Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

KOBLENZ - Ein Schiff mit 100 Fahrgästen an Bord ist an der Moselmündung in Koblenz gegen den Pfeiler einer Eisenbahnbrücke gestoßen.

08.07.2021 - 21:18:28

Schiff stößt in Koblenz gegen Brückenpfeiler - Züge werden umgeleitet. Verletzt wurde bei dem Unfall am Donnerstag gegen 16.30 Uhr niemand, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte. Schiff und Brücke wurden jedoch beschädigt, weshalb der Zugverkehr dort vorsorglich eingestellt wurde. Ein Statiker müsse nun entscheiden, wann die Strecke wieder freigegeben werden könne, erklärte die Polizei.

Die Deutsche Bahn teilte bei Twitter mit, alle Fernverkehrszüge zwischen Mainz und Köln würden umgeleitet und verspäteten sich. Halte in Bingen(Rhein), Boppard, Koblenz, Andernach, Remagen und Bonn Hbf entfallen demnach. Ersatzweise hielten die Züge in Bonn-Beuel. Die Bahn rief ihre Kunden auf, sich vor Reiseantritt im Internet zu informieren oder die Reiseauskunft (030 2970) anzurufen. Gerechnet wurde demnach mit der Streckensperrung bis in die Nachtstunden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Starke Halbjahreszahlen von BMW erwartet - Rohstoffkosten belasten. Wie bei den Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi erwartet die Börse auch von den Münchnern starke Zahlen. Allerdings machen die Engpässe bei Halbleitern und die gestiegenen Rohstoffpreise den Autobauern zunehmend Sorgen, und auch die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Die große Frage ist also, wie es in der zweiten Jahreshälfte weitergeht. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW legt am Dienstag (8.00 Uhr) seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor. (Boerse, 03.08.2021 - 06:33) weiterlesen...

Lockdowns in Australien: Airline Qantas stellt 2500 Mitarbeiter frei. Die Maßnahme betreffe sowohl Piloten und Flugbegleiter als auch Bodenpersonal von Qantas und der Tochtergesellschaft Jetstar, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Mitarbeiter würden noch zwei Wochen bezahlt, bis die Beurlaubung Mitte August in Kraft trete. Die Maßnahme solle zunächst für zwei Monate gelten. Stellenstreichungen seien aber nicht geplant. SYDNEY - Wegen der anhaltenden Corona-Lockdowns in Teilen Australiens und der inneraustralischen Grenzschließungen stellt die nationale Fluggesellschaft Qantas 2500 Mitarbeiter vorübergehend frei. (Boerse, 03.08.2021 - 06:01) weiterlesen...

BMW legt Halbjahresbilanz vor - Autoverkauf zieht deutlich an. Wie bei den Konkurrenten Mercedes-Benz und Audi erwartet die Börse auch von den Münchnern starke Zahlen. Allerdings machen die Engpässe bei Halbleitern und die gestiegenen Rohstoffpreise den Autobauern zunehmend Sorgen, und auch die Corona-Pandemie ist noch nicht ausgestanden. Die große Frage ist also, wie es in der zweiten Jahreshälfte weitergeht. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW legt am Dienstag (08.00) seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor. (Boerse, 03.08.2021 - 05:48) weiterlesen...

Corona bleibt für Schifffahrt auch ein Sicherheitsrisiko. Auch der Trend zu immer größeren Schiffen berge ein Risiko, wie die Blockade des Suezkanals durch den Container-Frachter "Ever Given" gezeigt habe. Das teilte der Schiffsversicherer der Allianz (AGCS) in seinem Bericht zur Sicherheit der Schiffahrt 2020 mit. MÜNCHEN - Die Corona-Pandemie erhöht nach Angaben von Versicherern auf absehbare Zeit die Sicherheitsrisiken für die weltweite Schifffahrt. (Boerse, 03.08.2021 - 02:18) weiterlesen...

London bestellt iranischen Botschafter nach Angriff auf Tanker ein. LONDON/TEHERAN/BUKAREST - Nach dem Drohnenangriff auf den Öltanker "Mercer Street" im Persischen Golf hat Großbritannien den iranischen Botschafter einbestellt. Staatssekretär James Cleverly habe dabei deutlich gemacht, dass der Iran "Maßnahmen, die den Weltfrieden und die internationale Sicherheit gefährden, unverzüglich einstellen" müsse, teilte das Außenministerium in London am Montag mit. Bei dem Zwischenfall am 29. Juli vor der Küste Omans waren ein Brite und der rumänische Kapitän getötet worden. Auch der iranische Botschafter in der rumänischen Hauptstadt Bukarest wurde einbestellt. London bestellt iranischen Botschafter nach Angriff auf Tanker ein (Boerse, 02.08.2021 - 17:06) weiterlesen...

Eine Million Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Mit den Neuzulassungen des Juli sei diese Zahl für Plug-in-Hybride und reine Stromer erreicht, erklärten Verkehrs-, Umwelt- und Wirtschaftsministerium am Montag. Dabei werden allerdings nicht nur Pkw, sondern auch Nutzfahrzeuge und Busse mit eingerechnet. BERLIN - In Deutschland ist die Schwelle von einer Million Elektrofahrzeugen überschritten. (Boerse, 02.08.2021 - 15:31) weiterlesen...