Tesla Motors, US88160R1014

KORREKTUR: Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen

12.06.2018 - 20:53:25

KORREKTUR: Tesla will rund neun Prozent seiner Mitarbeiter kündigen. (Zitat im zweiten Absatz korrigiert: "ist unsere Motivation offensichtlich nicht der Profit" statt "ist unsere Motivation offensichtlich")

PALO ALTO - Der Elektroautopionier Tesla will in großem Stil Stellen streichen. "Wir müssen eine schwierige Entscheidung treffen und etwa neun Prozent unserer Kollegen über das gesamte Unternehmen hinweg gehen lassen", heißt es in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die Tesla-Chef Elon Musk am Dienstag bei Twitter teilte.

Durch die Kündigungen sollten die Kosten gesenkt werden, um dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen, so Musk weiter. "Da Tesla in den fast 15 Jahren seines Bestehens noch keinen Jahresgewinn gemacht hat, ist unsere Motivation offensichtlich nicht der Profit", begründete der Tesla-Chef die Entscheidung. Ende 2017 hatte Tesla rund 37 543 Vollzeitangestellte.

Musk machte allerdings klar, dass der Jobabbau keine Stellen in der Produktion betreffe und die Fertigungsziele beim Hoffnungsträger Model 3 in den kommenden Monaten nicht darunter leiden würden. Zudem erklärte der Tesla-Chef, dass es in den vergangenen Jahren zum Aufbau einiger aus heutiger Sicht überflüssiger und teilweise doppelt besetzter Positionen gekommen sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla scheitert mit Eilantrag gegen Rückzahlung von Elektroprämie. Das Verwaltungsgericht Frankfurt wies den Eilantrag des Unternehmens als unzulässig zurück, wie das Gericht am Freitag mitteilte. FRANKFURT/ESCHBORN - Der US-Autobauer Tesla ist mit dem Versuch gescheitert, Hunderte Kunden per Gerichtsentscheid vor der Rückzahlung von 2000 Euro deutschem Umweltbonus zu bewahren. (Boerse, 19.10.2018 - 13:16) weiterlesen...

Richter stimmt Einigung zwischen Tesla-Chef und Börsenaufsicht zu. Der zuständige Richter Alison Nathan stimmte dem Kompromiss am Dienstag in New York zu, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Dabei hatte der Starunternehmer die Aufseher jüngst noch bei Twitter verspottet. NEW YORK - Der nach einer Klage wegen Marktmanipulation vereinbarte Vergleich zwischen Tesla -Chef Elon Musk und der US-Börsenaufsicht ist perfekt. (Boerse, 16.10.2018 - 17:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. (Im ersten Satz des dritten Absatzes wurden die ausgefallenen Wörter "verklagt hatte" ergänzt.) WDH/ROUNDUP/'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup? (Boerse, 16.10.2018 - 06:24) weiterlesen...

'Atari ist nur der Start': Werden Videospiele Musks nächster Coup?. Der Tech-Milliardär tüftelt offenbar in größerem Stil daran, die Bordcomputer in Teslas Elektroautos zu Videospielkonsolen umzurüsten. Musk erkundigte sich am Montag (Ortszeit) bei Twitter nach den "am meisten Spaß machenden Spielen", die auf den Touchscreens der Wagen laufen könnten. PALO ALTO - Tesla -Chef Elon Musk hat mit dem Hoffnungsträger Model 3 weiter alle Hände voll zu tun, macht aber schon wieder mit abenteuerlichen Ideen von sich reden. (Boerse, 16.10.2018 - 05:39) weiterlesen...