Bosch, Transport

KÖLN - In Köln, Bonn und Aachen rollen schon bald Streetscooter in einer neuen XL-Version über die Straßen.

09.10.2018 - 14:46:25

Produktionsstart eines großen Streetscooters in Kölner Ford-Werken. Der Hersteller, eine Tochter der Deutschen Post, startete am Dienstag mit seinem Partner Ford in Köln die Serienfertigung des großen Transporters, der ein Ladungsvolumen von 20 Kubikmetern hat und damit Platz für circa 200 Pakete. Die bisherigen Streetscooter-Modelle haben ein Volumen von 4,3 beziehungsweise 8 Kubikmetern. In ein bis zwei Monaten soll der erste XL-Einsatz erfolgen, bis Jahresende sollen 1000 der großen Streetscooter gebaut werden.

DHL, die 2016 zur Überraschung der Autobranche mit der Serienproduktion eigener Elektrotransporter begonnen hat. Stand heute sind rund 8000 Streetscooter für die Post unterwegs. Der nun neu produzierte "Work XL" ist das erste Streetscooter-Modell, das die Post-Tochterfirma nicht in Eigenregie herstellt. Das Fahrgestell kommt von Ford, der Rest von Streetscooter.

Das Fahrgestell stammt vom Ford-Transporter Transit, der in der Türkei hergestellt wird. In Köln wiederum montieren 180 Ford-Mitarbeiter den Motor, die Batterie, den Kasten und andere Bauteile auf die Karosserie. Künftig soll die Jahres-Kapazität produzierter Fahrzeuge bei 3500 liegen. Pro Fahrzeug werden den Angaben zufolge jährlich im Schnitt 5000 Tonnen CO2 und 1900 Liter Diesel gespart.

Konkurrenten wie Daimler und VW kamen beim Thema Elektrotransporter später aus den Startlöchern. Daimler arbeitet mit dem Post-Konkurrenten Hermes zusammen, der 1500 Elektrotransporter bis 2020 bekommen soll. Ein Teil dieser Fahrzeuge sind E-Sprinter, die einen Laderaum von 10,5 Kubikmetern haben und 2019 auf den Markt kommen sollen. Der Paketdienst DPD wiederum erprobt E-Crafter von VW.

Streetscooter-Chef Achim Kampker zeigte sich zuversichtlich, dass seine Firma Vorreiter bleiben werde. Man habe Vorteile gegenüber der Konkurrenz, sagte der Professor. "Wir sind schon da und haben eine ganze Menge gelernt."

Zugleich kündigte der Autozulieferer Bosch an, die Vermietung von aktuellen Streetscooter-Modellen der Post zu testen. Von Dezember an werde das Unternehmen an Toom-Baumärkten solche elektrischen Transporter zur Miete anbieten, wie Bosch am Dienstag mitteilte. Geplant ist zunächst jeweils ein Fahrzeug an Baumärkten in Freiburg, Berlin, Frankfurt, Leipzig und Troisdorf bei Köln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autofahren mit Kohlestrom 'Wahnsinn' - Bosch: Mehr tun. Das E-Auto werde mit dem Diesel bei der CO2-Bilanz auf langen Strecken auf absehbare Zeit auch deshalb nicht mithalten können, warnte er in der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag). "Denn die Wahrheit ist: Sie stellen nicht auf Elektro um, sondern auf Kohlebetrieb." Bei der Produktion einer Batterie mit Kohlestrom entstünden fünf Tonnen Kohlendioxid (CO2). WOLFSBURG - VW -Konzernchef Herbert Diess hat im Streit um schärfere Klimaschutzregeln für Autobauer den deutschen Energiemix angeprangert. (Boerse, 11.10.2018 - 12:49) weiterlesen...

Bosch-Chef mahnt Autobranche zu mehr Einsatz beim Klimaschutz. "Auch die Automobilindustrie kann für den Klimaschutz mehr tun, als sie muss", schrieb Denner in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Donnerstag). "Vor allem sollte sie ihn weniger eng angehen als bisher." Dabei gehe es nicht nur um realitätsnahe Verbrauchsangaben wie sie mit dem neuen Abgas- und Verbrauchsprüfstandard WLTP eingeführt wurden. STUTTGART - Bosch-Chef Volkmar Denner hat einen stärkeren Einsatz der Autobranche für die Umwelt angemahnt. (Boerse, 11.10.2018 - 06:25) weiterlesen...

KORREKTUR: Ford startet Serienproduktion eines großen Streetscooters. Absatz wurde der 3. Satz korrigiert: "Ein Teil dieser Fahrzeuge sind E-Sprinter, die ein Ladungsvolumen von 10,5 Kubikmetern haben und die 2019 auf den Markt kommen sollen." Zudem wurde im 2. Absatz, 2. (Im 3. (Boerse, 09.10.2018 - 13:37) weiterlesen...

Ford startet Serienproduktion eines großen Streetscooters. Der Hersteller, eine Tochter der Deutschen Post, startete am Dienstag mit seinem Partner Ford in Köln die Serienfertigung des großen Transporters, der ein Ladungsvolumen von 20 Kubikmetern hat und damit Platz hat für 200 Pakete. Die bisherigen Streetscooter-Modelle haben ein Volumen von gut 4 beziehungsweise 8 Kubikmetern. In ein bis zwei Monaten soll der erste Einsatz erfolgen, bis Jahresende sollen 1000 der großen Streetscooter gebaut werden. KÖLN/STUTTGART - Der Elektrotransporter Streetscooter rollt schon bald in einer deutlich größeren Version als bisher durch deutsche Städte. (Boerse, 09.10.2018 - 13:04) weiterlesen...

Post baut mit Ford E-Transporter - Bosch verleiht an Baumärkten. Der Streetscooter XL werde ein Ladevolumen von rund 200 Paketen haben und sei damit deutlich größer als die zwei bislang von der Post in Eigenregie produzierten Modelle, sagte ein Ford-Sprecher in Köln. Das Fahrzeug soll mit einer Jahreskapazität von rund 3500 Stück von 180 Mitarbeitern gebaut und zunächst ausschließlich von der Post genutzt werden. KÖLN/STUTTGART - Zusammen mit dem Autobauer Ford startet die Deutsche Post am Dienstag in Köln die Serienfertigung eines großen E-Transporters. (Boerse, 09.10.2018 - 06:16) weiterlesen...