Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Produktion

KÖLN - Weniger Einkaufsbummel, weniger Ladendiebstähle: Im Corona-Jahr 2020 sind die Verluste durch Langfinger im deutschen Einzelhandel deutlich zurückgegangen.

29.06.2021 - 17:32:26

Studie: Weniger Ladendiebstähle im Corona-Jahr 2020. Nach einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI summierten sich die Verluste des Handels durch Diebstähle im vergangenen Jahr auf 3,36 Milliarden Euro. Das waren rund zehn Prozent weniger als im Vorjahr.

"Ein Grund dafür ist natürlich, dass viele Läden wegen der Pandemie ein Teil des Jahres geschlossen waren", erklärte der EHI-Sicherheitsexperte Frank Horst die Entwicklung. Doch auch die wegen der Pandemie zeitweise vorgenommenen Eingangskontrollen mit Sicherheitspersonal hätten sich hier ausgewirkt. Außerdem habe die Einschränkung der Mobilität in der Corona-Krise reisenden Ladendieben das Handwerk erschwert. Umgekehrt habe allerdings die durch Kurzarbeit ausgedünnte Belegschaft auf der Fläche in manchen Läden Diebstähle auch erleichtert.

Insgesamt wurden der Studie zufolge von Kundinnen und Kunden in den stationären Supermärkten, Warenhäusern, Baumärkten und Co. 2020 Waren im Wert von 2,16 Milliarden Euro gestohlen. Doch auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Handelsketten langten zu und stahlen Ware im Wert von 885 Millionen Euro. Lieferanten und Servicekräfte waren der Studie zufolge für das Verschwinden von Produkten im Wert von 315 Millionen Euro verantwortlich.

"Rein statistisch gesehen wurde durch jede Person in Deutschland ein Warenwert von knapp 26 Euro pro Jahr gestohlen", erklärte der EHI-Sicherheitsexperte Frank Horst. Weitere 840 Millionen Euro Schaden entstanden durch organisatorische Mängel wie falsche Preisauszeichnungen.

Um ihre Waren vor Dieben zu schützen, gaben die Handelsunternehmen der Studie zufolge 2020 rund 1,3 Milliarden Euro aus - für Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen wie Artikelsicherung, Kameraüberwachung oder Detektiveinsätze. Auch das waren rund zehn Prozent weniger als im Vorjahr.

Laut polizeilicher Kriminalitätsstatistik sind die angezeigten Ladendiebstähle im vergangenen Jahr insgesamt um 6,7 Prozent auf 304 000 Fälle zurückgegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon löscht 200 Millionen falsche Bewertungen. Demnach geht das Unternehmen auch verstärkt gerichtlich gegen Agenturen vor, die falsche oder erfundene Bewertungen verkaufen. Der Konzern hat seit 2018 allein in Deutschland 30 Prozesse gegen derartige Unternehmen angestrengt, wie Amazon am Samstag in München mitteilte. Darüber berichtete zuerst das Nachrichtenmagazin "Spiegel". MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr weltweit mehr als 200 Millionen gefälschter Produktrezensionen auf seinen Webseiten gelöscht. (Boerse, 26.07.2021 - 13:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Bechtle auf 'Buy' - Ziel 192 Euro. Der IT-Dienstleister habe die Markterwartungen mit dem Vorsteuerergebnis klar übertroffen, schrieb Analyst Knut Woller in einer am Montag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Bechtle nach vorläufigen Quartalszahlen und einem etwas optimistischeren Gewinnausblick auf "Buy" mit einem Kursziel von 192 Euro belassen. (Boerse, 26.07.2021 - 12:44) weiterlesen...

Frankreichs Parlament beschließt Impfpflicht für Gesundheitspersonal. Das Parlament in Paris stimmte in der Nacht zum Montag entsprechenden Plänen von Präsident Emmanuel Macron zu. Betroffen sind zum Beispiel Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Die Abgeordneten billigten trotz landesweiter Proteste auch die Verschärfung anderer Regeln. Damit muss man im Alltag nun häufiger nachweisen, dass man negativ getestet oder geimpft ist beziehungsweise eine Erkrankung überstanden hat. PARIS - In Frankreich gilt künftig für Beschäftigte im Gesundheitswesen eine Corona-Impfpflicht. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 12:17) weiterlesen...

Bechtle hebt Jahresprognose nach gutem ersten Halbjahr an - Aktie steigt. Das Vorsteuerergebnis für 2021 solle nun sehr deutlich statt bislang nur deutlich steigen, teilte Bechtle am Montag in Neckarsulm mit. Das ist mehr, als Analysten auf dem Schirm hatten. Der Jahresumsatz solle hingegen unverändert deutlich wachsen, hieß es vom Vorstand. An der Börse ging es für die Bechtle-Aktie zwischenzeitlich um bis zu 2,5 Prozent nach oben. NECKARSULM - Ein starkes erstes Halbjahr motiviert den IT-Dienstleister Bechtle zur Erhöhung seiner Jahresprognose. (Boerse, 26.07.2021 - 10:58) weiterlesen...

Fast die Hälfte der Bevölkerung voll gegen Corona geimpft. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montag (Stand 9.45 Uhr) sind inzwischen 49,4 Prozent der Gesamtbevölkerung voll geimpft. Das sind rund 41,1 Millionen Menschen. 50,6 Millionen - 60,9 Prozent - haben mindestens eine Impfdosis erhalten. Laut RKI wurden am Sonntag 119 376 Impfungen verabreicht. BERLIN - Fast die Hälfte der Menschen in Deutschland wurde vollständig gegen das Coronavirus geimpft. (Wirtschaft, 26.07.2021 - 10:57) weiterlesen...

Galeria Karstadt Kaufhof plant Neustart - neue Marke möglich. Sogar der Name des Kaufhauskonzerns soll sich ändern, wie Unternehmenschef Miguell Müllenbach in einem Interview mit dem "Handelsblatt" signalisierte. ESSEN - Der coronabedingte Lockdown hat Galeria Karstadt Kaufhof hart getroffen: Nun plant Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern einen strategischen Neustart. (Boerse, 26.07.2021 - 10:20) weiterlesen...