Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
TLG Immobilien, DE000A12B8Z4

KÖLN / BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird an diesem Freitag (11.30 Uhr) als Gastrednerin beim Deutschen Mieterbund in Köln erwartet.

14.06.2019 - 06:33:40

Merkel tritt vor Mieterbund - Berliner Initiative für Volksbegehren. Bei der Jahresversammlung des Mieter-Sprachrohrs in der Domstadt dürfte Merkel den Unmut über steigende Mieten und knappen Wohnraum in Deutschland zu spüren bekommen.

und Co enteignen" ihre Pläne für bezahlbaren Wohnraum voran. Mit der Übergabe einer Unterschriften-Sammlung unternimmt sie den nächsten Schritt für ein Volksbegehren zu Enteignungen von Wohnungskonzernen.

Wenn mindestens 20 000 gültige Unterschriften zusammengekommen sind, wird das Volksbegehren offiziell eingeleitet. Dann beginnt bei der zuständigen Berliner Senatsverwaltung den Angaben zufolge eine Prüfphase, ob die Vorschläge rechtskonform sind. Danach folgen weitere Schritte. Ganz am Ende könnte ein Volksentscheid stehen.

Die Initiative strebt die Vergesellschaftung von Wohnungsunternehmen mit über 3000 Wohnungen in Berlin an. Das soll helfen, dass Wohnungen in der Hauptstadt bezahlbar bleiben. Der Wohnungs- und Mietmarkt ist in Berlin schon länger angespannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spektakulärer Schritt: Berlin kauft 670 Wohnungen in Karl-Marx-Allee. Jetzt kauft das Land Berlin die rund 670 Wohnungen in der ehemaligen DDR-Prachtstraße von einem privaten Eigentümer, um wieder mehr Kontrolle über den Wohnungsmarkt mit seinen massiv gestiegenen Mieten zu bekommen. Wie die Senatskanzlei am Montag mitteilte, werden sie von der kommunalen Gesellschaft Gewobag übernommen. BERLIN - Der Konflikt um die Wohnungen in der Berliner Karl-Marx-Allee galt als Symbol für die Mietmisere in deutschen Großstädten. (Boerse, 15.07.2019 - 18:41) weiterlesen...

CO2-Preis: Sorge vor neuen Belastungen für Mieter. Aus Sicht des Eigentümerverbands Haus und Grund zu Recht: "Der Ausstieg aus der Atomenergie, der Ausstieg aus der Kohleverstromung, das gleichzeitig wird zu massiv steigenden Preisen führen. Kommt darauf dann auch noch die CO2-Besteuerung, wird es für alle Menschen in diesem Land richtig teuer zu wohnen", sagte Verbandspräsident Kai Warnecke am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der Deutsche Mieterbund befürchtet steigende Kosten für Mieter, falls Heizen mit Gas und Öl aus Gründen des Klimaschutzes verteuert wird. (Wirtschaft, 14.07.2019 - 14:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank hebt TLG Immobilien auf 'Buy' und Ziel auf 30 Euro. In den vergangenen Wochen habe das Unternehmen mehrfach belegt, dass es auf einem guten Weg zum Erreichen der Wachstumsziele ist, schrieb Analyst Andre Remke in einer am Freitag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat TLG Immobilien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 22,50 auf 30,00 Euro angehoben. (Boerse, 12.07.2019 - 18:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für TLG Immobilien auf 33 Euro - 'Overweight'. Das Timing der zuletzt von dem Immobilienkonzern verkündeten Neubewertung habe überrascht, schrieb Analyst Tim Leckie in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Immerhin habe der Verschuldungsgrad zuletzt bei fast 34 Prozent gelegen und in der Projekt-Pipeline habe es abgesehen von dem sehr ambitionierten Vorhaben am Berliner Alexanderplatz auch wenig Neues gegeben. Die zusätzliche jüngste Kapitalerhöhung von 222 Millionen Euro verwässere zudem das operative Ergebnis je Aktie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für TLG Immobilien von 31 auf 33 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 11.07.2019 - 11:22) weiterlesen...