Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

KRONACH - Für die mehr als 400 Mitarbeiter des Kronacher Fernsehherstellers Loewe ist ein Sozialplan beschlossen worden.

19.07.2019 - 18:04:24

IG Metall: Loewe-Sozialplan ist fix - Mitarbeitern wird gekündigt. Es gebe den "Minimal-Sozialplan" gemäß Insolvenzrecht, sagte der Bevollmächtigte der IG Metall Coburg, Jürgen Apfel, am Freitag. Je nach Betriebszugehörigkeit könnten die Beschäftigten die gesetzlich vorgesehenen maximal drei Monatsgehälter als Abfindung erwarten. Nach dem von Betriebsrat und Insolvenzverwalter unterschriebenen Sozialplan sei nun damit zu rechnen, dass allen Mitarbeitern bis Ende nächster Woche gekündigt und der Betrieb stillgelegt werde.

Das Amtsgericht Coburg hatte am 1. Juli das Insolvenzverfahren über das Vermögen des oberfränkischen Traditionsunternehmens eröffnet. Zugleich wurden der Bayreuther Rechtsanwalt Rüdiger Weiß zum Insolvenzverwalter bestellt und der Betrieb vorübergehend stillgelegt sowie die Belegschaft bis auf eine Kernmannschaft von 10 bis 15 Mitarbeitern freigestellt. Anschließend beauftragte der Insolvenzverwalter die Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers (PwC) mit der Investorensuche. Medienberichten zufolge soll es mit mehr als zehn Kaufinteressenten Werksbesichtigungen gegeben haben.

Die IG Metall kritisierte das Vorgehen. "Wenn erst mal die Kündigungen ausgesprochen sind, dann werden sich viele Mitarbeiter anders orientieren. Und je länger die Investorensuche dauert, desto mehr hat ein Investor das Problem, dass er keine Mitarbeiter mehr hat", sagte Apfel. Besser wäre es seiner Ansicht nach gewesen, eine Beschäftigungs- und Transfergesellschaft einzurichten "und mit allen Mitarbeitern an Bord intensiv nach einem Investor zu suchen". Während der dem regulären Insolvenzverfahren vorangegangenen vorläufigen Insolvenz in Eigenverwaltung sei wertvolle Zeit verloren worden.

Der Hersteller von hochwertigen TV-Geräten befindet sich tief in den roten Zahlen. Um profitabel zu arbeiten, müsste Loewe 180 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften, tatsächlich waren es 2018 nur 120 Millionen. 2013 war Loewe schon einmal insolvent gewesen, hatte die Krise aber überstanden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biogen will Alzheimer-Mittel zulassen - Gewinnsprung - Aktie vorbörslich gefragt. Biogen werde die Lizenz für das Mittel Anfang des kommenden Jahres beantragen, teilte der US-Konzern am Dienstag in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts mit. Hintergrund seien positive Resultate einer neuen breitangelegten Phase III-Studie für das Mittel gegen Alzheimer im frühen Stadium. Die Aktie sprang auf diese Neuigkeit an und legte vorbörslich um 40 Prozent zu. CAMBRIDGE - Der US-Pharmakonzern Biogen und sein japanischer Forschungspartner Eisai wollen nach Gesprächen mit der US-Arzneimittelbehörde FDA den Zulassungsprozess für ihr Alzheimer-Medikament Aducanumab nun doch fortsetzen. (Boerse, 22.10.2019 - 14:01) weiterlesen...

Milliardenabschreibung reißt Continental in die roten Zahlen. Im dritten Quartal verbucht Conti Wertminderungen von rund 2,5 Milliarden Euro, wie der Dax -Konzern am Dienstag in Hannover mitteilte. Diese seien in der Annahme begründet, dass sich die derzeitige Weltproduktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den kommenden fünf Jahren nicht wesentlich verbessern werde. Außerdem seien Rückstellungen für den vor kurzem vorgestellten Konzernumbau in Höhe von 97 Millionen Euro angefallen. Die Belastungen würden im dritten Quartal und im Gesamtjahr beim auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnis zu einem Verlust führen. Es seien jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf den Dividendenvorschlag für das laufende Jahr zu erwarten. HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental wird in diesem Jahr wegen einer milliardenschweren Sonderbelastung voraussichtlich in die Verlustzone schlittern. (Boerse, 22.10.2019 - 13:50) weiterlesen...

WDH: Starke Zahlen geben AMS Rückenwind für Osram-Kauf - Aktie dreht ins Minus (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 22.10.2019 - 13:45) weiterlesen...

Digitalangebote der Verwaltung noch unnötig kompliziert. BERLIN - Einen kompetenten Umgang mit der Digitalisierung trauen einer aktuellen Studie zufolge zwei Drittel der Bevölkerung (66 Prozent) ihrer Stadtverwaltung zu. Jeder zweite Bundesbürger (56 Prozent) sagt demnach jedoch, dass seine Stadt nicht digital sei. Das sind Ergebnisse einer Studie, die der Digitalverband Bitkom zur Eröffnung der "Smart Country Convention" in Berlin am Dienstag vorgestellt hat. Auf der Messe kommen noch bis zum 24. Oktober rund 100 000 Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zusammen, um Chancen und Lösungen der Digitalisierung auszuloten. Digitalangebote der Verwaltung noch unnötig kompliziert (Boerse, 22.10.2019 - 13:39) weiterlesen...

Paketflut in der Heimat treibt UPS an. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Überschuss von 1,75 Milliarden US-Dollar und damit 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Dienstag in Atlanta mitteilte. Bereinigt um Sondereffekte schnitt UPS dabei etwas besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet. Der Aktienkurs des Konzerns legte im vorbörslichen US-Handel um gut ein Prozent zu. ATLANTA - Eine Paketflut in der Heimat und eine stärkere Automatisierung haben dem US-Paketdienst United Parcel Service (UPS) im Sommer einen dicken Gewinnsprung beschert. (Boerse, 22.10.2019 - 13:30) weiterlesen...

Procter & Gamble schneidet besser ab als erwartet und wird zuversichtlicher. Umsatz und Ergebnis fielen im ersten Quartal (per Ende September) höher aus, als Marktexperten erwartet hatten. Das Unternehmen zeigte sich daher am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen in Cincinnati etwas zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Die Aktie zog vorbörslich um rund 4 Prozent an. CINCINNATI - Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble ist mit einem starken Wachstum in das neue Geschäftsjahr gestartet. (Boerse, 22.10.2019 - 13:25) weiterlesen...