Medien, Produktion

KÖLN - Medienexperte Thomas Schierl sieht die Rolle der Medien in der Debatte um den Impfstatus von Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich kritisch.

27.10.2021 - 05:44:25

Experte zu Impf-Debatte in den Medien: 'Moralische immer wichtiger'. "Das Moralische wird in der Berichterstattung immer wichtiger", sagte der Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln der Deutschen Presse-Agentur.

Der Sensationalismus führe dazu, dass die Glaubwürdigkeit der Medien weiter abnehme, meinte er weiter. "Die Glaubwürdigkeit der Medien hat in der Demokratie eine ganz wichtige Funktion. Es tut weh, wenn in mancher Berichterstattung fast schon aktivistisch gehandelt wird."

Bayern Münchens Kimmich hatte am Samstag eingeräumt, bislang nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein, und damit eine emotionale und kontroverse Debatte ausgelöst. Er habe "persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht", hatte der 26-Jährige erklärt. Eine spätere Impfung schloss er nicht aus.

Generell habe die Diskussion um die Impfung wieder Fahrt aufgenommen. "Die Diskussion wird immer schärfer und ist immer stärker von einem abnehmenden Verständnis der anderen Seite geprägt", meinte der Professor. Kimmich sei ein prominenter Fußballer, fast schon mit Star-Status. "Dazu kommt, dass jetzt auch die Zahlen wieder steigen. All das hat dazu geführt, dass die Diskussion um Kimmich großen Wirbel gemacht hat. Die öffentliche Wahrnehmung ist nochmal höher."

Nur weil jemand eine Vorbildfunktion habe, könne man ihn nicht zwingen, vorbildlich zu handeln. Kimmich sei Fußballer, "er macht das ja nicht, um ein Vorbild zu werden, sondern um Fußball zu spielen".

FDP-Generalsekretär Volker Wissing sieht das anders. "Gerade wenn man prominent ist, sollte man seine Meinung überprüfen, ob sie Vertrauen schafft oder Vertrauen zerstört", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Schierl betonte hingegen, es sei Kimmichs Grundrecht, sich nicht impfen zu lassen. "Im Grunde genommen geht es uns einen feuchten Kehricht an", sagte der Medienexperte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Türkischer Präsident Erdogan tauscht Finanzminister aus. Lutfi Elvan verlässt das Amt nach nur etwas mehr als 12 und wird durch Nureddin Nebati ersetzt, wie aus einer offiziellen Mitteilung vom Mittwochabend hervorgeht. ANKARA - Der wegen der taumelnden Landeswährung und damit verbundener Wirtschaftsprobleme unter Druck stehende türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan tauscht den Finanzminister aus. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 23:14) weiterlesen...

Verdoppelung der neuen Corona-Fälle in Südafrika. Von rund 52 000 Tests seien 8561 positiv gewesen, also 16,5 Prozent, berichtete das südafrikanische Institut für Ansteckende Krankheiten NICD am Mittwoch. Am Dienstag waren noch 4373 positive Fälle gemeldet worden, am Montag 2273. JOHANNESBURG - Die Anzahl der neu positiv auf Corona Getesteten hat sich in Südafrika binnen eines Tages verdoppelt. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:13) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Olaf Scholz ruft bei Joko und Klaas zum Impfen auf (Überflüssiges Schlagwort in der Überschrift entfernt) (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:09) weiterlesen...

Olaf Scholz ruft bei Joko und Klaas zum Impfen auf. "Mir ist wichtig, dass jede und jeder, der kann, sich impfen lässt. Nur das hilft", sagte der SPD-Politiker am Mittwochabend in der ProSieben-Sendung "Joko und Klaas 15 Minuten live". Scholz saß auf einer Bühne allein auf einem Stuhl und sprach mit direktem Blick in die Kamera, seine Stimmlage war ruhig, langsam und eindringlich. Vor ihm waren eine 23-Jährige mit Long-Covid-Erkrankung und ein Oberarzt der Intensivstation der Charité aufgetreten und hatten ihre Erlebnisse geschildert. BERLIN - Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz hat als Gast der ProSieben-Entertainer Joko und Klaas einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer gerichtet. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:08) weiterlesen...

Baerbock für härteren Kurs gegenüber China: Kein 'beredtes Schweigen'. "Beredtes Schweigen ist auf Dauer keine Form von Diplomatie, auch wenn das in den letzten Jahren von manchen so gesehen wurde", sagte die Grünen-Politikerin in einem Interview der "tageszeitung" (Donnerstag) auf eine Frage nach ihrer künftigen China-Politik. Dialog sei zwar ein zentraler Baustein internationaler Politik. "Aber das heißt nicht, dass man Dinge schönreden oder totschweigen muss." Eine wertegeleitete Außenpolitik müsse immer ein Zusammenspiel von Dialog und Härte sein. BERLIN - Die designierte Außenministerin Annalena Baerbock will einen härteren Kurs gegenüber China einschlagen und Missstände in dem bevölkerungsreichsten Land der Welt klar ansprechen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:03) weiterlesen...

Italiens Arzneimittelbehörde gibt Corona-Impfstoff für Kinder frei. Sie erhielten ein Drittel der Dosis, die für Jugendliche und Erwachsene vorgesehen sei, teilte die Behörde am späten Mittwochabend mit. Die Kleinen sollten zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen erhalten. ROM - Die italienische Arzneimittelagentur Aifa hat den Corona-Impfstoff von Pfizer /Biontech für Kinder zwischen fünf und elf Jahren genehmigt. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 21:08) weiterlesen...