Immobilien, Finanzierung

Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist

22.10.2021 - 07:30:58

Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist. PEKING - Der hochverschuldete chinesische Immobilienkonzern Evergrande verschafft sich laut Insidern mit der Zahlung fälliger Zinsen für eine Anleihe etwas Luft. Wie die Finanzagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, wird Evergrande die 83,5 Millionen Dollar vor dem Verstreichen einer Frist am Samstag zahlen. Eigentlich war das Geld am 23. September fällig, jedoch galt eine Nachfrist von 30 Tagen. Hätte Evergrande das Geld nicht rechtzeitig aufbringen können, wäre ein formeller Zahlungsausfall die Folge gewesen.

Evergrande gilt als das weltweit am höchsten verschuldete Immobilienunternehmen. Es muss dringend Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihengläubiger fristgerecht bezahlen zu können. Der Konzern ist so groß, dass einige Experten eine "Ansteckungsgefahr" für Chinas Wirtschaft und darüber hinaus befürchten.

Bis zuletzt war ungewiss, ob Evergrande überhaupt noch Dollar-Anleihen bedienen wird. So hatte Evergrande-Chef Xu Jiayin zunächst den Fokus auf die Bedienung von Anleihen im chinesischen Heimatmarkt gelegt. Denn dort liehen viele Kleinsparer dem Konzern über die Jahre viel Geld. Sollte dieses nicht zurückgezahlt werden können, befürchten die Behörden des Landes Unruhen.

Mit der aktuellen Zinszahlung für die Dollar-Anleihe versuche Evergrande wohl zunächst auch nur Zeit zu gewinnen, erklärte ein Börsianer. In den kommenden Wochen und Monaten werden weitere Zinszahlungen für Anleihen fällig.

Wie es nun weiter geht, ist also offen. Die Investoren an den Börsen reagierten zwar positiv - die Börsen in China legten zu -, mit Blick auf Evergrande hielt sich die Begeisterung aber in Grenzen. Die Aktien gewannen zwar gut vier Prozent. Sie waren tags zuvor aber auch um mehr als 12 Prozent eingebrochen, nachdem der Handel mit ihnen nach einer längeren Pause wieder aufgenommen worden war. 2021 haben die Aktien mehr als 80 Prozent an Wert verloren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahl der Todesfälle auf Baustellen weiter auf hohem Niveau Die Todesfälle auf deutschen Baustellen bleiben weiter auf einem hohen Niveau. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 01:03) weiterlesen...

Chinas Immobilienriese Evergrande warnt vor Zahlungsausfall. Nach einer Überprüfung der Finanzmittel könne keine Garantie gegeben werden, dass die Gruppe über ausreichende Mittel verfügt, um seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, teilte das Unternehmen am späten Freitagabend mit. PEKING - Der hoch verschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande hat vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten gewarnt. (Wirtschaft, 04.12.2021 - 11:19) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Vonovia steigen nach dem Ende des Bezugsrechte-Handels. FRANKFURT - Die Aktien von Vonovia klettern am Freitag vor dem endgültigen Vollzug der Kapitalerhöhung. Gegen Mittag zogen sie um gut zwei Prozent auf 50,60 Euro an, womit ihnen die Rückkehr über die 50-Euro-Marke gelang. Am Vortag war der Bezugsrechte-Handel mit größeren Kursschwankungen zu Ende gegangen, am 7. Dezember soll nun die Zeichnungsfrist enden. Am Ende wurden 3,20 Euro für die Rechte zum Erwerb junger Aktien bezahlt. Aufaddiert mit dem Bezugsrecht haben die Anleger jetzt je Anteil 53,80 Euro im Depot. Vor der Ankündigung der Maßnahme im November waren für die Aktien noch etwas mehr als 55 Euro gezahlt worden. AKTIE IM FOKUS: Vonovia steigen nach dem Ende des Bezugsrechte-Handels (Boerse, 03.12.2021 - 12:35) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Deutsche Wohnen, Shop Apotheke im MDax - Vitesco im SDax erwartet. Der Grund ist eine Wandelanleihe. FRANKFURT - Während es im Dax ist auch die erst Ende Oktober aus dem Leitindex Dax entfernte Deutsche Wohnen . (Boerse, 03.12.2021 - 05:49) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adler Group weiter erholt auf niedrigem Niveau - LEG-Deal treibt FRANKFURT - Die Aktien der Adler Group zu einem Aufschlag zum Buchwert erfolgt sei und der Schritt helfe, die Liquidität zu stabilisieren. (Boerse, 02.12.2021 - 18:18) weiterlesen...

Scout24 setzt auf mehr Mitgliedschaften und breiteres Angebot. 2022 soll sich das Wachstum im Vergleich zu 2021 beschleunigen, der Umsatz soll um elf bis zwölf Prozent steigen. Das Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) soll dabei um sechs bis acht Prozent zulegen. "Auch über das Jahr 2022 hinaus wollen wir unsere Umsatzerlöse im zweistelligen Prozentbereich steigern. Dabei wird sich das Ergebniswachstum wieder beschleunigen", sagte Finanzchef Dirk Schmelzer laut Mitteilung vom Donnerstag anlässlich eines Kapitalmarkttages. MÜNCHEN - Der Online-Immobilienmarktplatz Scout24 (Immoscout24) will mit Dienstleistungen über das reine Anzeigengeschäft hinaus in den kommenden Jahren weiter wachsen. (Boerse, 02.12.2021 - 16:37) weiterlesen...