Deutschland, Frankreich

KÖLN - Ein Geschäft des früheren Fernseh-Entertainers Stefan Raab (52) beschäftigt am Mittwoch (10.00 Uhr) das Oberlandesgericht Köln.

15.05.2019 - 05:47:25

Transaktion von Stefan Raab beschäftigt Gericht. Das Gericht überprüft eine Entscheidung des Landgerichts, das eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf von Raabs Anteilen an der Produktionsfirma Brainpool zugelassen hatte. Raab will die Anteile an den französischen Fernsehproduzenten Banijay verkaufen. Brainpool-Gründer Jörg Grabosch hat dagegen jedoch eine einstweilige Verfügung erwirkt. Raab hielt bisher 12,5 Prozent von Brainpoool. Mit seinen Anteilen hätte Banijay die Mehrheit an Brainpool: 62,5 Prozent. Seit Ende der 90er Jahre hatte Brainpool Raab mit vielen ProSieben-Sendungen den Weg zu großer Popularität geebnet. Ende 2015 verschwand Raab dann vom Bildschirm und macht sich seitdem ausgesprochen rar. Brainpool produziert heute Formate wie "Luke! Die Woche und ich", "Pussy Terror TV" und "Pastewka". Brainpool-Gründer Grabosch wehrt sich zudem gegen seine Abberufung als Geschäftsführer von Brainpool. Heutiger Brainpool-Chef ist Marcus Wolter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ärztepräsident pocht auf Datenschutz bei digitalisierter Medizin. Vorrang haben müsse die Sicherheit der Daten, sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Die Ärzte in Deutschland pochen auf konsequenten Datenschutz bei den Anstrengungen für eine schnellere Digitalisierung des Gesundheitswesens. (Boerse, 20.05.2019 - 05:21) weiterlesen...

Ostdeutsche Länder erhielten Millionensummen aus alten SED-Kassen. Dies berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion. BERLIN - Die ostdeutschen Länder und Berlin haben bis 2018 nach einem Medienbericht insgesamt knapp 380 Millionen Euro aus zusätzlich frei gewordenen Vermögenswerten von Parteien und Massenorganisationen der DDR erhalten. (Wirtschaft, 20.05.2019 - 05:21) weiterlesen...

Trump droht Iran. "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein. Droht nie wieder den Vereinigten Staaten!", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat dem Iran in deutlichen Worten gedroht. (Wirtschaft, 20.05.2019 - 05:21) weiterlesen...

Dutzende Flugausfälle in Manchester wegen Problemen mit Betankung. Die Zeitung "Manchester Evening News" berichtete am Sonntagabend unter Berufung auf eine Flughafensprecherin von 86 Ausfällen. 44 Landungen und 42 Abflüge seien gestrichen worden. Ein Airport-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur PA, die Probleme hätten am Nachmittag begonnen. Experten arbeiteten an deren Behebung. Der Flughafen in Manchester ist nach eigenen Angaben der drittgrößte des Landes. MANCHESTER - Wegen Strom-Problemen und daraus resultierenden Betankungsschwierigkeiten sind am Flughafen im nordenglischen Manchester Dutzende Flüge gestrichen worden. (Boerse, 20.05.2019 - 05:19) weiterlesen...

EU-Firmen spüren Folgen des Handelsstreits zwischen USA und China. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Mitgliederbefragung der EU-Handelskammer in Peking hervor. Demnach spürt mehr als jedes dritte europäische Unternehmen, das in China tätig ist, negative Folgen durch die von beiden Seiten verhängten Strafzölle. PEKING - Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet das Geschäft europäischer Firmen. (Wirtschaft, 20.05.2019 - 05:19) weiterlesen...

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann. FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. (Boerse, 20.05.2019 - 04:47) weiterlesen...