Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

KÖLN - Der harte Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in immer mehr europäischen Ländern trifft die deutsche Bekleidungsindustrie hart.

15.12.2020 - 11:51:31

Modeverband: Lockdown trifft deutsche Bekleidungsindustrie hart. Die wochenlangen Ladenschließungen nicht nur in Deutschland, sondern auch in den wichtigsten Auslandsmärkten wie Österreich, Frankreich und den Niederlanden könnten "im Ergebnis bei vielen mittelständischen Firmen zu einer Insolvenz führen", warnte am Dienstag der Hauptgeschäftsführer des deutschen Modeverbandes GermanFashion, Thomas Lange.

Die deutsche Modeindustrie sei sehr stark vom Export abhängig, mehr als ein Drittel des Umsatzes werde im Ausland gemacht, betonte der Verband. Doch dort sei die Lage genauso fatal wie im Inland. Erstmalig schließe jetzt auch der wichtigste Absatzmarkt Niederlande konsequent seine Läden.

"Die deutschen Hersteller sind weiter in der schwierigen finanziellen Situation, zum einen den Einkauf der Ware aus den Produktionsländern abzuwickeln, zum anderen zeichnet sich ab, dass die Order deutlich zurückgeht", sagte Lange. Weitere steuerliche Entlastungen seien deshalb für den gesamten Mittelstand notwendig, ebenso ein Abbau von Bürokratie und eine schnelle Hilfe bei der Umsetzung der Überbrückungshilfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vom Labor auf den Markt: Start von Denkfabrik für Wasserstoff. Dazu startete am Dienstag in Cottbus die Denkfabrik PtX Lab Lausitz. Das neue Kompetenzzentrum soll internationaler Anlaufpunkt für grünen Wasserstoff und dessen Folgeprodukte werden. Dort soll Expertenwissen aus Forschung, Technik und Unternehmen gebündelt werden, um die PtX- Technologie in der Industrie zu etablieren. COTTBUS - Um die Energiewende voranzutreiben und die Industrie frei von Kohlendioxid-Ausstoß zu machen, soll in Brandenburg der Fokus künftig auf grünem Wasserstoff liegen. (Boerse, 02.03.2021 - 16:12) weiterlesen...

Datenaustausch über ganze Lieferketten: Autobranche baut Netzwerk aus. Über die Initiative "Catena-X" sollen durch mehr Datenaustausch unter anderem die Versorgungssicherheit erhöht, Rückrufe rascher abgewickelt und die Einhaltung von Klimaschutz-Regeln überwacht werden. Außerdem biete das Netzwerk große Chancen, um die Digitalisierung in der Produktion ("Industrie 4.0") und Entwicklung des autonomen Fahrens voranzutreiben, sagte Daimler -Chef Ola Källenius am Dienstag bei einer Online-Veranstaltung des Bundeswirtschaftsministeriums und des Auto-Branchenverbands VDA. BERLIN - Die deutsche Autoindustrie will mit Partnern aus benachbarten Branchen eine Vernetzung über ganze Lieferketten hinweg sicherstellen und verbessern. (Boerse, 02.03.2021 - 12:12) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Kion-Rally nach Zahlen zieht Jungheinrich mit nach oben FRANKFURT - Die Anleger von Kion im SDax merklich um drei Prozent an und waren damit bester Wert im SDax . (Boerse, 02.03.2021 - 11:42) weiterlesen...

Kion rechnet mit Rückkehr zu Wachstum - Internethandel bleibt Treiber. Vor allem der boomende E-Commerce treibt das Geschäft mit automatisierten Lagersystemen. Dabei kann das Unternehmen auf volle Auftragsbücher blicken. Vorbörslich kamen die Neuigkeiten am Markt gut an: Die Papiere rückten am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate verglichen mit ihrem Xetra-Schlusskurs um 2,5 Prozent vor. FRANKFURT - Der Gabelstapler-Hersteller Kion will nach einem der Corona-Pandemie geschuldeten Umsatz- und Ergebnisrückgang im vergangenen Jahr 2021 wieder wachsen. (Boerse, 02.03.2021 - 11:41) weiterlesen...

Kabelhersteller Lapp stellt sich auf weiter schwere Zeiten ein. Auch das laufende Geschäftsjahr werde von der Corona-Pandemie geprägt sein, sagte Vorstandschef Andreas Lapp am Dienstag in Stuttgart. Man gehe nur von einer langsamen Markterholung aus. STUTTGART - Nach einem Einbruch beim Umsatz und beim Vorsteuergewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr stellt sich der Kabelhersteller Lapp auf weiter schwere Zeiten ein. (Boerse, 02.03.2021 - 11:06) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kion vorbörslich stark - Lob für Zahlen und Ausblick. Die Papiere des Herstellers von Flurförderzeugen rückten am Morgen auf der Plattform Tradegate verglichen mit ihrem Xetra-Schlusskurs um 2,5 Prozent vor. Am Markt hieß es, die Kennziffern für 2020 hätten die Erwartungen übertroffen. Der Konzern will nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang im vergangenen Jahr 2021 wieder wachsen. FRANKFURT - Die Jahreszahlen für 2020 und der Ausblick für das neue Jahr scheinen die Aktionäre des Gabelstapler-Herstellers Kion am Dienstag zu überzeugen. (Boerse, 02.03.2021 - 08:40) weiterlesen...