Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

KORREKTUR: Anderes Konsumverhalten drückt Absatz in Lebensmittelbranche

10.09.2019 - 14:45:24

KORREKTUR: Anderes Konsumverhalten drückt Absatz in Lebensmittelbranche. (Berichtigung - Im ersten Satz des letzten Absatzes wurde klargestellt, dass sich der BVLH nicht zum Brexit geäußert hat, sondern nur die BVE.)

KÖLN - Verändertes Kaufverhalten hat in der deutschen Lebensmittelbranche im ersten Halbjahr den Absatz weiter gedrückt. "Wir sehen seit vielen Jahren einen Anstieg der Single-Haushalte", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Lebensmittelhändler (BVLH), Franz-Martin Rausch. Deshalb würden Käufer öfter verzehrfertige Produkte kaufen und dafür weniger Grundnahrungsmittel, sagte er am Dienstag vor der im Oktober startenden Lebensmittel-Messe Anuga in Köln.

Der Absatz sinke seit Jahren um 1 bis 1,5 Prozent. Käufer griffen beispielsweise öfter zu verpackten Melonenstücken statt zu ganzen Melonen. Der Effekt: Der Absatz der Früchte sinkt. Weil die verzehrfertigen Produkte aber teurer seien, verdienten Händler damit mehr Geld. So sei der Umsatzanstieg zu erklären. Ein weiterer Faktor ist demnach, dass die Menschen immer häufiger außer Haus essen und deshalb weniger im Supermarkt einkaufen gehen.

Von Januar bis Juni dieses Jahres erzielte der Lebensmittelhandel nach Angaben des BVLH ein Umsatzplus von 1,5 Prozent auf 108,2 Milliarden Euro. Den Gesamterlös für 2019 schätzt der Verband auf gut 221 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 2,2 Prozent entspräche.

Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich in der Ernährungsindustrie: Im ersten Halbjahr 2019 hätten die Hersteller von Lebensmitteln den Absatz ihrer Produkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nicht steigern können, sagte er Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Christoph Minhoff. Weil aber zeitgleich die Verkaufspreise um 1,4 Prozent gestiegen waren, legte der Umsatz um 1,5 Prozent auf 89,5 Milliarden Euro zu.

Nach Angaben der BVE belastet auch der drohende Brexit die Branche. Für die Hersteller sei es deshalb fraglich, ob sich das Wachstum aus dem ersten Halbjahr fortsetze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwerin: Linke-Landeschef fordert Enteignung von Pharma-Konzernen. Darauf müsse die Politik reagieren, forderte er. SCHWERIN - Der Landesvorsitzende der Linken in Mecklenburg-Vorpommern, Torsten Koplin, hat der Pharma-Industrie Verantwortungslosigkeit vorgeworfen, weil sie sich aus der Antibiotika-Forschung zurückziehe. (Wirtschaft, 15.09.2019 - 14:45) weiterlesen...

Ein Jahr Funkloch-App in Sachsen-Anhalt: Nutzer und Anbieter empfinden anders. Diese Annahme habe sich gut ein Jahr nach dem Start einer Funkloch-App für Sachsen-Anhalt bestätigt, teilte die CDU-Landtagsfraktion mit. "So empfinden Bürger ein Funkloch schon dann, wenn ein Streaming in hoher Qualität nicht möglich ist", sagte eine Sprecherin. Durch den Einsatz der Funklochfinder-App habe auch ein Umdenken bei den Providern stattgefunden. MAGDEBURG - Handynutzer und Anbieter haben offenbar unterschiedliche Vorstellungen von Funklöchern. (Boerse, 15.09.2019 - 14:29) weiterlesen...

Drohnen sollen Pflanzenschutz in steilen Weinlagen verbessern. Mit den ferngesteuerten Fluggeräten könne Pilzbefall im Weinberg frühzeitig und zielgenau erkannt werden, erklärt das Bundeslandwirtschaftsministerium. Die Menge eines Pflanzenschutzmittels könne "minimiert werden, da es nicht mehr großflächiger, sondern passgenau appliziert werden kann". BERNKASTEL-KUES/BERLIN - Der Weinbau an steilen Hängen von Mosel oder Neckar kann künftig wahrscheinlich mit Hilfe von Drohnen gegen Pilzkrankheiten geschützt werden. (Boerse, 15.09.2019 - 14:29) weiterlesen...

Dem Stau entfliegen - Volocopter hebt über Stuttgart ab. Am Samstag flog ein einmal als Flugtaxi gedachter Ultraleichthubschrauber des Bruchsaler Start-ups Volocopter erstmals vor Publikum in einer europäischen Stadt. STUTTGART - Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) würde auf jeden Fall einsteigen, Daimler -Chef Ola Källenius will damit die Staus in Städten verringern. (Boerse, 15.09.2019 - 14:25) weiterlesen...

Norddeutsche Metallarbeitgeber richten eigenen Arbeitskräfte-Pool ein. Um abgewiesene Bewerber und Betroffene von Stellenabbau in der Branche zu halten, hätten die Arbeitgeber im Internet einen eigenen Stellenpool eingerichtet, teilte der Verband Nordmetall in Hamburg mit. Die Idee: Wenn ein Unternehmen auf eine freie Ausbildungsstelle oder eine Stellenausschreibung mehr als eine geeignete Bewerbung erhält, werden die abgelehnten Bewerber in ein brancheninternes Online-Verzeichnis aufgenommen, auf das andere Firmen Zugriff erhalten. HAMBURG - Die Arbeitgeber in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie gehen neue Wege, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. (Boerse, 15.09.2019 - 14:25) weiterlesen...

WDH: Daimler-Chef Källenius will Effizienz 'dramatisch' erhöhen. (Wiederholung: Im letzten Absatz wurden fehlende Anführungszeichen ergänzt.) WDH: Daimler-Chef Källenius will Effizienz 'dramatisch' erhöhen (Boerse, 15.09.2019 - 14:22) weiterlesen...