Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RWE AG(NEU), DE0007037129

Kohle-Gegner protestieren in Tagebauen in NRW und Brandenburg

26.06.2020 - 16:16:24

eine Grenze zu setzen". Im Tagebau besetzten die Kohle-Gegner laut Polizei insgesamt sechs Bagger. Laut dem Bündnis "Einsatz Kohlestopp" waren rund 80 Menschen - etwa auch von "Ende Gelände" - an der Aktion beteiligt. Die Aktion sei Teil einer "Woche des Widerstands". Das Rheinische Braunkohlerevier ist immer wieder Schauplatz von Protest-Aktionen.

Die Klimabewegung Fridays For Future (FFF) unterstützte die Aktionen. "Wir sind solidarisch mit "Ende Gelände"", sagte eine Sprecherin am Freitag. Zwar praktiziere FFF diese Form zivilen Ungehorsams selbst nicht, sehe aber die Notwendigkeit und finde den Protest gegen das geplante Kohlegesetz der Bundesregierung legitim.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet zu Kohleausstieg: Machen beim Klimaschutz Tempo. "Nordrhein-Westfalen geht voran beim Kohleausstieg. Wir bereiten Zukunftstechnologien den Weg und machen beim Klimaschutz Tempo", sagte Laschet am Freitag. DÜSSELDORF - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach den Beschlüssen zum schrittweisen Kohleausstieg den Beitrag des Landes für den Klimaschutz betont. (Boerse, 03.07.2020 - 15:47) weiterlesen...

Entscheidung über Kohleausstieg per 'Hammelsprung'. Das Bundestagspräsidium sei sich nicht einig, ob es bei der vorherigen normalen Abstimmung eine Mehrheit für den Gesetzentwurf gegeben habe, sagte Sitzungsleiter Wolfgang Kubicki am Freitag. Bei einem "Hammelsprung" müssen die Abgeordneten für eine Abstimmung den Saal verlassen und durch Türen wieder hereinkommen, die mit ja, nein und Enthaltung beschriftet sind. BERLIN - Die Bundestagsabstimmung über den geplanten Kohleausstieg bis spätestens 2038 wird per "Hammelsprung" entschieden. (Boerse, 03.07.2020 - 12:06) weiterlesen...

Greenpeace-Aktivisten klettern bei Protest auf Dach der CDU-Zentrale. "Hier müssen sie uns zuhören", kommentierte eine Sprecherin in einem Video, das Greenpeace am frühen Mittwochmorgen etwa auf Twitter teilte. Zu sehen waren Demonstranten, die ein Transparent auf dem Dach des Konrad-Adenauer-Hauses entrollten. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und dessen Partei warfen die Aktivisten vor, Wissenschaftlern sowie der Kohlekommission nicht zuzuhören. BERLIN - Greenpeace-Aktivisten sind bei einer Protestaktion gegen das geplante Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung auf das Dach der CDU-Parteizentrale in Berlin geklettert. (Wirtschaft, 01.07.2020 - 09:14) weiterlesen...