Flugzeugbau, Produktion

KORREKTUR: Sturmgewehr-Streit vor Bundespatentgericht

16.09.2022 - 15:57:29

KORREKTUR: Sturmgewehr-Streit vor Bundespatentgericht. (Die Verhandlung ist am 30. September, nicht kommende Woche. Dies wurde im ersten Satz und am Ende des zweiten Absatzes korrigiert bzw. ergänzt.)

MÜNCHEN - Ein langjähriger Streit zwischen zwei der bekanntesten deutschen Waffenhersteller wird in Kürze vor dem Bundespatentgericht verhandelt: Der Thüringer Sturmgewehrhersteller Haenel will ein Patent des schwäbischen Konkurrenten Heckler&Koch für nichtig erklären lassen, wie das Gericht am Freitag in München mitteilte.

Beim europäischen Patent Nummer 2 018 508 geht es um den Schutz des Waffenverschlusssystems vor eindringenden Flüssigkeiten. Haenel argumentiert demnach, dass das Patent gar nicht hätte erteilt werden dürfen, weil die Technik nicht neu sei. Heckler&Koch weist das zurück. Am 30. September verhandelt nun der 7. Nichtigkeitssenat.

Die Namen der beiden Unternehmen nannte das Bundespatentgericht nicht, doch haben die Streitigkeiten zwischen beiden Sturmgewehrfabrikanten eine lange und in der Öffentlichkeit bekannte Vorgeschichte. Dabei geht es um einen Großauftrag der Bundeswehr für das nächste Sturmgewehr der Streitkräfte. Der Bund hatte Haenel zunächst den Auftrag erteilt, aber im März 2021 wegen Verletzung des Heckler&Koch-Patents wieder ausgeschlossen. Damit war der Weg frei für das schwäbische Unternehmen.

Sollte Haenel nun in München gewinnen und das Heckler&Koch-Patent für nichtig erklärt werden, könnte möglicherweise auch eine neue Runde im Wettbewerb um den Sturmgewehr-Auftrag folgen. Zuletzt war das Oberlandesgericht Düsseldorf mit dem Streit befasst, im Juni hatten die Richter eine Beschwerde von Haenel abgewiesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Litauen wird Verteidigungsausgaben in 2022 weiter erhöhen. Die Regierung in Vilnius billigte am Mittwoch die Zuweisung zusätzlicher Geldmittel aus dem Haushalt, nachdem das Finanzministerium seine Prognose für das Wirtschaftswachstum des baltischen EU- und Nato-Landes nach oben korrigiert hat. Damit sollen nach Angaben von Verteidigungsminister Arvydas Anusauskas gepanzerte Militärfahrzeuge, Himars-Raketenwerfer, Radargeräte und Munition gekauft werden. Dies meldete die Agentur BNS. VILNIUS - Litauen wird in diesem Jahr seine Verteidigungs- und Sicherheitsausgaben um 148 Millionen Euro erhöhen. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 15:16) weiterlesen...

Kreml weist Verantwortung für Nord-Stream-Lecks zurück. "Es ist ziemlich vorhersehbar und vorhersehbar dumm und absurd, solche Annahmen zu treffen", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch nach Angaben der Agentur Interfax. In der Ukraine gab es Vorwürfe, Russland habe die Pipelines gezielt sabotiert, um die Energiekrise in Europa zu verschärfen und Panik vor dem Winter auszulösen. MOSKAU - Der Kreml hat Vorwürfe einer angeblichen Verantwortung Russlands für die Lecks an den Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 als "dumm und absurd" zurückgewiesen. (Boerse, 28.09.2022 - 13:20) weiterlesen...

Lambrecht: Marine beteiligt an Aufklärung nach Pipeline-Vorfall. Der Vorfall führe vor Augen, dass Deutschland auf kritische Infrastruktur angewiesen sei, auch unter Wasser, teilte die Ministerin am Mittwoch in Berlin mit. BERLIN - Die Deutsche Marine wird sich nach den Worten von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) an der Aufklärung des mutmaßlichen Sabotageakts an den Ostsee-Pipelines beteiligen. (Boerse, 28.09.2022 - 12:58) weiterlesen...

MTU holt Webasto-Managerin Maurer in den Vorstand. MÜNCHEN - Der Münchner Triebwerksbauer MTU Aero hat die Ingenieurin Silke Maurer als neue Chefin fürs Tagesgeschäft in den Vorstand berufen. Die 49-Jährige war bisher beim Autozulieferer Webasto in gleicher Funktion tätig. Der MTU-Aufsichtsrat berief Maurer am Mittwoch mit Wirkung zum 1. Februar für drei Jahre in den Vorstand des Dax -Konzerns. "Ihr Ressort umfasst weitgehend die Aufgaben des bisherigen Technikvorstands Lars Wagner, der zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz übernehmen und auch zukünftig Entwicklung und Technologie sowie Nachhaltigkeit führen wird", teilte MTU mit. MTU holt Webasto-Managerin Maurer in den Vorstand (Boerse, 28.09.2022 - 12:22) weiterlesen...

Stoltenberg spricht von Sabotage der Nord-Stream-Pipelines. In einem Gespräch mit dem dänischen Verteidigungsminister Morten Bødskov sei es um "die Sabotage" der Pipelines gegangen, schrieb der Norweger am Mittwoch auf Twitter. Zudem hätten sie über den Schutz der kritischen Infrastruktur in den Nato-Staaten gesprochen. BRÜSSEL - In Zusammenhang mit den Lecks an den Ostsee-Gasleitungen Nord Stream 1 und 2 hat nun auch Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg von Sabotage gesprochen. (Wirtschaft, 28.09.2022 - 11:37) weiterlesen...

Putin: Atomindustrie sichert Verteidigungsfähigkeit Russlands. "Ich möchte besonders Ihren gewichtigen Beitrag zur Entwicklung der neuesten, beispiellosen Waffentypen hervorheben, die das nukleare Gleichgewicht und die Verteidigungsfähigkeit unseres Staates zuverlässig gewährleisten", schrieb Putin in einem am Mittwoch vom Kreml veröffentlichten Glückwunschtelegramm zum russischen Tag der Arbeiter der Atomindustrie. MOSKAU - Inmitten der jüngsten Atomdrohungen Russlands gegen den Westen hat Kremlchef Wladimir Putin den Beitrag der russischen Nuklearindustrie zur Aufrüstung gelobt. (Boerse, 28.09.2022 - 11:05) weiterlesen...