ENBW ENERGIE BADEN, DE0005220008

KORREKTUR / ROUNDUP: Atomkraftgegner warnen vor Rissen im Reaktor Neckarwestheim

21.09.2022 - 19:51:27

KORREKTUR/ROUNDUP: Atomkraftgegner warnen vor Rissen im Reaktor Neckarwestheim. (Das Wort "Sicherheitsmängel" wurde im ersten Satz gestrichen und der Leadabsatz neu formuliert.)

sei Nachweise für Vorkehrungen, um eine Leckage aus den Röhren sicher ausschließen zu können, bislang schuldig geblieben

Die EnBW wies die Darstellung zurück, der Betrieb des von vielen Seiten überwachten Meilers GKN II sei gefährlich. So habe das Umweltministerium gegen Ende der geplanten diesjährigen Revision im Juni erneut explizit seine Zustimmung zum Wiederanfahren der Anlage gegeben und damit ihre Sicherheit bestätigt.

Über einer Klage von Anwohnern des Meilers im Kreis Ludwigsburg gegen die Betriebserlaubnis wird der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim am 14. Dezember verhandeln. Das Umweltministerium zeigte sich zuversichtlich, was den Ausgang des Verfahrens angeht. Die Betriebserlaubnis basiere auf eine breiten und auch gutachterlich intensiv aufgearbeitete Tatsachengrundlage. Dies habe der VGH im Rahmen des Eilverfahrens, das der jetzt angesetzten mündlichen Verhandlung im Hauptsacheverfahren vorausging, im Frühjahr dieses Jahres ausdrücklich bestätigt und den Eilantrag abgewiesen.

Der Betreiber EnBW hat nach eigenen Angaben im Jahr 2018 mit Erfolg Maßnahmen eingeleitet, um die an nur wenigen Rohrwänden festgestellten Schwächungen zu auszugleichen. Die in der diesjährigen Revision seien an 35 der rund 16 400 Rohre der vier Dampferzeuger geringfügig verringerte Wanddicken festgestellt worden. "Alle Dampferzeuger-Heizrohre sind dicht", betonte der Energiekonzern.

Nach dem Willen Minister Habecks sollen die Meiler Isar 2 und Neckarwestheim 2 von Januar bis April als Notreserve bereitstehen, um Strom zu produzieren, wenn der Winter hart und der Energieverbrauch hoch ist. Nachdem aber Isar 2 nun repariert werden muss und dann nur noch einmal hochgefahren werden kann, ist der Plan auf der Kippe.

Denn faktisch muss der Meiler - sollte er nach der Reparatur im Oktober wieder angefahren werden - dann über den Jahreswechsel am Netz bleiben. Als Notreserve stünde somit nur noch GKN II zur Verfügung. Er könnte zum Jahresende wie ohnehin geplant heruntergefahren und dann bei Bedarf wieder ans Netz genommen werden.

Das Kernkraftwerk Neckarwestheim liegt zehn Kilometer südlich von Heilbronn auf dem Gelände eines ehemaligen Steinbruchs am Neckar. Block II ging 1989 ans Netz. Im Jahr 2021 erzeugte die Anlage rund 11,2 Milliarden Kilowattstunden Strom; damit deckte sie rechnerisch mehr als die Hälfte des Strombedarfs aller privaten Haushalte und etwa ein Sechstel des gesamten Stromverbrauchs in Baden-Württemberg. GKN I ging 2011 vom Netz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bayerns Staatsregierung reicht Streckbetrieb für Isar 2 nicht aus. "Deutschland braucht eine Verlängerung der Kernkraft, und zwar bis Ende 2024. Nicht so scheibchenweise", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch kurz vor der Konferenz der Länderchefs in Berlin. Der Streckbetrieb sei zwar eine positive Einsicht, aber keine Lösung für das deutsche Energieproblem. Für die gesamte Krise brauche es mehr Energie durch alle Kernkraftwerke, nicht nur durch die beiden Meiler in Süddeutschland. MÜNCHEN/BERLIN - Nach dem angekündigten Streckbetrieb der deutschen Atommeiler Isar 2 und Neckarwestheim bis April 2023 sind in Bayern weder die Kernkraftkritiker noch ihre Befürworter zufrieden. (Boerse, 28.09.2022 - 15:53) weiterlesen...

Kretschmer kritisiert Ankündigungen zu Atomkraftwerken. Es sei Ideologie, "dass der Bundeswirtschaftsminister nicht für die Atomkraftwerke jetzt ein generelles Weiterlaufen verfügt, dass er nicht den Preis im Blick hat oder die Versorgungssicherheit, sondern so eine temporäre Lösung anstrebt". Habeck sei nicht beim Thema, was die Menschen beschäftige, nämlich den steigenden Preisen, kritisierte der sächsische Ministerpräsident am Mittwoch im Deutschlandfunk. BERLIN - CDU-Bundesvize Michael Kretschmer hat die Ankündigungen von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) über einen Weiterbetrieb von zwei Atomkraftwerken im ersten Quartal 2023 als unzureichend kritisiert. (Boerse, 28.09.2022 - 11:04) weiterlesen...

Habeck rechnet mit Atomkraft-Weiterbetrieb bis April 2023. Das erklärte der Minister am Dienstagabend in Berlin. Stand heute gehe sein Ministerium davon aus, dass man die "Reserve" ziehen werde und die Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim im ersten Quartal 2023 weiter am Netz sein werden. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erwartet einen Weiterbetrieb von zwei Atomkraftwerken in Deutschland über das Jahresende hinaus. (Boerse, 27.09.2022 - 19:53) weiterlesen...

FDP reichen Ankündigungen Habecks zu Atomkraftwerken nicht aus BERLIN - Der FDP reichen die Ankündigungen von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) über einen Weiterbetrieb von zwei Atomkraftwerken im ersten Quartal 2023 nicht aus. (Boerse, 27.09.2022 - 19:37) weiterlesen...

AKW Neckarwestheim wird für möglichen Betrieb bis April vorbereitet. KARLSRUHE/NECKARWESTHEIM - Der Energieversorger EnBW bereitet sein Atomkraftwerk Neckarwestheim II im Landkreis Heilbronn für einen möglichen Betrieb bis zum 15. April nächsten Jahres vor. Der Meiler solle aber auf jeden Fall am 31. Dezember heruntergefahren werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Karlsruhe mit. AKW Neckarwestheim wird für möglichen Betrieb bis April vorbereitet (Boerse, 27.09.2022 - 19:22) weiterlesen...

Habeck: Zwei Atomkraftwerke bleiben 'wohl' im ersten Quartal am Netz. Habeck machte am Dienstag in Berlin deutlich, die Entwicklung am französischen Strommarkt sei deutlich schlechter als prognostiziert. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geht davon aus, dass die Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim "wohl" im ersten Quartal 2023 am Netz bleiben. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 19:08) weiterlesen...