Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

KÖLN - Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will bei einem Wahlerfolg den raschen Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Stromnetze auch gegen Widerstand durchsetzen.

28.06.2021 - 10:13:33

Scholz will raschen Stromnetzausbau auch gegen Widerstände. "Wer nicht bereit ist, auch mal einen Bagger in die Hand zu nehmen, um eine Stromleitung zu verlegen und ehrlicherweise sich auch mit ganz schön vielen Leuten zu streiten, damit das alles klappt, der wird Deutschland als Industrieland nicht CO2-neutral kriegen", sagte der Bundesfinanzminister am Montag im Westdeutschen Rundfunk.

Deutschland stehe vor dem größten industriepolitischen Projekt seit wahrscheinlich weit über 100 Jahren. "Es ist die zweite industrielle Revolution", sagte Scholz. In den vergangenen 250 Jahren habe die Industrieproduktion auf der Nutzung von Kohle, Gas und Öl basiert. Um dies zu ändern, sei ein massiver Ausbau der Stromerzeugungskapazitäten notwendig. Allein die Chemieindustrie werde 2045 so viel Strom brauchen wie in Deutschland aktuell produziert werde. Auch der Strombedarf anderer Industriezweige wie der Stahl- oder der Zementindustrie werde deutlich steigen.

Notwendig sei deshalb eine unglaubliche Geschwindigkeit beim Ausbau der Erzeugungskapazitäten und der Stromnetze. "Wenn alles bleibt so bleibt wie es heute ist, werden wir niemals rechtzeitig fertig."

CDU und CSU warf der SPD-Kanzlerkandidat vor, die notwendigen gesetzlichen Veränderungen zur Beschleunigung des Umbaus verweigert zu haben. Die Grünen seien zwar gut darin, Ziele zu formulieren, aber "ganz schlecht darin, sie umsetzen". So seien in Baden-Württemberg unter dem grünen Ministerpräsidenten praktisch keine neuen Windkraftanlagen gebaut worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Söder: Bund plant erweiterte Testpflicht für Einreisen ab 1. August. (Formulierung im Leadsatz präzisiert: "erweiterte Testpflicht" statt "Testpflicht für alle", Titel angepasst) WDH/Söder: Bund plant erweiterte Testpflicht für Einreisen ab 1. August (Boerse, 27.07.2021 - 23:03) weiterlesen...

Söder: Bund plant Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August. BERLIN/MÜNCHEN - Der Bund plant nach Angaben von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schon ab dem 1. August eine Testpflicht für alle, die nach Deutschland einreisen. "Der Bund hat uns heute zugesichert, er wird das jetzt bis zum 1.8. alles probieren mit einer einheitlichen Testpflicht nicht nur für Flugreisen sondern auch beispielsweise für alles was an normalem Autoweg oder Bahnweg kommt", sagte Söder am Dienstagabend in den ARD-"Tagesthemen". Er glaube, dass das jetzt verständlicher, klarer und sicherer sei. Das ursprüngliche angedachte Datum für eine Einreiseverordnung ab 11. September wäre "ein Witz gewesen", sagte Söder, "da ist der Urlaub vorbei selbst in den Ländern mit späten Ferien." Söder: Bund plant Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August (Boerse, 27.07.2021 - 22:28) weiterlesen...

Union sagt Wahlkampfauftakt in Rust ab - neue Veranstaltung in Berlin (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 27.07.2021 - 21:35) weiterlesen...

Union sagt Wahlkampfauftakt in Rust ab. Das berichtet das Nachrichtenportal "The Pioneer", die Angaben wurden der Deutschen Presse-Agentur am Dienstagabend bestätigt. Laut dem Portal schrieben CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und CSU-Generalsekretär Markus Blume in einer Mail an den Vorstand, dass man Krisenmanagement und Wiederaufbauarbeiten nicht beeinflussen wolle. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz dauern die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe weiter an. BERLIN - CDU und CSU sagen ihren zentralen Wahlkampfauftakt im Europapark Rust ab. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 20:56) weiterlesen...

Vatikan eröffnet Prozess um Millionenverluste bei Immobiliendeal. Das Verfahren startete am Dienstagmorgen in einem Saal in den vatikanischen Museen. Erstmals sitzt auch ein Kardinal auf der Anklagebank. Die Beschuldigten müssen sich unter anderem wegen Veruntreuung, Geldwäsche und Betrug im Zusammenhang mit dem Immobiliendeal im Londoner Stadtteil Chelsea verantworten. Der Prozess könnte sich Beobachtern zufolge über Jahre ziehen. ROM - Der Vatikan hat nach dem verlustreichen Kauf einer Luxusimmobilie in London einen Prozess gegen neun Männer und eine Frau eröffnet. (Wirtschaft, 27.07.2021 - 20:37) weiterlesen...

São Paulo geht per Gesetz gegen 'Impf-Feinschmecker' vor. Demnach rutschen die in Brasilien als "Impf-Feinschmecker" bezeichneten Menschen an das Ende des Impfkalenders, wenn sie erwischt werden. "Derjenige, der wegen Verweigerung der verfügbaren Impfung aus dem Impfplan gestrichen wurde, wird wieder in den Plan aufgenommen, nachdem die Impfung der anderen zuvor festgelegten Gruppen abgeschlossen ist", hieß es am Dienstag in einer Mitteilung im Amtsblatt der Stadt. SAO PAULO - Die brasilianische Metropole Sao Paulo will mit einem Gesetz verhindern, dass sich Menschen den Corona-Impfstoff für die eigene Immunisierung selbst aussuchen. (Boerse, 27.07.2021 - 19:51) weiterlesen...