Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

LAAGE - Nach den Insolvenzen der Fluggesellschaften Germania und bmi regional hat der Flughafen Rostock-Laage im vergangenen Jahr einen drastischen Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen müssen.

12.01.2020 - 14:29:24

Passagieraufkommen in Rostock-Laage sinkt 2019 um rund die Hälfte. Nachdem noch 2018 mit 296 027 Passagieren ein Rekord verzeichnet werden konnte, war es im vergangenen Jahr mit 148 165 nur noch rund die Hälfte, sagte Flughafen-Geschäftsführerin Dörthe Hausmann der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings liege diese Zahl um 3,5 Prozent höher als nach den Insolvenzen der Fluggesellschaften für 2019 geplant.

"Das letzte Jahr war geprägt von Konkursen von Airlines und Reiseveranstaltern", sagte Hausmann. Dank der Übergangsfinanzierung durch das Land und der Neuausrichtung des Geschäftsmodells sei es gelungen, 2019 mit einem "wirtschaftlich vorzeigbaren Ergebnis" abzuschließen. Dieses liege nach vorläufigen Berechnungen bei einem Plus von rund 300 000 Euro. "Die Gesellschafter werden neben den genehmigten Betriebsbeihilfen nicht weiter belastet", betonte sie. Gesellschafter sind die Städte Rostock und Laage sowie der Landkreis Rostock. Von denen erhält der Flughafen jährlich 1,8 Millionen Euro, eine Million Euro kommt vom Land.

Für 2020 sei geplant, das Geschäft auf drei Standbeine zu stellen. Dies seien der Luftverkehr sowie die Entwicklung und Vermarktung eigener Flächen. Auch soll der Flughafen als Technologiestandort ausgebaut werden. Dazu gebe es die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Industrieverband für Flughafentechnologie Gate. Es sollen neue Technologien für den laufenden Betrieb eines Airports getestet werden.

Nach den Insolvenzen seien relativ schnell Verträge mit neuen Partnern im Geschäftsreise- sowie im touristischen Segment geschlossen werden, sagte Hausmann. So seien seit Mai rund 36 500 Passagiere auf den zehn wöchentlichen Lufthansa -Flügen von und nach München gezählt worden. Im Ferienflugbereich seien mehr als 53 350 Passagiere nach Mallorca, Antalya und Hurghada transportiert worden. Bereits im fünften Jahr nutzten über 52 000 Kreuzfahrtpassagiere der Reedereien Costa Crociere und MSC Cruises den Flughafen zur An- und Abreise zu ihrer Kreuzfahrt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ex-Ufo-Chef bleibt Lufthanseat - Gericht kippt acht Kündigungen. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat am Mittwoch insgesamt acht Kündigungen des Unternehmens gegen den Gewerkschaftsfunktionär für ungültig erklärt. Lufthansa wurde zudem dazu verurteilt, Baublies bis zum Abschluss des Rechtsstreits weiter zu beschäftigen. FRANKFURT - Der frühere Chef der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, bleibt Beschäftigter der Lufthansa . (Boerse, 19.02.2020 - 15:26) weiterlesen...

Vorerst kein Vergleich um Kündigung von Ex-Ufo-Chef. Vor dem Arbeitsgericht Frankfurt stritten sich die Parteien am Mittwoch um die Rechtmäßigkeit der Kündigung gegen Nicoley Baublies aus dem September 2019. Ein Urteil stand zunächst aus. FRANKFURT - Im Konflikt zwischen der Lufthansa und dem Ex-Vorsitzenden der Kabinengewerkschaft Ufo hat es vorerst keinen Vergleich gegeben. (Boerse, 19.02.2020 - 13:35) weiterlesen...

Trotz Schlichtung: Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter. FRANKFURT - Die Prozesswelle zwischen der Lufthansa und der Kabinengewerkschaft Ufo geht weiter. Trotz der umfassenden Schlichtungs- und Moderationsvereinbarung von Ende Januar wird am Mittwoch (19. Februar) der Prozess um die außerordentliche Kündigung des früheren Ufo-Chefs Nicoley Baublies fortgesetzt. Vor dem Arbeitsgericht Frankfurt steht bereits eine Kammerentscheidung an, weil in einem ersten Gütetermin ein Vergleich nicht zustande gekommen war. Trotz Schlichtung: Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter (Boerse, 18.02.2020 - 11:39) weiterlesen...

KORREKTUR: Bisherige Führungsspitze der Kabinengewerkschaft Ufo bestätigt. Es steht dort jetzt das Ergebnis der abgegebenen gültigen Stimmen ohne Enthaltungen. Ufo hat ihre Angaben richtiggestellt. Im letzten Satz des dritten Absatzes wurde korrigiert, dass es ein außergerichtliches Güteverfahren gibt (statt: gerichtliches Güteverfahren). (Im zweiten Absatz wurden die Prozentzahlen korrigiert. (Boerse, 14.02.2020 - 15:48) weiterlesen...

Bisherige Führungsspitze der Kabinengewerkschaft Ufo bestätigt. Bei der am Freitag abgeschlossenen Wahl wurde das Führungsteam mit der bisherigen Vorsitzenden Sylvia de la Cruz und ihrem Stellvertreter Daniel Flohr bestätigt, wie die Gewerkschaft in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt berichtete. MÖRFELDEN-WALLDORF - Zwei Wochen nach dem Einstieg in die Lufthansa-Schlichtung haben die Mitglieder der streitbaren Kabinengewerkschaft Ufo einen neuen Vorstand gewählt. (Boerse, 14.02.2020 - 14:58) weiterlesen...

VIRUS: Lufthansa verlängert Flugpause nach China. FRANKFURT - Wegen des Coronavirus hat die Lufthansa ihre Flugpause nach China verlängert. Bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März werden nun auch Peking und Shanghai von den Fluggesellschaften der Gruppe einschließlich Swiss und Austrian nicht mehr angeflogen, wie der Konzern am Freitag in Frankfurt mitteilte. Zunächst waren diese Flüge nur bis zum 29. Februar gestrichen worden. Für die übrigen chinesischen Festland-Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao hatte Lufthansa bereits zuvor eine Flugpause bis Ende März angekündigt. VIRUS: Lufthansa verlängert Flugpause nach China (Boerse, 14.02.2020 - 09:19) weiterlesen...