Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Schaeffler, DE000SHA0159

KORREKTUR: Schaeffler erwartet mehr Aufträge im Bereich E-Mobilität

08.02.2021 - 11:08:31

KORREKTUR: Schaeffler erwartet mehr Aufträge im Bereich E-Mobilität. (In der Meldung vom 7. Februar wird ein Bezug im ersten Absatz berichtigt. Übertroffen wurde nach Angaben Zinks 2020 die alte Prognose von 1,5 bis 2 Milliarden Euro an Aufträgen.)

HERZOGENAURACH - Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler rechnet mit mehr Aufträgen rund um E-Autos. "Ab 2022 rechnen wir mit jährlichen Aufträgen in der Größenordnung von 2 bis 2,5 Milliarden Euro", sagte Matthias Zink, Schaeffler-Vorstand Automotive Technologies, zur "Automobilwoche". Zuletzt hatte der Konzern für den Bereich 1,5 bis 2 Milliarden Euro pro Jahr in Aussicht gestellt. 2020 sei dieser Wert schon übertroffen worden. Zink berichtet von einem "namhaften deutschen Fahrzeughersteller" als neuem Kunden für E-Motoren sowie Achsantriebe.

Im Schwerlastbereich offeriere der SDax-Konzern nun erstmals Elektromotoren-Anwendungen. Angesichts neuer Vorgaben sei es der "richtige Zeitpunkt", um innovative Produkte anzubieten, so Zink.

Schaeffler hatte zuletzt angekündigt, am 4. März endgültige Zahlen für 2020 und eine Prognose für 2021 vorzulegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Schaeffler kann Abwärtstrend nach Zahlen nicht knacken. Den Anlegern waren die Quartalszahlen und der angehobene Ausblick der Franken offenbar nicht gut genug für eine charttechnische Befreiung und auch bei den Analysten waren die Reaktionen nicht überschwänglich. FRANKFURT - Die Aktien von Schaeffler konnten am Mittwoch ihre Anfangsgewinne nicht halten. (Boerse, 04.08.2021 - 11:50) weiterlesen...

Zulieferer Schaeffler wächst stärker als erwartet und hebt Prognose. Das Management um Chef Klaus Rosenfeld rechnet nun 2021 mit einem währunsgbereinigten Umsatzanstieg von mehr als 11 Prozent, wie das SDax -Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte. Vorher standen über 10 Prozent im Plan. Dabei soll auch mehr operativer Gewinn herausspringen, die um Sondereffekte bereinigte Marge vor Zinsen und Steuern soll nun zwischen 8 und 9,5 Prozent liegen statt nur bei 7 bis 9 Prozent. Experten hatten bereits mit Werten am oberen Ende der alten Spanne gerechnet. Auch beim Finanzmittelzufluss wird Schaeffler zuversichtlicher. HERZOGENAURACH - Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler ist in der Erholung von der Corona-Krise kräftiger gewachsen als erwartet und wird erneut optimistischer für das Gesamtjahr. (Boerse, 04.08.2021 - 10:59) weiterlesen...

Finanzvorstand Klaus Patzak verlässt Schaeffler nach nur einem Jahr wieder. HERZOGENAURACH - Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler muss sich schon wieder einen neuen Finanzvorstand suchen. Der bisherige Amtsinhaber Klaus Patzak verlässt das SDax -Unternehmen zum 31. Juli auf eigenen Wunsch, wie Schaeffler am Freitag in Herzogenaurach mitteilte. Die Trennung erfolge in gegenseitigem Einvernehmen, hieß es weiter. Ein Nachfolger für Patzak soll in Kürze bekanntgegeben werden. Finanzvorstand Klaus Patzak verlässt Schaeffler nach nur einem Jahr wieder (Boerse, 30.07.2021 - 18:03) weiterlesen...