Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, USA

KOPENHAGEN - Ein Däne hat laut einer internationalen TV-Dokumentation Machenschaften Nordkoreas zur Umgehung von UN-Sanktionen aufgedeckt.

13.10.2020 - 11:04:25

Doku über mögliche Sanktionsvergehen Nordkoreas wird UN-Thema. Dänemark und Schweden wollen nun das Sanktionskomitee der Vereinten Nationen darüber informieren. Die dreiteilige Doku "Muldvarpen - undercover i Nordkorea" (Der Maulwurf - Undercover in Nordkorea) des Dokumentarfilmers Mads Brügger war am Montag vom dänischen Rundfunksender DR veröffentlicht worden.

Man sei sehr besorgt über den Inhalt und die in der Doku-Serie gezeigten Aktivitäten im Zusammenhang mit Nordkorea, teilten die schwedische Außenministerin Ann Linde und der dänische Außenminister Jeppe Kofod am Montagabend mit. Deshalb seien die UN-Vertretungen der beiden Länder damit beauftragt worden, das Sanktionskomitee über die Doku in Kenntnis zu setzen. Auch in der EU wolle man die Angelegenheit ansprechen.

In der Dokumentation ist zu sehen, wie ein Däne im Laufe von zehn Jahren zunächst die dänisch-koreanische und die internationale koreanische Freundschaftsvereinigung (KFA) infiltriert. Der Mann - ein Koch im Vorruhestand, der eigentlich in einem Vorort von Kopenhagen lebt - erlangt erst das Vertrauen innerhalb der KFA und schließlich auch von Vertretern der nordkoreanischen Führung. Am Ende verhandeln er und ein vermeintlicher skandinavischer Geschäftsmann - ein Schauspieler - in Treffen mit hochrangigen Nordkoreanern über den Verkauf komplexer Waffensysteme und die Herstellung von Drogen.

Trotz der damit verbundenen Risiken werden die Unterredungen mit versteckten Mikrofonen und Kameras aufgenommen. Letztlich zeigt die Dokumentation somit auf, wie Nordkorea versucht, an Geld und Öl zu gelangen, und damit mutmaßlich gegen internationale UN-Sanktionen verstößt. Es handelt sich um eine Koproduktion mit dem norwegischen Rundfunk NRK, dem schwedischen Sender SVT sowie der britischen BBC.

"Wir nehmen den Inhalt der Dokumentation sehr ernst, da er eine Reihe von zutiefst problematischen Fragen und Bedenken hervorruft", erklärten Linde und Kofod. Die vom UN-Sicherheitsrat erlassenen Sanktionen wegen des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms müssten respektiert und aufrechterhalten werden.

Die Motive, warum sich der Maulwurf mit dem Namen Ulrich Larsen für das Filmprojekt in das gefährliche Doppelleben wirft, bleiben bis zum Ende der Doku unklar. "Also, ich weiß das selbst eigentlich nicht genau. Ich war immer nur ein ziemlich gewöhnlicher Mann", sagt Larsen selbst in der Serie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Privater Rundfunk will erweiterte Corona-Hilfen. "Wir müssen auch mit der Politik darüber sprechen, bestehende Fördermaßnahmen auf die betroffenen TV-Sender zu erweitern", sagte die Vorstandsvorsitzende des Verbands Privater Medien (Vaunet), Annette Kümmel, am Mittwoch in einer Gesprächsrunde auf den 34. Münchner Medientagen. Am selben Tag hatten sich Bund und Länder auf erneute vielfältige Einschränkungen wegen steigender Corona-Zahlen geeinigt. MÜNCHEN - Private Rundfunkunternehmen in Deutschland wollen erweiterte Corona-Hilfen vom Staat. (Boerse, 28.10.2020 - 17:22) weiterlesen...

Weg für Medienstaatsvertrag frei - letzter Landtag stimmt zu. Als letztes Bundesland stimmte der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch zu. SCHWERIN - Der neue Medienstaatsvertrag in Deutschland mit Regeln für Rundfunk und Online-Plattformen kann in Kraft treten. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 16:45) weiterlesen...

RTL verkauft Beteiligung an kanadischer BroadbandTV. BroadbandTV wechsele für 158,8 Millionen kanadische Dollar (102 Millionen Euro) an die hinter dem Unternehmen stehende, börsennotierte BBTV Holding, teilte RTL am Mittwoch in Luxemburg mit. LUXEMBURG - Aufgrund einer stärkeren Ausrichtung auf den europäischen Markt hat der Medienkonzern RTL Group seine Gesamtbeteiligung am kanadischen BroadbandTV verkauft. (Boerse, 28.10.2020 - 16:08) weiterlesen...

Audio-Experten: UKW wird es auch noch in fünf Jahren geben. Auf die Frage, ob es die Ultrakurzwelle (UKW) in Deutschland noch in fünf Jahren geben wird, sagte der Geschäftsführer von Antenne Bayern, Felix Kovac, am Mittwoch in einer Gesprächsrunde auf den Münchner Medientagen: "Auf jeden Fall." Im Moment sei UKW der Hauptverbreitungsweg für Privatradios, DAB+ und andere Verbreitungswege hätten derzeit noch ergänzenden Charakter. MÜNCHEN - Trotz steigender Reichweite für das Antennen-Digitalradio DAB+ wird analoges Radio aus Sicht von Audio-Experten weiter wichtig bleiben. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 15:19) weiterlesen...

Cineplex-Chef: Schließung von Kinos wäre Bauernopfer. "Wir sehen uns als Bauernopfer", sagte Cineplex- Geschäftsführer Kim Ludolf Koch am Mittwoch in Wuppertal auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe bislang weltweit keinen belegbaren Ansteckungsfall in einem Kino. WUPPERTAL - Eine Schließung von Kinos im Zuge verschärfter Corona-Maßnahmen wäre aus Sicht der Cineplex-Gruppe unverhältnismäßig. (Boerse, 28.10.2020 - 13:58) weiterlesen...

YOC AG: Nielsen Studie belegt deutlich höhere Werbewirkung von YOC Werbeformaten. YOC AG: Nielsen Studie belegt deutlich höhere Werbewirkung von YOC Werbeformaten YOC AG: Nielsen Studie belegt deutlich höhere Werbewirkung von YOC Werbeformaten (Boerse, 28.10.2020 - 09:41) weiterlesen...