Immobilien, Finanzierung

Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist

22.10.2021 - 07:30:58

Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist. PEKING - Der hochverschuldete chinesische Immobilienkonzern Evergrande verschafft sich laut Insidern mit der Zahlung fälliger Zinsen für eine Anleihe etwas Luft. Wie die Finanzagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, wird Evergrande die 83,5 Millionen Dollar vor dem Verstreichen einer Frist am Samstag zahlen. Eigentlich war das Geld am 23. September fällig, jedoch galt eine Nachfrist von 30 Tagen. Hätte Evergrande das Geld nicht rechtzeitig aufbringen können, wäre ein formeller Zahlungsausfall die Folge gewesen.

Evergrande gilt als das weltweit am höchsten verschuldete Immobilienunternehmen. Es muss dringend Geld auftreiben, um Banken, Zulieferer und Anleihengläubiger fristgerecht bezahlen zu können. Der Konzern ist so groß, dass einige Experten eine "Ansteckungsgefahr" für Chinas Wirtschaft und darüber hinaus befürchten.

Bis zuletzt war ungewiss, ob Evergrande überhaupt noch Dollar-Anleihen bedienen wird. So hatte Evergrande-Chef Xu Jiayin zunächst den Fokus auf die Bedienung von Anleihen im chinesischen Heimatmarkt gelegt. Denn dort liehen viele Kleinsparer dem Konzern über die Jahre viel Geld. Sollte dieses nicht zurückgezahlt werden können, befürchten die Behörden des Landes Unruhen.

Mit der aktuellen Zinszahlung für die Dollar-Anleihe versuche Evergrande wohl zunächst auch nur Zeit zu gewinnen, erklärte ein Börsianer. In den kommenden Wochen und Monaten werden weitere Zinszahlungen für Anleihen fällig.

Wie es nun weiter geht, ist also offen. Die Investoren an den Börsen reagierten zwar positiv - die Börsen in China legten zu -, mit Blick auf Evergrande hielt sich die Begeisterung aber in Grenzen. Die Aktien gewannen zwar gut vier Prozent. Sie waren tags zuvor aber auch um mehr als 12 Prozent eingebrochen, nachdem der Handel mit ihnen nach einer längeren Pause wieder aufgenommen worden war. 2021 haben die Aktien mehr als 80 Prozent an Wert verloren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ampel-Pläne für Gebäude stoßen auf Skepsis. Eine Klima-Dauerbaustelle, die laut Umweltbundesamt für etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland verantwortlich ist. BERLIN - Er ist ein Problemkind, für das es auch in den kommenden Jahren keine einfachen Lösungen gibt: der Gebäudesektor. (Boerse, 07.12.2021 - 12:59) weiterlesen...

Kreise: Evergrande-Gläubiger warten nach Stichtag immer noch auf Zinsen. Zwei Inhaber von US-Dollar-Anleihen der Evergrande-Tochter Scenery Journey hätten nach eigenen Angaben bis Dienstag um 0.30 Uhr New Yorker Zeit (6.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) noch keine Zahlung erhalten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Morgen. Befürchtet wird ein Zahlungsausfall. PEKING/HONGKONG - Mehrere Geldgeber des hoch verschuldeten chinesischen Immobilienriesen Evergrande haben nach dem Ablauf einer Nachfrist zuletzt weiter auf eine fällige Zinszahlung gewartet. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 09:19) weiterlesen...

WDH/Bau-Expertin: Fachkräftemangel könnte Ausbau von Erneuerbaren bremsen (Im letzten Absatz wurde ein ausgefallenes Wort ergänzt.) (Boerse, 07.12.2021 - 08:59) weiterlesen...

Fachkräftemangel - Bau-Expertin: Ausbau von Erneuerbaren schwer umsetzbar. Solche Pläne hält Bau-Expertin Lamia Messari-Becker für unrealistisch. Vor allem fehlt es an Fachkräften. Bis 2030 soll Deutschland 80 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen. (Wirtschaft, 07.12.2021 - 05:42) weiterlesen...

Bau-Expertin: Fachkräftemangel könnte Ausbau von Erneuerbaren bremsen. Eine zentrale Hürde sei der Mangel an Fachkräften, sagte Messari-Becker am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Zigtausende neue Solardächer und Windkrafträder stehen schon jetzt mangelnden Kapazitäten und einem eklatanten Fachkräftemangel im Baugewerbe gegenüber", mahnte die Bau-Ingenieurin, die seit Jahren die Bundesregierung zum Bausektor berät. Die Bauwirtschaft sei "überaltert", in den vergangenen Jahren seien viele Facharbeiter in Rente gegangen. Ohne langfristige Investitionen in Personal werde der ökologische Wandel im Gebäudesektor nicht gelingen, warnt die Expertin. BERLIN - Die Bau-Expertin Lamia Messari-Becker hält die Pläne der Ampel-Parteien zum Ausbau erneuerbarer Energien im Gebäudesektor für schwer umsetzbar. (Boerse, 07.12.2021 - 05:21) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Alstria Office auf 'Neutral' trotz Zielanhebung. Analyst Tim Leckie passte das Kursziel für das Immobilienunternehmen in einer am Montag vorliegenden Studie an den vom Vermögensverwalter Brookfield gebotenen Übernahmepreis an. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Alstria Office von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 16,50 auf 19,50 Euro angehoben. (Boerse, 06.12.2021 - 20:40) weiterlesen...