RWE AG(NEU), DE0007037129

KÖLN / KERPEN - Umweltaktivisten und Kohlegegner haben im Streit um die Besetzung des Hambacher Forsts eine weitere juristische Niederlage erlitten.

14.09.2018 - 15:08:23

Niederlage für Waldbesetzer vor Gericht - OVG lehnt Räumungs-Stopp ab. Das Oberverwaltungsgericht in Münster lehnte am Freitag einen Stopp der Räumung von Baumhäusern im Hambacher Forst ab. Das OVG schloss sich damit der Meinung des Verwaltungsgerichts Köln an, das am Donnerstag in einem Eilverfahren eine Beschwerde gegen die Räumung durch die Stadt Kerpen zurückgewiesen hatte. Der Beschluss des OVG ist nicht anfechtbar, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Ob die Räumungsanordnung rechtmäßig sei, müsse ein späteres Klageverfahren klären, teilte das OVG mit.

will im Herbst weite Teile des Waldes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Die Baumhäuser der Besetzer gelten als Symbol des Widerstands gegen die Kohle und die damit verbundene Klimabelastung. Als Begründung für die Räumung führen die Behörden nicht den geplanten Braunkohleabbau an, sondern fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern. Die Umweltaktivisten halten das für vorgeschoben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schulze mahnt beim Kohleausstieg 'konkrete Wegmarken' bis 2030 an. "Ein Pfad, der echte Planungssicherheit schafft, braucht nicht nur ein Ziel für 2030, sondern auch konkrete Wegmarken für die Zeit davor", sagte die SPD-Politikerin den Deutschen Presse-Agentur am Montag. "Wir brauchen Planungssicherheit auf allen Ebenen - sowohl bei der Strukturentwicklung wie auch beim schrittweisen, gut geplanten und klar strukturierten Kohleausstieg." Das sei der Auftrag der von der Regierung eingesetzten Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung". BERLIN - Im Streit um den deutschen Kohleausstieg fordert Bundesumweltministerin Svenja Schulze konkrete Zwischenziele auch für die Jahre vor 2030. (Boerse, 21.01.2019 - 14:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: MS senkt RWE auf 'Equal-weight' - Ziel runter auf 20,90 Euro. 2019 werde ein Schlüsseljahr für die deutschen Versorger, in dem die Kohlekommission ihre Verhandlungen abschließen und der zwischen Eon und RWE vereinbarte Tausch von Vermögenswerten über die Bühne gehen sollte, schrieb Analyst Nicholas Ashworth in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dazu rechne er mit mehr Klarheit über den britischen Kapazitätsmarkt. RWE bleibe attraktiv, weil sich langfristig der Fokus auf Erneuerbare Energien richten sollte. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley (MS) hat RWE von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft und das Kursziel von 21,50 auf 20,90 Euro gesenkt. (Boerse, 17.01.2019 - 08:05) weiterlesen...

Kohleländer können mit mehr Geld vom Bund rechnen (Wirtschaft, 16.01.2019 - 06:32) weiterlesen...

Kohleländer können mit mehr Geld vom Bund für Strukturwandel rechnen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte nach einem Spitzentreffen der Kohleländer mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehreren Bundesministern am Dienstagabend in Berlin, Strukturhilfen seien notwendig über viele Jahre, es müsse sich um "erhebliche Mittel" handeln. BERLIN - Beim geplanten Kohleausstieg können die betroffenen Regionen wie die Lausitz mit langfristigen Finanzhilfen des Bundes rechnen. (Wirtschaft, 16.01.2019 - 05:37) weiterlesen...