Tourismus, Einzelhandel

KÖLN - Zwei von drei Bürgern verhalten sich wegen der heftigen Corona-Welle einer Umfrage zufolge wieder vorsichtiger im Alltag.

01.12.2021 - 17:12:28

Umfrage: Zwei von drei Bürgern sind wegen Corona wieder vorsichtiger. Etwa 63 Prozent haben nach eigener Aussage im Privaten ihre Verhaltensweisen geändert, wie die am Mittwoch veröffentlichte Forsa-Erhebung im Auftrag von RTL und ntv ergab. Mehrheitlich nichts an ihren Alltagsgewohnheiten geändert hat dagegen demnach die Gruppe der Ungeimpften (54 Prozent).

Diejenigen, die sich vorsichtiger verhalten, geben vor allem an, dass sie keine öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerte oder Weihnachtsmärkte besuchen (75 Prozent) und dass sie wieder stärker auf Hygiene- und Abstandsregeln achten (74 Prozent). 65 Prozent haben demnach private Kontakte eingeschränkt, 53 Prozent verzichten auf den Besuch von Restaurants, Kneipen oder Cafés.

Der Anteil der Bundesbürger, die bei weiter steigenden Infektionszahlen auch einen "Lockdown" einschließlich Schließung von Geschäften, Clubs und Freizeiteinrichtungen, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen und eines Verbots größerer Veranstaltungen für richtig halten, liegt bei 70 Prozent. Und mittlerweile 73 Prozent der Bundesbürger sprechen sich für eine allgemeine Impfpflicht aus. Mehrheitlich gegen eine generelle Impfpflicht sind nur die AfD-Anhänger (65 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH 2: Dänemark hebt Anfang Februar fast alle Corona-Beschränkungen auf (Tippfehler im letzten Satz berichtigt: Institut) (Wirtschaft, 26.01.2022 - 21:46) weiterlesen...

WDH: Dänemark hebt Anfang Februar fast alle Corona-Beschränkungen auf (Tippfehler bei der Schreibweise Frederiksen berichtigt) (Boerse, 26.01.2022 - 20:45) weiterlesen...

Dänemark hebt Anfang Februar fast alle Corona-Beschränkungen auf. KOPENHAGEN - Trotz Rekordwerten an Neuinfektionen will Dänemark in der kommenden Woche beinahe alle Corona-Beschränkungen aufheben. Vom kommenden Dienstag, dem 1. Februar an, müssen die Dänen an den meisten Orten keine Masken mehr tragen oder Impfnachweise zeigen, wie die dänische Ministerpräsidentin Mette Fredriksen am Mittwoch in Kopenhagen sagte. Damit folgt ihre Regierung den Weisungen der zuständigen Kommission, die empfohlen hatte, die Notfallmaßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie - und damit die meisten Beschränkungen - auslaufen zu lassen. Dänemark hebt Anfang Februar fast alle Corona-Beschränkungen auf (Wirtschaft, 26.01.2022 - 19:47) weiterlesen...

Gericht kippt Genehmigung für Nachtflugverkehr in Dortmund (Boerse, 26.01.2022 - 16:53) weiterlesen...

Nach Schneechaos: Flughafen Istanbul weitestgehend im Normalbetrieb. Es gebe keine Flugausfälle mehr, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. ISTANBUL - Nach erheblichen Einschränkungen im Flugverkehr wegen starken Schneefalls hat der internationale Istanbul Airport den Normalbetrieb weitestgehend wieder aufgenommen. (Boerse, 26.01.2022 - 16:33) weiterlesen...

Baden-Württemberg steigt bei Luca-App aus. Der Vertrag mit dem privaten Betreiber der Software werde nicht über Ende März hinaus verlängert, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen in Stuttgart. Viele Restaurantbesitzer und Veranstalter hatten im vergangenen Jahr mit Hilfe der Luca-App die Erfassung der Kontakte ihrer Besucher erledigt - nun soll die Corona-Warn-App dafür eingesetzt werden. STUTTGART - Das Land Baden-Württemberg will künftig nicht mehr auf die Luca-App zur Kontaktverfolgung zurückgreifen. (Boerse, 26.01.2022 - 16:24) weiterlesen...