Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

KORREKTUR: Bisher mehr als 600 Kritiker mit Einwänden gegen Tesla-Fabrik

19.08.2021 - 21:01:28

KORREKTUR: Bisher mehr als 600 Kritiker mit Einwänden gegen Tesla-Fabrik. (Berichtigt wird im ersten Absatz, letzter Satz die Zahl: 201 rpt 201 neue Einwender.)

GRÜNHEIDE - Seit dem vergangenen Jahr haben sich mehr als 600 Kritiker mit Einwendungen gegen die geplante erste europäische Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin gewendet. Bis zum Donnerstagnachmittag hätten insgesamt 619 Einwender geschrieben, sagte die Sprecherin des Brandenburger Umweltministeriums, Frauke Zelt, der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Darunter seien 201 neue Einwender im Rahmen der Auslegung eines aktualisierten Antrags von Tesla zur Genehmigung der Fabrik.

Für diesen aktualisierten Antrag hätten sich insgesamt 264 Einwender gemeldet, sagte die Sprecherin. Darunter seien allerdings 63, die bereits vorher geschrieben hätten. Die Frist für Einwendungen gegen den aktualisierten Antrag von Tesla zur Genehmigung der Fabrik endet am Donnerstag um 24.00 Uhr. Der Antrag war unter anderem um eine Batteriefabrik erweitert worden. Ob nach der ersten Anhörung von Kritikern im vergangenen September eine zweite notwendig ist, steht bisher noch nicht fest.

Tesla will möglichst noch in diesem Jahr in Grünheide in Brandenburg mit der Produktion von Elektroautos beginnen. Geplant sind 500 000 Elektroautos im Jahr. Die umweltrechtliche Genehmigung durch das Land Brandenburg steht noch aus, das Unternehmen baut deshalb über mehrere vorzeitige Zulassungen. Umweltschützer und Anwohner befürchten negative Folgen der Ansiedlung für das Trinkwasser und die Natur. Sie kritisieren außerdem die vorzeitigen Genehmigungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. GRÜNHEIDE - Tesla -Chef Elon Musk wird beim ersten Tag der offenen Tür seiner Elektroautofabrik in Grünheide bei Berlin selbst dabei sein. Er schrieb am Freitag auf Twitter auf eine entsprechende Frage: "Ja." Tesla lädt Bürgerinnen und Bürger aus Brandenburg und Berlin ein, bei der "County Fair" (Jahrmarkt) am 9. Oktober die Baustelle der ersten Tesla-"Gigafactory" in Europa zu erkunden. Die Gäste sollen dabei im Rahmen einer Tour auch einen Blick in das Fabrikinnere werfen, wie Tesla im Internet schreibt. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland (Boerse, 17.09.2021 - 13:51) weiterlesen...

Kreise: Wirtschaftsausschuss stimmt Millionen-Förderung für Tesla zu. In einem nichtöffentlichen Teil der Sitzung sprachen sich die Fraktionen der Regierungskoalition von SPD, CDU und Grüne dafür aus, erfuhr dpa aus Teilnehmerkreisen. Die Oppositionsfraktionen enthielten sich der Stimme. POTSDAM - Einer Förderung des US-amerikanischen Elektrobauers mit 120 Millionen Euro hat am Mittwoch der Wirtschaftsausschuss des Brandenburger Landtags zugestimmt. (Boerse, 15.09.2021 - 15:14) weiterlesen...

Wirtschaftsausschuss berät über Landesförderung für Tesla-Fabrik. Dieser Punkt wird auf Antrag der Regierungsfraktionen SPD, CDU und Grüne nichtöffentlich erörtert. Nachdem der Haushaltsausschuss vergangene Woche bereits 120 Millionen Euro für die Förderung aus dem Zukunftsinvestitionsfonds freigab, steht noch die Zustimmung des Wirtschaftsausschusses aus. Das Land hatte angekündigt, dass die Fabrik gemeinsam mit dem Bund gefördert werden soll. Zu den Modalitäten sei eine entsprechende gemeinsame Verwaltungsvereinbarung geplant. POTSDAM - Im Wirtschaftsausschuss des Brandenburger Landtages geht es am Mittwoch (ab 10 Uhr) auch um weitere Fördermittel für die von US-Elektrobauer Tesla in Grünheide bei Berlin geplante Batteriezellenfabrik. (Boerse, 15.09.2021 - 05:48) weiterlesen...