Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

KÖLN - Die ARD-Mediathek wird im Schnitt von rund 621 000 Zuschauern am Tag genutzt.

12.02.2020 - 18:20:25

ARD-Mediathek wird täglich von 621 000 Zuschauern genutzt. Das teilte die ARD am Mittwoch in Köln mit. Die erfolgreichsten Streaming-Formate stammen demnach vom Ersten: "Sturm der Liebe" kommt im Jahresverlauf auf mehr als 75 Millionen sogenannte Views, "Rote Rosen" auf rund 43 Millionen.

In die gemeinsame Plattform speisen auch die Landesrundfunkanstalten immer mehr Inhalte ein. Sie reagieren damit auf die zunehmende Zahl von Nutzern, die sich Sendungen nicht im aktuell ausgestrahlten Fernsehprogramm anschauen, sondern vorher oder hinterher.

Vor allem bei den Serien plant die ARD weiteren Nachschub. In diesem Jahr seien rund 20 Millionen Euro für neue Produktionen zur Verfügung gestellt worden - alle sollen ihre Premiere in der Mediathek haben. Konkret seien 16 neue Serien geplant, unter anderem aus Genres, die im linearen Programm eher selten zu finden sind - etwa Mystery oder Science-Fiction.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Huawei wächst trotz Handelskrieg mit den USA zweistellig. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Shenzen mit. Der weltweite Jahresumsatz habe 858,8 Milliarden Chinesische Yuan (110,5 Mrd. Euro) betragen, 19,1 Prozent als im Vorjahr. Der Nettogewinn liege bei 62,7 Mrd. Yuan (8,1 Mrd. Euro), das sind 5,6 Prozent mehr als im Jahr 2018. SHENZHEN Der umstrittene chinesische Hightech-Gigant Huawei hat im vergangenen Jahr ungeachtet der US-Handelssanktionen seinen Umsatz steigern können. (Boerse, 31.03.2020 - 14:49) weiterlesen...

McKinsey sieht Trend zu Regionalisierung und Digitalisierung. "Die Unternehmen werden sich mehr absichern", sagte der McKinsey-Experte für Produktion und Lieferketten, Knut Alicke, am Dienstag in einer Videokonferenz. MÜNCHEN - Die Unternehmensberatung McKinsey rechnet nach der Corona-Krise mit einer stärkeren Regionalisierung und Digitalisierung der Wirtschaft. (Boerse, 31.03.2020 - 14:27) weiterlesen...

VIRUS: Verbraucherzentralen warnen vor Betrügern in Corona-Zeit. "Extremsituationen verstärken gute und schlechte Verhaltensweisen. Einerseits beobachten wir in der Coronakrise beeindruckende Wellen der Solidarität. Andererseits ruft die Krise auch Betrüger und windige Geschäftemacher auf den Plan, welche die Ängste und Sorgen der Menschen ausnutzen wollen, um sich zu bereichern", sagte der Vorstand des Verbraucherzentralen-Bundesverbands, Klaus Müller, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. BERLIN - Die Verbraucherzentralen warnen vor Betrügern im Internet in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. (Boerse, 31.03.2020 - 12:39) weiterlesen...

VIRUS: Reservierungs-App lässt in den USA Termine für Einkäufe buchen. Die neue Funktion ist zunächst nur bei sieben Partnern in San Francisco und Los Angeles verfügbar. OpenTable sei aber in Gesprächen mit in den USA landesweit aktiven Ladenketten, erklärte das Unternehmen gegenüber dem Technologieblog "The Verge" in der Nacht zum Dienstag. Die Läden sollen dabei festlegen können, wie lange ein Einkauf dauern darf. Auch in Europa beschränken derzeit Geschäfte die Anzahl der Menschen, die sich gleichzeitig in ihnen aufhalten dürfen. SAN FRANCISCO - Die App OpenTable, über die man Tische in Restaurants reservieren kann, lässt in der Coronavirus-Krise nun auch Zeitfenster zum Einkauf in Supermärkten buchen. (Boerse, 31.03.2020 - 11:29) weiterlesen...

Bausoftwareanbieter Nemetschek sieht sich gut gerüstet für 2020. Trotz des aktuell sehr unsicheren Umfelds blicke der Vorstand wegen des großen Nachholpotenzials vieler Länder bei der Digitalisierung grundsätzlich positiv auf die weitere Geschäftsentwicklung, wie der MDax -Konzern am Dienstag in München mitteilte. Der Konzernumsatz dürfte sich zumindest stabil entwickeln oder sogar leicht zulegen, die operative Marge des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll dieses Jahr bei mehr als 26 Prozent liegen (VJ: 29,7). Die Prognosen stehen unter dem Vorbehalt, dass sich die Rahmenbedingungen vor allem wegen der Covid-19-Pandemie nicht wesentlich verschlechtern. MÜNCHEN - Der Bausoftwareanbieter Nemetschek geht angesichts der Coronavirus-Pandemie vorsichtig, aber doch zuversichtlich in das neue Geschäftsjahr. (Boerse, 31.03.2020 - 10:29) weiterlesen...

Airbnb lässt Unterkünfte nun bis Ende Mai kostenlos stornieren. Die bisherige Ausnahmeregelung galt nur bis Mitte April. Zugleich macht Airbnb 250 Millionen Dollar locker, um Vermieter für die Ausfälle zumindest teilweise zu entschädigen, wie die Firma aus San Francisco in der Nacht zum Dienstag ankündigte. SAN FRANCISCO - Die Vermittlungsplattform Airbnb kommt von der Corona-Krise betroffenen Reisenden weiter entgegen: Bis Ende Mai gebuchte Unterkünfte können kostenlos storniert werden. (Boerse, 31.03.2020 - 09:52) weiterlesen...