Internet, Software

KÖLN - Die Social-Media-Plattform TikTok wehrt sich juristisch dagegen, auf der Basis des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) Nutzerdaten in großem Stil an das Bundeskriminalamt (BKA) weiterleiten zu müssen.

27.01.2022 - 16:32:25

TikTok will nicht Nutzerdaten massenhaft an das BKA melden. Das Unternehmen habe beim Kölner Verwaltungsgericht eine entsprechende Klage eingereicht, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag. Konkret gehe es um den neuen Paragrafen 3a. Dieser sieht vor, dass bestimmte strafbare Inhalte umgehend an die Behörden gemeldet werden sollen. Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet.

Gegen die entsprechende Regelung haben Facebook und Google bereits im Juli im Eilverfahren geklagt. Es ist nach Angaben der Gerichtssprecherin noch unklar, wann darüber entschieden wird. Nach Informationen des "Spiegel" wendet sich TikTok zudem gegen die Verpflichtung, offensichtlich strafbare Inhalte nach spätestens 24 Stunden zu löschen, wenn diese dem Unternehmen von Nutzern gemeldet wurden.

Das NetzDG zielt darauf, Hasskriminalität, strafbare Falschnachrichten und andere strafbare Inhalte auf den Plattformen sozialer Netzwerke wirksamer zu bekämpfen. Es soll dafür sorgen, dass das BKA mit einer Zentralstelle Straftaten im Netz effizienter und schneller bekämpfen kann. Online-Plattformen kritisieren das Gesetz, da ihnen Strafverfolgungsaufgaben aufgebürdet würden, die eigentlich Sache der Polizei und anderer Strafverfolgungsbehörden seien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE. Huawei stelle eine Bedrohung für die nationale Sicherheit dar, sagte der für Industrieangelegenheiten zuständige Minister Francois-Philippe Champagne am Donnerstag. Ebenfalls vom Bann betroffen ist der chinesische Ausrüster ZTE. Unternehmen, die bereits 5G-Technik von Huawei oder ZTE installiert haben, müssen diese bis Ende 2027 wieder abbauen. OTTAWA - Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden. (Boerse, 20.05.2022 - 09:05) weiterlesen...

WhatsApp öffnet Plattform für Unternehmen. Der Chatdienst öffnet für alle Interessenten die Plattform, über die Unternehmen mit ihren Kunden via WhatsApp kommunizieren können. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg machte bei der Ankündigung am Donnerstag deutlich, dass man mit dem Angebot sowohl kleine als auch große Firmen ansprechen wolle. MENLO PARK - Der Facebook-Konzern Meta macht den bisher größten Schritt, um mit seinem teuren Zukauf WhatsApp Geld zu verdienen. (Boerse, 19.05.2022 - 20:07) weiterlesen...

Experten: Apple hält Hälfte des Smartphone-Geschäfts in Nordamerika PORTLAND - Rund jedes zweite in Nordamerika verkaufte Smartphone kommt nach Berechnungen von Marktforschern von Apple von 27 auf 28 Prozent zugelegt. (Wirtschaft, 19.05.2022 - 17:31) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Cisco im Ausverkauf. Zuletzt verlor sie fast 14 Prozent. Die Corona-Lockdowns in China und andere Lieferunterbrechungen machen dem US-Netzwerkausrüsters zu schaffen. Seit dem Ende 2021 erreichten höchsten Stand seit dem Jahr 2000 beläuft sich das Minus auf mehr als 35 Prozent. NEW YORK - Eine deutliche Kürzung der Umsatzziele hat die Aktie von Cisco am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit November 2020 gedrückt. (Boerse, 19.05.2022 - 17:17) weiterlesen...

CompuGroup Medical berichtet auf virtueller Hauptversammlung über Rekordergebnis und bekräftigt Wachstumsziele. CompuGroup Medical berichtet auf virtueller Hauptversammlung über Rekordergebnis und bekräftigt Wachstumsziele CompuGroup Medical berichtet auf virtueller Hauptversammlung über Rekordergebnis und bekräftigt Wachstumsziele (Boerse, 19.05.2022 - 13:46) weiterlesen...

GK Software nach vorläufigen Zahlen mit sehr starkem 1. Quartal GK Software nach vorläufigen Zahlen mit sehr starkem 1. (Boerse, 19.05.2022 - 13:37) weiterlesen...