Ströer, DE0007493991

KÖLN - Der Medien- und Werbekonzern Ströer (T-Online, Watson) gelistete Unternehmen am Donnerstag in Köln mit.

09.08.2018 - 11:15:25

Ströer wächst dank Übernahmen weiter kräftig. Knapp acht Prozentpunkte stammten dabei aus organischem Wachstum.

übernommene Portal T-Online gebündelt sind. Ströer betreibt aber auch die auf junge Leute zugeschnittene Nachrichtenseite Watson.de, das Spieleportal Giga.de und den Statistikanbieter Statista.

An der Börse kamen die Zahlen zunächst gut an. Das im MDax notierte Papier legte in den ersten Handelsminuten bis zu sechs Prozent zu, konnte das Niveau aber nicht halten und rutschte sogar bis zu drei Prozent ins Minus. Seit dem im Februar erreichten Rekordhoch von 66,40 Euro ging es um etwas mehr als ein Viertel nach unten. Das 2010 an die Börse gebrachte Unternehmen wurde zuletzt mit 2,9 Milliarden Euro bewertet.

2016 war Ströer ins Kreuzfeuer des Finanzspekulanten Muddy Waters geraten. Dieser hatte in Studien die Nachhaltigkeit des Wachstums in Frage gestellt und damit den Aktienkurs stark belastet. Dieser stürzte innerhalb weniger Monate stark ab, und Muddy Waters verdiente als sogenannter Leerverkäufer Geld damit. 2017 konnte sich die Aktie allerdings davon erholen und erreichte Anfang des Jahres den bisher höchsten Stand.

@ dpa.de