Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Internet, Software

KÖLN - Viele Hochschulabsolventen sehen sich nicht gerüstet für die Digitalisierung am Arbeitsplatz.

13.06.2019 - 06:10:26

Umfrage: Viele Uni-Absolventen fühlen sich nicht fit fürs Digitale. Wie eine Umfrage des Personaldienstleisters Studitemps und der Universität von Maastricht unter 22 000 Studenten und Absolventen in Deutschland ergab, erkennen vor allem Sprach- und Kulturwissenschaftler sowie Juristen eigene Defizite. Fast 40 Prozent von ihnen sehen sich durch ihr Studium nicht oder eher nicht gut vorbereitet auf die digitalen Anforderungen des künftigen Berufs. Erziehungswissenschaftler kommen auf rund 36 Prozent, bei Medizinern, Sozial- und Geisteswissenschaftlern sieht es nur etwas besser aus.

Insgesamt liegt der Schnitt bei 27 Prozent - genau diesen Wert gab es auch unter Lehramtsstudenten. Informatiker und Ingenieure schneiden am besten ab. 45 Prozent aller Befragten antworteten, sie sähen sich gut oder eher gut vorbereitet, 28 Prozent gaben "weder noch" an.

Mit Blick auf die Zahlen zeigte sich Studitemps-Chef Eckhard Köhn besorgt. Es sei "fatal, wenn man sich die späteren praktischen Aspekte im Job ansieht", sagte er. "Die angehenden Lehrer und Erziehungswissenschaftler werden mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, die zu einem großen Teil in der digitalen Welt unterwegs sind." Er stellte infrage, dass die Lehrer den Schülern in digitalen Sachen auf Augenhöhe begegnen könnten.

"Der Digitalpakt von Bund und Ländern läuft ins Leere, wenn selbst junge Lehrer nicht auf die digitalen Anforderungen vorbereitet sind." Da helfen kein schnelleres WLAN und keine digitalen Tafeln. Der Bund fördert die Anschaffung und Installierung von solcher Technik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unionsfraktion will mit digitalem Euro Facebook-Währung paroli bieten. Die Forderung nach einem E-Euro ist Teil eines umfassenden Eckpunktepapiers zur Blockchain-Technologie, das am Dienstag von der CDU/CSU-Fraktion verabschiedet wurde. BERLIN - Die Unionsfraktion im Bundestag setzt sich für die Einführung eines digitalen Euros ein, um der geplanten digitalen Weltwährung Libra von Facebook nicht alleine das Feld zu überlassen. (Boerse, 25.06.2019 - 18:18) weiterlesen...

Koalitionsfraktionen: Bundestagsdebatte über Hass und Hetze im Netz. Für diesen Donnerstag sei eine entsprechende Aktuelle Stunde im Parlament beantragt worden, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer (CDU), am Dienstag in Berlin. Die Frage sei: "Wieviel Hass und Hetze kann man ertragen", wieviel Hass und Hetze bilde den Nährboden für Gewalttaten. BERLIN - Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wollen die Koalitionsfraktionen im Bundestag über den Schutz der Demokratie vor rechter Gewalt debattieren. (Boerse, 25.06.2019 - 13:31) weiterlesen...

BITCOIN IM FOKUS: Facebooks geplantes Digitalgeld Libra sorgt für Aufwind. Am Wochenende knackte die Digitalwährung erstmals seit März 2018 wieder die Marke von 11 000 US-Dollar. Zuletzt wurde der Bitcoin-Kurs von der Ankündigung einer neuen Digitalwährung beflügelt: Facebook will mit seinem Digitalgeld Libra bald den Markt der Bezahldienstleister aufmischen. FRANKFURT - Die Euphorie der Bitcoin-Anlegern ist wieder da. (Boerse, 25.06.2019 - 13:02) weiterlesen...

Sparkassen wollen Apple Pay noch in diesem Jahr einführen. Ein Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) verwies am Dienstag auf Nachfrage auf "sehr positive Gespräche mit Apple". Ziel sei, den Kunden der öffentlich-rechtlichen Institute "noch in diesem Jahr" Apple Pay anzubieten. FRANKFURT/BERLIN - Der Bezahldienst Apple Pay könnte in absehbarer Zeit auch für Sparkassen-Kunden in Deutschland nutzbar werden. (Boerse, 25.06.2019 - 12:11) weiterlesen...

Experten: Globale Hacker-Attacke auf Mobilfunk-Betreiber aufgedeckt. Das Sicherheitsunternehmen Cybereason verdächtigt eine regierungsnahe Gruppe aus China, in den vergangenen Jahren mit ausgeklügelten Phishing-Attacken die Netzwerke von mindestens zehn Anbietern in Europa, Asien, Afrika und Nahost infiltriert zu haben, wie aus einem am Dienstag auf seiner Website veröffentlichten Bericht hervorgeht. Ob ein deutscher Betreiber dazu gehört, wurde zunächst nicht bekannt, auch lag keine unabhängige Bestätigung der Vorwürfe vor. BOSTON/TEL AVIV - Bei Angriffen auf Mobilfunk-Betreiber weltweit können Hacker laut einer US-israelischen Sicherheitsfirma im vergangenen Jahr sensible Daten von hunderten Millionen Kunden erbeutet haben. (Wirtschaft, 25.06.2019 - 12:05) weiterlesen...

KORREKTUR: Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden (Berichtigung: Der zweite Absatz wurde umformuliert, um Missverständisse bezüglich des Amazon-Umsatzes am Prime Day zu vermeiden. (Boerse, 25.06.2019 - 10:23) weiterlesen...