuchs um 57 Prozent auf den Rekordwert von 13,8 Milliarden Dollar. PALO ALTO - Trotz der globalen Chipkrise und Lieferproblemen hat der US-Elektroautobauer Tesla im dritten Quartal so viel verdient wie noch nie zuvor in einem Vierteljahr. (Boerse, 20.10.2021 - 22:33) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Sixt-Stämme auf 'Reduce' - Ziel 100 Euro. Der positive Trend bei dem Autovermieter dauere länger als gedacht, schrieb Analyst Christian Obst in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Es bestehe indes weiterhin das Risiko eines Kursrückschlags, sobald eine Normalisierung von Angebot und Nachfrage auf steigende Kosten treffe. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Sixt nach einer erneuten Anhebung der Unternehmensziele auf "Reduce" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. (Boerse, 20.10.2021 - 15:06) weiterlesen...

Keine Entspannung bei Spritpreisen. Diesel ist nach seinem Rekordhoch vom Sonntag noch einmal teurer geworden, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Am Dienstag wurden im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,560 Euro pro Liter fällig. Das ist ein halber Cent mehr als am Sonntag und ein Anstieg von 3,4 Cent im Vergleich zur Vorwoche. MÜNCHEN - Der Höhenflug der Spritpreise hält an. (Boerse, 20.10.2021 - 14:30) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Autowerte rutschen weiter ab - Produktinsprobleme bei Renault. Ein Bericht über einen noch größeren Produktionsausfall beim französischen Hersteller Renault belastete. FRANKFURT/PARIS - Im derzeit schwierigen Umfeld haben am Mittwochnachmittag Autowerte deutlich nachgegeben. (Boerse, 20.10.2021 - 14:11) weiterlesen...

KBA-Zeuge im Audi-Prozess: Manipulationen erst 2017 erkannt. Nach dem Auffliegen der Abgas-Manipulationen in den USA 2015 habe das KBA zwar Fragen gestellt und Autos genau geprüft. Aber es habe keine Beweise gefunden und sich dann von technischen Erklärungen von Porsche und Audi "abspeisen lassen", sagte KBA-Abteilungsleiter Mark Wummel vor dem Landgericht München. Dass die Motoren einen Testzyklus erkennen und die Abgaswerte entsprechend anpassen, habe das KBA erst 2017 erkannt, "als wir die Software beurteilen konnten". MÜNCHEN - Im Prozess gegen den ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler hat ein Abteilungsleiter des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) am Mittwoch erklärt, warum die Behörde den Abschalteinrichtungen bei den großen Audi-Dieselmotoren in Europa erst 2017 auf die Schliche kamen. (Boerse, 20.10.2021 - 14:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Sixt steigen weiter - Experten begeistert von neuer Prognose. Zuletzt gewannen sie beim Kurs von 149 Euro noch fünfeinhalb Prozent. FRANKFURT - Eine nochmalige Anhebung der Unternehmensprognose hat die Rekordrally der Sixt-Aktien notierten Stämme kosteten mit 151,60 Euro soviel wie nie. (Boerse, 20.10.2021 - 13:22) weiterlesen...