Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

KÖLN / BERLIN - Die Videoplattform Youtube hat laut einer Eilentscheidung des Landgerichts Köln zwei Interviewclips der umstrittenen Aktion #allesaufdentisch zu Unrecht gelöscht.

11.10.2021 - 19:31:26

Gericht: Youtube durfte Clips von. Das Gericht erließ auf Antrag der Initiatoren der Internetaktion zwei einstweilige Verfügungen gegen die Plattform. Youtube habe den Kanal-Betreibern nicht konkret genug mitgeteilt, welche Passagen ihrer Meinung nach gegen welche Vorschrift ihrer Richtlinie verstießen, sagte eine Gerichtssprecherin am Montag auf Anfrage. Zuvor hatte die "Bild" über den Gerichtsbeschluss berichtet.

gehört, stand am Montagabend eine Antwort auf eine Anfrage noch aus - zum einen zu der Löschaktion an sich, zum anderen zu dem Gerichtsbeschluss.

Die Internetaktion #allesaufdentisch, an der sich auch Schauspieler Volker Bruch beteiligt hat, wurde Ende September gestartet. In vielen Videos, die im Netz hochgeladen wurden, werden unter anderem die Corona-Maßnahmen und die mediale Berichterstattung darüber kritisiert. In den Clips wird mit verschiedenen Gesprächspartnern - etwa aus der Wissenschaft - über medizinische und gesellschaftliche Aspekte geredet. Kritiker werfen den Machern vor, verschwörungsideologische Narrative zu bedienen.

Die Videoaktion erinnert ein wenig an eine Aktion, die Monate davor Aufsehen erregt hatte: Damals hatten unter dem Hashtag #allesdichtmachen Menschen aus der Filmszene mit satirischen Videos den Umgang mit dem Coronavirus kritisiert. Die Aktion hatte kontroverse Reaktionen hervorgerufen - manche warfen der Gruppe vor, das Coronavirus zu verharmlosen. Mehrere Teilnehmer distanzierten sich später.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verwertungsgesellschaft will von Google 420 Millionen Euro für 2022. Die Lizenzgebühr werde für die Nutzung von Überschriften, kurzen Artikelausschnitten und Vorschaubildern gefordert, teilte die Verwertungsgesellschaft Corint Media am Freitag in Berlin mit. Die Forderung bezieht sich konkret auf rund 200 digitale Presseveröffentlichungen etwa aus Verlagen, für die die Verwertungsgesellschaft als beauftragte Institution die Rechte wahrnimmt. Corint Media legte als Maßstab für die Berechnungen nach eigenen Angaben relevante Umsätze von Google in Deutschland an. BERLIN - Für die Nutzung von Presseinhalten soll Google nach dem Willen einer Verwertungsgesellschaft 420 Millionen Euro für 2022 an Medienhäuser bezahlen. (Boerse, 15.10.2021 - 16:12) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Youtube sperrt erneut zwei allesaufdentisch-Videos (Überschrift ergänzt.) (Boerse, 14.10.2021 - 07:02) weiterlesen...

Youtube sperrt erneut zwei. Das bestätigte ein Youtube-Sprecher am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur. Als Grund wurde ein Verstoß gegen eine Richtlinie des Unternehmens, in der es um Missinformation zur Corona-Pandemie geht, angeführt. Damit sind derzeit insgesamt vier Videos der Aktion gelöscht. BERLIN - Die Videoplattform Youtube hat zwei weitere Videos der umstrittenen Aktion #allesaufdentisch gelöscht. (Boerse, 14.10.2021 - 06:18) weiterlesen...

WDH: Youtube sperrt erneut zwei allesaufdentisch-Videos (technische Wiederholung) (Boerse, 13.10.2021 - 23:08) weiterlesen...

Youtube sperrt erneut zwei ?. Das bestätigte ein YouTube-Sprecher am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur. Als Grund wurde ein Verstoß gegen eine Richtlinie des Unternehmens, in der es um Missinformation zur Corona-Pandemie geht, angeführt. Damit sind derzeit insgesamt vier Videos der Aktion gelöscht. BERLIN - Die Videoplattform Youtube hat zwei weitere Videos der umstrittenen Aktion #allesaufdentisch gelöscht. (Boerse, 13.10.2021 - 22:02) weiterlesen...

Scholz: Globale Steuerreform bringt Deutschland Milliarden. "Wir gehen davon aus, dass auch Deutschland sehr profitieren wird von dieser Neuregelung und dass es sich um mehrere Milliarden handelt", sagte Scholz am Mittwoch am Rande eines Treffens mit seinen G20-Amtskollegen in Washington. Er betonte: "Das bedeutet ja, dass wir Mehreinnahmen haben ohne Steuererhöhungen." Das mache das System fairer, erhöhe aber auch die Spielräume der betroffenen Regierungen. WASHINGTON - Die geplante globale Reform der Unternehmenssteuern wird Deutschland nach Angaben von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) Mehreinnahmen in Milliardenhöhe bringen. (Boerse, 13.10.2021 - 17:08) weiterlesen...