Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Produktion

KÖLN - Im Corona-Jahr 2020 sind die Besucherzahlen in den Einkaufsstraßen der Innenstädte dramatisch eingebrochen.

25.03.2021 - 16:38:30

Studie: 2020 kam ein Drittel weniger Besucher in die Innenstädte. Nach einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Unternehmensberatung imtargis und des auf die Messung von Passantenfrequenzen spezialisierten Unternehmens Hystreet verringerte sich die Zahl der Passanten in den Einkaufsstraßen während der Geschäftszeiten durchschnittlich um fast ein Drittel (32 Prozent).

Den stärksten Rückgang der Passantenzahlen gab es der Studie zufolge mit einem Minus von 50 Prozent in der Kaufinger Straße in München. Überdurchschnittlich stark waren die Rückgänge aber auch in Erlangen, Münster und Passau. Die geringsten Verluste verzeichnete Ingolstadt mit einem Minus von rund 22 Prozent.

Bereits der erste Lockdown im Frühjahr 2020 habe zu signifikanten Einbrüchen der Besucherfrequenzen geführt, berichteten die Experten. Nach den ersten Lockerungen seien die Besucherzahlen dann allmählich wieder gestiegen, hätten vielerorts die Vorjahreswerte aber nicht wieder erreicht. Der zweite Lockdown Ende 2020 habe dann erneut die Passantenzahlen einbrechen lassen.

Hystreet misst mithilfe von Lasern die Passantenfrequenzen in 67 Städten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brinkhaus: Optimistisch für schnelle gesetzliche Corona-Notbremse. "Wir versuchen auch eine Mehrheit zu kriegen, eine Fristverkürzung in dieser Woche hinzukriegen", sagte der CDU-Politiker nach einer Klausur des geschäftsführenden Fraktionsvorstands in Berlin. "Wir sind optimistisch und wir setzen auch auf die Mitarbeit der anderen Fraktionen, dass wir das hinbekommen." CDU und CSU seien sich einig, dass es Sinn mache, einen Notfallmechanismus auf Bundesebene zu installieren. BERLIN - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat sich optimistisch gezeigt, dass der Bundestag noch in dieser Woche über einheitliche Maßnahmen gegen die dritte Corona-Welle entscheiden kann. (Boerse, 11.04.2021 - 16:26) weiterlesen...

Kreise: Merkel hinter Laschet-Vorstoß für 'Brücken-Lockdown'. Das exponentielle Wachstum der Corona-Infektionen müsse gebrochen werden, sagte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern am Sonntag in der Klausur der Spitze der Unionsfraktion in Berlin. Laschet habe dies mit der Idee des Brücken-Lockdowns beschrieben, sagte Merkel. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel hat sich hinter den umstrittenen Vorstoß des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (beide CDU) für einen "Brücken-Lockdown" gegen die dritte Corona-Welle gestellt. (Boerse, 11.04.2021 - 14:56) weiterlesen...

Corona-Notstand in Tschechien läuft aus. Die Nachrichtenagentur CTK wies am Sonntag darauf hin, dass damit zwar manche Einschränkungen der Bewegungsfreiheit wie zum Beispiel eine nächtliche Ausgangssperre wegfallen werden, aber nicht alle Einschränkungen des täglichen Lebens. So müssen aufgrund des geltenden Pandemiegesetzes weiterhin Restaurants und die meisten Geschäfte geschlossen bleiben. Auch muss man in der Öffentlichkeit weiterhin einen Mund-Nasenschutz tragen. PRAG - In Tschechien läuft in der Nacht von Sonntag auf Montag ein seit einem halben Jahr geltender Notstand aus. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 14:48) weiterlesen...

SPD-Minister wollen Testpflicht für Betriebe durchsetzen. "Ich will, dass wir das am Dienstag in der Bundesregierung beschließen", sagte Heil der "Bild am Sonntag" - der Koalitionspartner Union ist bislang allerdings dagegen. BERLIN - Gegen den Willen der Wirtschaft wollen Arbeitsminister Hubertus Heil und Vizekanzler Olaf Scholz (beide SPD) noch in dieser Woche eine Corona-Testpflicht für Unternehmen durchsetzen. (Boerse, 11.04.2021 - 14:44) weiterlesen...

Rechtsexperten fordern Bundestagsdebatte zu Freiheiten für Geimpfte. Der Rechtsexperte der Unionsfraktion, Jan-Marco Luczak (CDU), sagte der "Welt am Sonntag": "Wenn Studien bestätigen, dass Menschen nach einer Impfung nicht mehr infektiös sind, dann müssen die Beschränkungen zurückgenommen werden." Das sei aus seiner Sicht verfassungsrechtlich zwingend. Ob Beschränkungen unter bestimmten Bedingungen zurückgenommen werden sollten, müsse der Bundestag regeln. BERLIN - Rechtsexperten von Union und SPD fordern, das Thema Lockerungen für Corona-Geimpfte im Bundestag zu behandeln. (Boerse, 11.04.2021 - 09:15) weiterlesen...

Landkreise kritisieren Bundes-Notbremse als Misstrauensvotum. "Der vorliegende Entwurf ist ein in Gesetz gegossenes Misstrauensvotum gegenüber Ländern und Kommunen", sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Online Sonntag, Print Montag). BERLIN - Die deutschen Landkreise haben die Pläne zur Vereinheitlichung der Corona-Schutzmaßnahmen scharf verurteilt. (Wirtschaft, 11.04.2021 - 09:13) weiterlesen...