Internet, Software

Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

08.12.2021 - 13:10:28

Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest. BONN - Die Bundesnetzagentur hat Regeln festgelegt, auf deren Basis Verbraucher bei schlechtem Festnetz-Internet ihre Monatszahlungen kürzen dürfen. In einer Verfügung für das neue Minderungsrecht heißt es, dass die Verbraucher insgesamt 30 Tests an drei unterschiedlichen Kalendertagen durchführen müssen, wie die Regulierungsbehörde am Mittwoch in Bonn bekanntgab. Die Verbraucher müssen dabei die Desktop-App "breitbandmessung.de" nutzen und ein LAN-Kabel verwenden. Das neue Minderungsrecht stärkt die Position des Verbrauchers gegenüber dem Anbieter erheblich. Ab dem 13. Dezember kann die Desktop-App mit den neuen Vorgaben genutzt werden.

Internettarife enthalten ein Produktinformationsblatt, in dem der Anbieter die maximale und die minimale Übertragungsgeschwindigkeit sowie die normalerweise zur Verfügung stehende Datenrate angibt. Aus Sicht von Verbraucherschützern versprechen die Firmen in ihrer Werbung mitunter zu viel. Das Minderungsrecht könnte dazu führen, dass Internetprovider realistischere Angaben machen oder mehr Einsatz zeigen, um Internetanschlüsse zu verbessern, so die Hoffnung der Verbraucherschützer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen? Städtetag ist dagegen. Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas hatte sich in der "Süddeutschen Zeitung" für die Devise "Erst bauen, dann genehmigen" ausgesprochen - durch eine entsprechende Regeländerung könnte beim Netzausbau viel mehr Tempo gemacht werden, so der Manager. EU-Staaten wie Spanien gingen bereits so vor. Helmut Dedy vom Deutschen Städtetag äußerte hingegen Kritik. "Mit dem Motto "Erst bauen, dann genehmigen" kommen wir nicht schneller voran", sagte Dedy der dpa. BERLIN - In der Diskussion um einen beschleunigten Mobilfunk-Ausbau warnt der Deutsche Städtetag vor falschen Schlüssen. (Boerse, 22.01.2022 - 15:32) weiterlesen...

Secunet bestätigt trübere Aussicht für 2022 - Aktie verliert. Er bestätigte aber nur seine Prognose aus dem November, nach der beide Kennzahlen im laufenden Jahr rückläufig sein werden. ESSEN - Der IT-Sicherheitsdienstleister Secunet Security Networks notierte Konzern übertraf zwar bei Umsatz und operativem Ergebnis die eigenen Erwartungen für 2021 knapp, wie er am Freitag in Essen mitteilte. (Boerse, 21.01.2022 - 16:52) weiterlesen...

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte. SANTA CLARA - Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. (Boerse, 21.01.2022 - 12:59) weiterlesen...

Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe beim EuGH ein. Der Tech-Gigant hat eigenen Angaben zufolge beim EuGH Einspruch gegen ein vorheriges Urteil der Vorinstanz eingelegt, wie das Unternehmen am Freitag auf Nachfrage bestätigte. Nach einer sorgfältigen Überlegung habe man beschlossen, gegen die Entscheidung des EU-Gerichts vorzugehen, so eine Sprecherin. BRÜSSEL - Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union. (Boerse, 21.01.2022 - 12:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Secunet nach bestätigtem Ausblick im Abwärtssog der Tech-Werte FRANKFURT - Im angeschlagenen Technologiesektor haben am Freitag die Aktien von Secunet verloren die Titel des IT-Dienstleisters am Vormittag 5,6 Prozent auf 320 Euro. (Boerse, 21.01.2022 - 11:16) weiterlesen...

Netflix schockiert Anleger mit düsteren Geschäftsprognosen (Boerse, 21.01.2022 - 09:46) weiterlesen...