VODAFONE, GB00BH4HKS39

KÖLN - Prosieben.Sat1-Chef Conrad Albert hat anlässlich der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch Vodafone Warnungen vor einer Übermacht auf dem deutschen Fernsehmarkt erneuert.

13.06.2018 - 16:21:29

Prosieben.Sat1-Chef warnt vor Übermacht auf TV-Markt. "Ihr hättet natürlich die Möglichkeit, durch eure mächtigen Strukturen Exklusivitäten aufzuzwingen", sagte Albert am Mittwoch auf dem Breitbandkongress Anga Com in Köln bei einer Podiumsdiskussion zu Vertretern von Vodafone und Unitymedia.

«Ihr hättet natürlich die Möglichkeit, durch eure mächtigen Strukturen Exklusivitäten aufzuzwingen», sagte Albert am Mittwoch auf dem Breitbandkongress Anga Com in Köln bei einer Podiumsdiskussion zu Vertretern von Vodafone und Unitymedia. «Ihr hättet die Möglichkeit, gerade kleine Anbieter mit Preisen zu belegen, die ihnen quasi die Existenz auf euren Plattformen unmöglich machen.»

Für 18,4 Milliarden Euro will Vodafone den Kabelnetzbetreiber Liberty Global kaufen, der mit Unitymedia in Deutschland aktiv ist. Damit hätte Vodafone rund zwei Drittel des deutschen Kabelmarkts in der Hand.

Kritiker fürchten, dass das vor allem für Mieter von Wohnungsgesellschaften langfristig zu weniger Auswahl und zu höheren Kosten führen könnte. Zudem könnte die Position der Sender bei den Einspeisekonditionen aufgrund mangelnder Alternativen geschwächt werden. Der Übernahme müssen noch die Kartellbehörden zustimmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Telefonate aus dem Heimatnetz ins EU-Ausland werden günstiger. Das EU-Parlament stimmte am Mittwoch mit großer Mehrheit für entsprechende neue Regeln. Demnach sollen Gespräche aus dem eigenen Land in einen anderen EU-Staat pro Minute nur noch maximal 19 Cent kosten dürfen - egal ob vom Handy oder vom Festnetztelefon aus. Die Kosten pro SMS werden bei höchstens sechs Cent gedeckelt. STRASSBURG - Nach den Roaming-Gebühren schiebt die Europäische Union nun auch hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland einen Riegel vor. (Boerse, 14.11.2018 - 14:59) weiterlesen...

Kanzleramt: Rechtsanspruch auf schnelles Internet für alle ab 2025. Bis dahin solle der Ausbau des Glasfasernetzes fertig sein, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin" vor der Digitalklausur der Regierung in Potsdam. Dann könnten die Bürger ihr Recht auf einen schnellen Internetanschluss auch einklagen, wenn nötig. BERLIN - Die Bundesregierung hat einen Rechtsanspruch auf schnelles Internet für alle Bürger von 2025 an versprochen. (Boerse, 14.11.2018 - 07:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse belässt Vodafone auf 'Outperform' - Ziel 225 Pence ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Vodafone nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 225 Pence belassen. (Boerse, 13.11.2018 - 15:57) weiterlesen...

Vodafone mit Milliardenverlust - Aktie springt aber hoch. In den ersten sechs Monaten (bis Ende September) des Geschäftsjahrs 2018/19 stand ein Fehlbetrag von 7,8 Milliarden Euro in den Büchern, wie der seit Oktober amtierende neue Vorstandschef Nick Read am Dienstag in London mitteilen musste. Abschreibungen unter anderem auf die Sparten in Spanien und Rumänien sowie auf das indische Geschäft rissen den Konzern in die roten Zahlen. Die Anleger feierten aber, dass Read nach der geplanten milliardenschweren Übernahme von Unitymedia und weiteren Netzen in Europa die Kosten und die Schulden stärker in den Blick nehmen will. LONDON - Der britische Vodafone -Konzern hat wegen teurer Abschreibungen einen Milliardenverlust eingefahren. (Boerse, 13.11.2018 - 13:46) weiterlesen...

Vodafone mit Milliardenverlust wegen Abschreibungen - Dividende nur stabil. In den ersten sechs Monaten (Ende September) des Geschäftsjahrs 2018/19 fuhr das Unternehmen einen Fehlbetrag von 7,8 Milliarden Euro ein, wie der seit Oktober amtierende neue Vorstandschef Nick Read am Dienstag in London mitteilen musste. In die roten Zahlen rissen den Konzern 3,5 Milliarden Euro Abschreibungen auf die Geschäfte unter anderem in Spanien und Rumänien sowie in ähnlicher Höhe die Fusion des indischen Geschäfts mit einem Konkurrenten. Ein Jahr zuvor hatte Vodafone noch 1,2 Milliarden Euro Gewinn geschrieben. LONDON - Der britische Vodafone -Konzern hat im ersten Geschäftshalbjahr wegen teurer Abschreibungen einen Milliardenverlust verbucht. (Boerse, 13.11.2018 - 08:40) weiterlesen...

Kreise: Vodafone und Telecom Italia wollen 5-G-Netz in Italien zusammen aufbauen. Damit könnten Kosten gespart und der flächendeckende Start des Hochgeschwindigkeitsnetztes beschleunigt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. NEW YORK - Die Telekomkonzerne Vodafone und Telecom Italia verhandeln Kreisen zufolge über den gemeinsamen Aufbau der fünften Mobilfunkgeneration 5G in Italien. (Boerse, 12.11.2018 - 17:13) weiterlesen...