Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Einzelhandel

KÖLN - Das Corona-Jahr 2020 bescherte den Bau- und Gartenfachmärkten in Deutschland Absatzrekorde.

27.04.2021 - 12:40:26

Nach Rekordjahr: Baumärkte rechnen 2021 mit Umsatzrückgang. Im laufenden Jahr sind die Erwartungen der Do-it-Yourself-Branche dagegen gedämpft. Durch den aktuellen Lockdown seien die Umsätze bereits im ersten Quartal um rund 50 Prozent eingebrochen, berichtete der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Heimwerken, Bauen und Garten (BHB), Peter Wüst, am Dienstag in Köln. Ein Umsatzrückgang auch im gesamten Jahr 2021 scheine damit unvermeidlich.

Während Baumärkte im ersten Lockdown weitgehend geöffnet bleiben durften, gelten sie aktuell nicht mehr als systemrelevant. Damit unterliegen sie den gleichen Beschränkungen wie etwa der Modehandel.

Im vergangenen Jahr hatte die Branche davon profitiert, dass in der Pandemie viele Urlaubsreisen und Restaurantbesuche ausfielen und Verbraucher das gesparte Geld nutzten, um die eigenen vier Wände oder den Garten zu verschönern. Das bescherte den Bau- und Gartenfachmärkten eine Steigerung des Umsatzes um rund 14 Prozent auf gut 22 Milliarden Euro. Vor allem Farben und Malzubehör sowie Gartenausstattung verkauften sich so gut wie nie zuvor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lissabon wegen Ausbreitung der Delta-Variante abgeriegelt. Von Freitagnachmittag (1600 MESZ) bis Montagmorgen (0600 MESZ) dürfen die 2,8 Millionen Bewohner der portugiesischen Hauptstadt den Großraum Lissabon nur aus triftigem Grund verlassen, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. Auswärtige werden nur in Ausnahmefällen einreisen dürfen. LISSABON - Lissabon wird wegen einer besorgniserregenden Zunahme der Corona-Infektionsfälle für rund zweieinhalb Tage abgeriegelt. (Wirtschaft, 17.06.2021 - 20:35) weiterlesen...

Lufthansa-Chef: Klimaprobleme technisch lösen, keine Verbote. "Technologie wird die Herausforderung lösen", sagte Spohr am Donnerstag am Vorabend der Nationalen Luftfahrtkonferenz. Lösungen seien in Arbeit. Neu gekaufte Flugzeuge der Lufthansa verursachten 30 Prozent weniger klimaschädliches Kohlendioxid als ältere. Künftig würden Flugzeuge mit synthetischen Kraftstoffen fliegen. BERLIN - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat sich in der Klimadebatte gegen Flugverbote ausgesprochen. (Boerse, 17.06.2021 - 18:45) weiterlesen...

Nachhaltiger Kraftstoff senkt Klimawirkung von Kondensstreifen stark. Das haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) bei gemeinsamen Flugversuchen mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa herausgefunden. Demnach halbierte eine 50-50-Mischung aus Kerosin und nachhaltigem Kraftstoff die Zahl der Eiskristalle in Kondensstreifen. Dies reduziere die Klimawirkung der Streifen um 20 bis 30 Prozent, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift "Communications Earth & Environment". KÖLN/OBERPFAFFENHOFEN - Der Einsatz nachhaltiger Kraftstoffe im Luftverkehr reduziert Untersuchungen zufolge die Klimawirkung von Kondensstreifen deutlich. (Boerse, 17.06.2021 - 17:04) weiterlesen...

TUI AG TUI AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 17.06.2021 - 16:16) weiterlesen...

Neuer Lufthansa-Ferienflieger Eurowings Discover kann starten. FRANKFURT - Die Lufthansa kann mit ihrem neuen Billig-Ferienflieger Eurowings Discover noch zum Sommer an den Start gehen. Das Luftfahrt-Bundesamt habe die Betriebsgenehmigung und das Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Air Operator Certificate, kurz AOC) für die jüngste Airline des Konzerns ausgestellt, teilte die Lufthansa am Donnerstag in Frankfurt mit. Los geht es am 24. Juli mit einem Langstreckenflug von Frankfurt nach Mombasa und von dort weiter nach Sansibar. Zum Winterflugplan sollen Mittelstreckenziele wie die Kanaren folgen. Neuer Lufthansa-Ferienflieger Eurowings Discover kann starten (Boerse, 17.06.2021 - 12:56) weiterlesen...

EU-Behörden: Geimpfte von Test- und Quarantänepflichten ausnehmen. Eine Ausnahme von dieser Empfehlung gelte für Menschen aus Gebieten mit besonders hohem Corona-Risiko oder grassierenden Coronavirus-Varianten, teilten die EU-Luftsicherheitsbehörde EASA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC am Donnerstag in ihren aktualisierten Flugreiserichtlinien mit. Für Reisen aus diesen Gebieten könne die Anforderung eines negativen Corona-Tests in Erwägung gezogen werden. KÖLN/STOCKHOLM - Reisende mit vollständigem Impfschutz gegen Covid-19 oder überstandener Corona-Infektion sollten nach Angaben führender EU-Behörden von Test- und Quarantänepflichten ausgenommen werden. (Boerse, 17.06.2021 - 12:24) weiterlesen...