Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Produktion, Absatz

KÖLN - Verändertes Kaufverhalten hat in der deutschen Lebensmittelbranche im ersten Halbjahr den Absatz weiter gedrückt.

10.09.2019 - 14:09:24

Anderes Konsumverhalten drückt Absatz in Lebensmittelbranche. "Wir sehen seit vielen Jahren einen Anstieg der Single-Haushalte", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Lebensmittelhändler (BVLH), Franz-Martin Rausch. Deshalb würden Käufer öfter verzehrfertige Produkte kaufen und dafür weniger Grundnahrungsmittel, sagte er am Dienstag vor der im Oktober startenden Lebensmittel-Messe Anuga in Köln.

Der Absatz sinke seit Jahren um 1 bis 1,5 Prozent. Käufer griffen beispielsweise öfter zu verpackten Melonenstücken statt zu ganzen Melonen. Der Effekt: Der Absatz der Früchte sinkt. Weil die verzehrfertigen Produkte aber teurer seien, verdienten Händler damit mehr Geld. So sei der Umsatzanstieg zu erklären. Ein weiterer Faktor ist demnach, dass die Menschen immer häufiger außer Haus essen und deshalb weniger im Supermarkt einkaufen gehen.

Von Januar bis Juni dieses Jahres erzielte der Lebensmittelhandel nach Angaben des BVLH ein Umsatzplus von 1,5 Prozent auf 108,2 Milliarden Euro. Den Gesamterlös für 2019 schätzt der Verband auf gut 221 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 2,2 Prozent entspräche.

Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich in der Ernährungsindustrie: Im ersten Halbjahr 2019 hätten die Hersteller von Lebensmitteln den Absatz ihrer Produkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nicht steigern können, sagte er Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Christoph Minhoff. Weil aber zeitgleich die Verkaufspreise um 1,4 Prozent gestiegen waren, legte der Umsatz um 1,5 Prozent auf 89,5 Milliarden Euro zu.

Nach Angaben von BVE und BVLH belastet auch der drohende Brexit die Branche. Für die Hersteller sei es deshalb fraglich, ob sich das Wachstum aus dem ersten Halbjahr fortsetze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aufsichtsrat untersagt der Bahn Beraterverträge mit Ex-Managern. Das beschloss der Aufsichtsrat am Mittwoch, nachdem über Jahre solche Vereinbarungen an dem Kontrollgremium vorbei geschlossen wurden. "Für uns steht fest: Die Praxis der Vergangenheit wird abgestellt", sicherte Aufsichtsratschef Michael Odenwald zu. BERLIN - Die Verantwortlichen der Deutschen Bahn dürfen keine Beraterverträge mehr mit früheren Managern oder Spitzenpolitikern schließen. (Boerse, 18.09.2019 - 19:23) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bundesregierung verlängert Rüstungsexportstopp für Saudi-Arabien (Klargestellt wird im zweiten Absatz, erster Satz, das Jahr: 2018 rpt 2018) (Boerse, 18.09.2019 - 19:12) weiterlesen...

WDH: Facebook verkauft Kamera für Videotelefonie auf dem Fernseher (Im 1. (Boerse, 18.09.2019 - 18:15) weiterlesen...

Trump eskaliert Streit mit Kalifornien. Trump verkündete am Mittwoch bei Twitter, dass seine Regierung Kalifornien ein Sonderrecht für strengere Regeln gegen Luftverschmutzung aberkennen werde. Trump behauptete, diese Maßnahme werde zu "weitaus weniger teuren" und "wesentlich sichereren" Autos führen. Für die Autobranche ist die Eskalation in dem Dauerkonflikt von großer Bedeutung. WASHINGTON/SACRAMENTO - US-Präsident Donald Trump treibt seinen Machtkampf mit dem großen Bundesstaat Kalifornien um Abgasvorschriften für Autos weiter auf die Spitze. (Boerse, 18.09.2019 - 18:14) weiterlesen...

Grünen-Fraktionschef Hofreiter auf Monsanto-Listen. Hofreiter habe einen entsprechenden Brief der von Bayer beauftragten Anwaltskanzlei Sidley Austin erhalten, berichtet der "Tagesspiegel" (Donnerstag). "Mit einem solchen Brief werde ich mich nicht abspeisen lassen und auf die Herausgabe weiterer über mich gesammelter Informationen drängen", sagte Hofreiter der Zeitung. BERLIN - Auf einer der umstrittenen Listen des von Bayer übernommenen US-Saatgutherstellers Monsanto steht auch der Name des Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter. (Boerse, 18.09.2019 - 17:45) weiterlesen...

Farbstoff Titandioxid wegen möglicher Krebsgefahren auf dem Prüfstand. Ein EU-Expertengremium beriet am Mittwoch über die Empfehlung, ob der Stoff in Pulverform als krebserregend eingestuft werden soll, wenn er von Menschen eingeatmet wird. Dann müsste diese Form von Titandioxid mit Warnhinweisen versehen werden. Die Chemie- und die Lackindustrie warnen dringend vor einer solchen Beschränkung. BRÜSSEL - Der sehr weit verbreitete weiße Farbstoff Titandioxid steht wegen möglicher Krebsgefahren auf dem Prüfstand. (Boerse, 18.09.2019 - 16:52) weiterlesen...