Internet, Software

KÖLN - Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) warnt vor "besonders hochwertigen" Cyberangriffen auf deutsche Medienhäuser.

12.07.2018 - 17:13:24

Verfassungsschutz: Cyberangriffe auf Medienunternehmen und Forscher. Es gebe auch Hinweise auf Angriffe gegen eine Organisation im Bereich der Chemiewaffenforschung, wie das Bundesamt am Donnerstag in Köln mitteilte. Es sei wahrscheinlich, dass noch weitere bislang nicht bekannte Unternehmen in Deutschland betroffen seien. Konkrete Informationen über Angriffe liegen dem BfV nach eigenen Angaben für den Zeitraum zwischen August 2017 und Juni 2018 vor, vermutlich dauerten die Attacken aber weiter an, hieß es.

Bei den Angriffen seien gezielt E-Mails mit Schadsoftware versendet worden, die die Schutzmechanismen von Microsoft-Software aushebeln, erklärte das BfV. Bekannt sind demnach bislang zwei Dokumente mit den Namen "E-Mail-Adressliste_2018.doc" und "Wichtig! Neue Anforderungen an die Informationssicherheit. Konten bearbeite.doc".

Die Verfassungsschützer vermuten die "hoch versierte und äußerst aggressive" Hacker-Gruppierung mit dem Codenamen "Sandworm" hinter den Attacken. Die Gruppe wurde in der Vergangenheit in Russland verortet und ist laut BfV seit mindestens 2013 aktiv. Sie soll Cyberspionage gegen die Nato, westliche Regierungsstellen, Telekommunikationsunternehmen und akademische Einrichtungen betrieben haben, später dann aber auch gegen ukrainische Energieversorger.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Marburger Bund pocht auf Datenschutz bei elektronischer Patientenakte. Eine Weitergabe von Patientendaten an Krankenkassen, Arbeitgeber und andere Dritte müsse ausgeschlossen sein, forderte der Ärzteverband Marburger Bund in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Positionspapier. BERLIN - Angesichts von Plänen für eine elektronische Patientenakte auch auf Handys und Tablets pochen Ärzte auf Einhaltung des Datenschutzes. (Boerse, 23.07.2018 - 05:20) weiterlesen...

Leere Bierkästen dringend gesucht - Brauer brauchen Pfand vor Ferien. Doch mittlerweile sind auf den Höfen vieler Brauereien die Leergut-Vorräte bedenklich geschrumpft. Die ungewöhnlich lange Hitzeperiode hätte die Berechnungen der Brauereien über den Haufen geworfen, berichtete etwa Niklas Other, Herausgeber des Branchenmagazins "Inside". BOCHUM - Leere Bierkästen werden im heißen Sommer zur Mangelware: Wegen der anhaltenden Hitze läuft die Produktion in den Brauereien derzeit auf Hochtouren. (Boerse, 22.07.2018 - 09:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Cloud-Geschäft lässt Microsoft-Aktie auf Rekordhoch steigen. Bei 108,20 US-Dollar markierten sie den höchsten Stand ihrer 32-jährigen Börsengeschichte. Die Marktkapitalisierung des Schwergewichts beläuft sich mittlerweile auf rund 823 Milliarden Dollar. Zuletzt gewannen die Papiere 2,2 Prozent auf 106,70 Dollar. NEW YORK - Nach überzeugenden Ergebnissen in den Monaten April bis Juni sind die Aktien von Microsoft am Freitag auf ein Rekordhoch gestiegen. (Boerse, 20.07.2018 - 18:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für Microsoft auf 135 Dollar - 'Outperform'. Der Software-Riese habe die Erwartungen beim Umsatz, dem Gewinn und dem Cashflow deutlich übertroffen, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Microsoft nach Zahlen für das vierte Geschäftsquartal von 123 auf 135 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 20.07.2018 - 13:25) weiterlesen...

Merkel: Facebook verantwortlich für Standards. "Ich glaube auch, dass es sehr wichtig ist, dass wir uns von allen Seiten, sowohl von Seiten der Politik, aber vielleicht auch von Ihrer Seite, von Seiten der Journalisten, mit der Frage der Verantwortlichkeit für richtige Meldungen beschäftigen", sagte die CDU-Vorsitzende bei ihrer traditionellen Pressekonferenz vor der Sommerpause am Freitag in Berlin. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Politik und Medien zum sorgsamen Umgang mit der Wahrheit aufgerufen. (Boerse, 20.07.2018 - 13:03) weiterlesen...

Cloud-Boom beschert Microsoft kräftiges Wachstum. Im vierten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) legte der Überschuss im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) zu, wie Microsoft am Donnerstag nach US-Börsenschluss am Konzernsitz in Redmond (US-Bundesstaat Washington) mitteilte. Die Erlöse stiegen um mehr als 17 Prozent auf 30,1 Milliarden Dollar. REDMOND - Der Software-Riese Microsoft hat im vergangenen Quartal dank eines florierenden Cloud-Geschäfts Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. (Boerse, 20.07.2018 - 11:52) weiterlesen...