Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

KÖLN - Angsichts des vielversprechenden Corona-Impfstoffs der Firmen Biontech und Pfizer hat CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen vor zu großer Euphorie gewarnt.

10.11.2020 - 21:19:31

CDU-Vorsitzkandidat Röttgen warnt vor verfrühter Impfstoff-Euphorie. "Es wäre eine tragische Ironie, wenn die guten Nachrichten über einen bald verfügbaren Impfstoff zu Nachlässigkeit führen würden", sagte er dem "Kölner Stadt-Angzeiger" (Mittwoch). Es wäre das Falscheste, was man tun könne. Stattdessen müssten sich die Menschen auf vier schwere Wintermonate einstellen, die ihnen höchste Anstrengungen und maximale Disziplin abverlangten.

Die deutsche Firma Biontech und der US-Konzern Pfizer hatten am Montag bekanntgegeben, dass ihr Impfstoff einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Damit liegen die Entwickler im weltweiten Impfstoff-Rennen mit vorne.

Röttgen befindet sich derzeit in Quarantäne. Auch der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz und der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer(CDU) hatten sich nach einer Parteiveranstaltung in Sachsen vorsorglich in häusliche Quarantäne begeben. Zuvor war ein weiterer Teilnehmer der Veranstaltung positiv auf das Coronavirus getestet worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Johnson: Biontech-Experten bekämpfen Virus mit biologischem Jiu Jitsu (Im 1. (Boerse, 02.12.2020 - 19:56) weiterlesen...

Johnson: Biontech-Experten bekämpfen Virus mit biologischem Jiu Jitsu. Sie seien dem Virus mit "biologischem Jiu Jitsu" zu Leibe gerückt, sagte Johnson bei einer Pressekonferenz am Mittwochabend. Wie bei der sanften asiatischen Kampfkunst hätten sie die Kraft des Virus gegen sich selbst gelenkt. Der Impfstoff enthält den Bauplan für einen Teil des Erregers. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Leistung der Experten bei der Entwicklung des Corona-Impfstoffs der Firma Biontech hervorgehoben. (Boerse, 02.12.2020 - 19:04) weiterlesen...

Bundesregierung: Weichen nicht von Gründlichkeit bei Impfstoff ab. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer wies am Mittwoch in Berlin auf das geltende Zulassungsverfahren in der Europäischen Union hin. "Das ist unsere Form der Gründlichkeit, von der wir auch in der Pandemie nicht abweichen", sagte sie in der Bundespressekonferenz. BERLIN - Die Bundesregierung hat auf das Vorpreschen Großbritanniens bei der Zulassung des Corona-Impfstoffs gelassen reagiert. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 15:17) weiterlesen...

Biontech: Großbritannien wird nicht bevorzugt behandelt. Die Biontech-Unternehmensführung trat am Mittwoch Befürchtungen entgegen, die EU und die USA könnten bei den Auslieferungen des Vakzins das Nachsehen haben, da die Briten früher grünes Licht für den Impfstoff gegeben haben. "Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir den Impfstoff der ganzen Welt zur Verfügung stellen und an alle fair verteilen, die ihn haben wollen", betonte Vorstand Sean Marett wenige Stunden nach Bekanntwerden der Zulassung vor Journalisten. "Und das heißt, dass nicht alle Dosen an Großbritannien gehen. MAINZ - Auch nach der Zulassung des Corona-Impfstoffs in Großbritannien wollen der Mainzer Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer an einer "fairen" weltweiten Verteilung des Präparats festhalten. (Boerse, 02.12.2020 - 15:09) weiterlesen...

EU-Abgeordneter Liese kritisiert britisches Vorpreschen bei Impfstoff. "Ich halte diese Entscheidung für problematisch und empfehle den EU-Mitgliedstaaten, diesem Beispiel nicht zu folgen", sagte der CDU-Politiker einer Mitteilung zufolge am Mittwoch. Einige Wochen gründlicher Prüfung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) seien besser als eine überhastete Notfallzulassung. BRÜSSEL - Der deutsche EU-Abgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der EVP-Fraktion Peter Liese hat das Vorpreschen Großbritanniens bei der Impfstoffzulassung kritisiert. (Boerse, 02.12.2020 - 14:48) weiterlesen...

Karliczek bittet um Geduld bei Zulassung von Corona-Impfstoff. "Wir sollten das Genehmigungsverfahren durch die europäische Arzneimittel-Agentur in Ruhe abwarten", sagte sie am Mittwoch in Berlin. Es sei wichtig, immer wieder zu betonen, dass ein Impfstoff sicher und wirksam sein müsse. Das müsse für Europa und damit eben auch für Deutschland im traditionellen und üblichen Verfahren festgestellt werden. BERLIN - Nach der Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer in Großbritannien hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) in Deutschland um Geduld gebeten. (Boerse, 02.12.2020 - 14:46) weiterlesen...