Produktion, Absatz

KORNTAL-MÜNCHINGEN - Die Verhandlungen in der Tarifrunde für den Einzelhandel in Baden-Württemberg sind ohne Ergebnis vertagt worden.

17.04.2019 - 16:48:40

Tarifverhandlungen im Einzelhandel vertagt. Es habe keine Annäherung gegeben, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Die Arbeitgeber wiesen die Forderungen der Gewerkschaft als unangemessen zurück. "Wenn man die Entwicklung unserer Branche betrachtet und die chronisch schwachen Margen in Kombination mit hohen Investitionsanforderungen im stationären Handel im Auge hat - nicht zu vergessen die Umsatzverluste durch den stärker werdenden Internet-Handel - dann sind diese Forderungen überzogen und unverantwortlich", sagte der Verhandlungsführer des Handelsverbands, Philip Merten, am Mittwoch nach den Gesprächen.

Es habe keine Annäherung gegeben, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Die Arbeitgeber wiesen die Forderungen der Gewerkschaft als unangemessen zurück.

«Wenn man die Entwicklung unserer Branche betrachtet und die chronisch schwachen Margen in Kombination mit hohen Investitionsanforderungen im stationären Handel im Auge hat ? nicht zu vergessen die Umsatzverluste durch den stärker werdenden Internet-Handel ? dann sind diese Forderungen überzogen und unverantwortlich», sagte der Verhandlungsführer des Handelsverbands, Philip Merten, nach den Gesprächen.

Die Gewerkschaft Verdi fordert in Baden-Württemberg wie in vielen andern Bundesländern eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 Prozent. Außerdem soll das tarifliche Mindesteinkommen bei mindestens 2100 Euro festgelegt werden. Ein zentrales Anliegen von Verdi ist es, die Allgemeinverbindlichkeit wiederherzustellen. Übersetzt heißt das, dass die Tarifverträge verpflichtend für alle Arbeitgeber einer Branche gelten.

Anfang der 2000er Jahre war die Allgemeinverbindlichkeit im Einzelhandel von Arbeitgeberseite aufgekündigt worden. Seitdem halten sich laut Verdi immer weniger Händler freiwillig an den Tarifvertrag.

In Baden-Württemberg betrifft die Verhandlung rund 490.000 Beschäftigte, bundesweit sind es laut Verdi 3,1 Millionen. Im Südwesten gehen die Verhandlungen am 6. Mai in Böblingen weiter. Am Donnerstag starten die Gespräche in Nordrhein-Westfalen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Volkswagens Batteriekauf-Deal mit Samsung ist in Gefahr. Es gebe Bedenken, dass ein Liefervertrag mit Samsung in Höhe von rund 50 Milliarden Euro platzen könnte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. WOLFSBURG - Der Autobauer Volkswagen muss seinen Plan zum Einkauf von Batterien Insidern zufolge womöglich überarbeiten. (Boerse, 27.05.2019 - 13:09) weiterlesen...

Netzagentur für Regulierung 'light' bei Glasfasernetzen. Das soll eine im Vergleich zum Kupferkabel abgespeckte Regulierung ermöglichen. "Wenn der diskriminierungsfreie Zugang von Wettbewerbern gewährleistet ist, können wir uns auf eine Regulierung "light" beschränken", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Behörde veröffentlichte am Montag den Entwurf ihrer Untersuchung des Markts bei der sogenannten letzten Meile, also dem relativ teuren letzten Kabelabschnitt bis zum Kunden. BONN - Die Bundesnetzagentur will Investitionen in das Glasfasernetz in Deutschland erleichtern. (Boerse, 27.05.2019 - 13:05) weiterlesen...

Umweltministerium geht bei Klimaschutzgesetz in die Offensive. Schulze sagte am Montag der Deutschen Presse-Agentur: "Seit Februar warte ich auf eine Rückmeldung der Union auf unseren Entwurf für ein Klimaschutzgesetz. CDU und CSU haben bis jetzt leider nur gesagt, was sie alles nicht wollen. Jetzt ist es Zeit, den nächsten Schritt zu gehen." Als Ressortchefin für Klimaschutz könne sie nicht länger auf die Befindlichkeiten in der Union Rücksicht nehmen. BERLIN - Einen Tag nach dem Debakel der SPD bei der Europawahl geht Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) beim umstrittenen Klimaschutzgesetz in die Offensive. (Boerse, 27.05.2019 - 12:12) weiterlesen...

Hipp will bis 2025 Babynahrungs-Verpackung ohne Plastik. Um dieses Ziel zu erreichen, will der Marktführer für Säuglingsnahrung in Deutschland mehr Glas verwenden und wiederverwertbare Verpackungen aus natürlichen Materialien wie Holz und Gras entwickeln. Das sagte Firmenchef Stefan Hipp der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). "Plastikverpackungen sind für die Konsumenten bequem, diesem Verbraucherwunsch haben auch wir bisher entsprochen", sagte Hipp. PFAFFENHOFEN - Der Babynahrungshersteller Hipp will bis 2025 bei seinen Verpackungen ohne Plastik auskommen. (Boerse, 27.05.2019 - 11:19) weiterlesen...

Chinas Autoverkäufe dürften 2019 auf dem Vorjahresniveau verharren. Das teilte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntagabend mit und beruft sich dabei auf einen jüngsten Bericht des chinesischen Automobilhersteller-Verbands CAAM und anderer Beteiligter. Auch die Zahl der Personenfahrzeuge sollte mit rund 23,7 Millionen Stück genau so hoch ausfallen wie im Vorjahr. Dabei werde mit einem Absatzplus von 27 Prozent bei Autos mit alternativem Antrieb wie etwa Elektrofahrzeuge gerechnet. SHANGHAI - Trotz der Rückgänge seit Jahresbeginn dürfte der Autoabsatz in China 2019 mit rund 28,1 Millionen Fahrzeugen auf dem Niveau von 2018 bleiben. (Boerse, 27.05.2019 - 08:50) weiterlesen...

Rohölpreis macht Kraftstoffe und Heizöl teurer. Mit ungefähr 1,52 Euro für einen Liter Superbenzin E10 und 1,31 Euro für Diesel im bundesweiten Durchschnitt kostet der Sprit so viel wie zuletzt im vergangenen Herbst, geht aus den Daten der offiziellen Markttransparenzstelle hervor, die über zahlreiche Portale abrufbar sind. Diesel hat sich damit seit Jahresbeginn um rund sieben Cent je Liter verteuert, Superbenzin sogar um 22 Cent. Beim Heizöl kletterten die Preise von 64 auf 72 Euro für 100 Liter (bei Abnahme von 3000 Litern, inkl. MwSt) - ein ähnlicher Anstieg wie beim Diesel. Vor allem der starke Anstieg der Preise für Superbenzin beunruhigt den Autofahrer-Club ADAC. "Tanken ist derzeit zu teuer", heißt es vom ADAC. HAMBURG - Die Preise für Sprit und Heizöl sind in den vergangenen Wochen stark gestiegen. (Wirtschaft, 27.05.2019 - 05:22) weiterlesen...