Sachversicherungen, Deutschland

KOBLENZ - Psychische Erkrankungen bleiben nach Daten der Debeka-Versicherungsgruppe mit großem Abstand Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit.

03.01.2022 - 11:29:28

Debeka: Psychische Erkrankungen als Hauptgrund für Berufsunfähigkeit. Dafür hatte der nach eigenen Angaben vom Montag viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 481 000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten für das Jahr 2020 ausgewertet.

Für 40,6 Prozent der analysiertem Debeka-Leistungsfälle waren psychische Erkrankungen Grund für die Berufsunfähigkeit, wie das genossenschaftlich geprägte Unternehmen mit Stammsitz in Koblenz mitteilte. Auswirkungen der Corona-Pandemie seien dabei für 2020 "bisher noch nicht erkennbar oder bestätigt".

Als zweiten Hauptgrund für Berufsunfähigkeit führte die Debeka mit traditionell vielen Beamten unter ihren Versicherten Geschwulste wie Krebs an - sie machten 16,9 Prozent der Fälle aus. Mit 14,1 Prozent waren 2020 Probleme mit Teilen des Bewegungsapparats wie Rücken und Gelenken der dritthäufigste Grund, nicht mehr arbeiten zu können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Allianz auf 269 Euro - 'Buy'. Analyst Michael Huttner empfiehlt die Aktien der großen europäischen Versicherer wegen ihrer Ausschüttungen an die Aktionäre zum Kauf. Im Zeitraum 2022 bis 2023 dürfte die Allianz - konservativ geschätzt - 15 Prozent ihrer Marktkapitalisierung an die Anteilseigner zurückgeben, schrieb der Experte in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Allianz SE von 254 auf 269 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 13:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Hannover Rück - 'Underweight'. Auf Basis der jüngsten Erneuerungsrunde sehe er für die europäischen Rückversicherer eine positive Ergebnisentwicklung im laufenden Jahr, schrieb Analyst Ivan Bokhmat in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Die Zahlen zum vierten Quartal sollten ebenfalls ordentlich ausfallen. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Hannover Rück von 146,00 auf 145,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. (Boerse, 20.01.2022 - 16:04) weiterlesen...

Finanzgeschäfte bescheren Versicherer Travelers Gewinnplus im Katastrophenjahr. Dank hoher Gewinne aus Kapitalanlagen stieg der Überschuss um mehr als ein Drittel auf fast 3,7 Milliarden US-Dollar (3,3 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Vor allem Private-Equity-Beteiligungen trieben das Kapitalanlageergebnis um mehr als ein Drittel nach oben. Andererseits kam dem Konzern die Auflösung von Schaden-Rückstellungen aus Vorjahren zugute. Im vierten Quartal schnitt der Versicherer nun deutlich besser ab als von Analysten im Mittel erwartet. NEW YORK - Der US-Schadenversicherer Travelers hat im Jahr 2021 trotz hoher Hurrikan- und Tornado-Schäden einen Gewinnsprung hingelegt. (Boerse, 20.01.2022 - 14:06) weiterlesen...

Bundesamt legt Bevölkerungsdaten vor. Die Daten beziehen sich auf vorläufige Zahlen. WIESBADEN - Wie viele Menschen lebten im letzten Jahr in Deutschland? Wie haben sich die Bevölkerungszahlen zuletzt entwickelt? Und gibt es einen Corona-Effekt? Das Statistische Bundesamt will am Donnerstag (8.00 Uhr) seine Bevölkerungsschätzung für 2021 veröffentlichen. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 05:49) weiterlesen...

Check24: Höhere Zusatzbeiträge treffen 21 Millionen Versicherte. Demnach haben 19 der 97 gesetzlichen Kassen in Deutschland ihre Zusatzbeiträge erhöht, wie das Münchner Unternehmen am Donnerstag mitteilte. 67 Kassen haben ihre Zusatzbeiträge konstant gehalten und elf diese gesenkt. MÜNCHEN - Seit Jahresbeginn müssen 21 Millionen gesetzliche Krankenversicherte nach einer Auswertung des Portals Check24 höhere Zusatzbeiträge zahlen. (Boerse, 20.01.2022 - 05:40) weiterlesen...

US-Versicherer UnitedHealth schneidet 2021 noch besser ab als gedacht. Beim bereinigten Ergebnis je Aktie schnitt UnitedHealth zudem besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet. MINNETONKA - Der US-Krankenversicherer UnitedHealth notierte Unternehmen am Mittwoch in Minnetonka (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. (Boerse, 19.01.2022 - 12:41) weiterlesen...