Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

KOBLENZ - Der Versorger Energienetze Mittelrhein hat die Wiederherstellung der Gasversorgung nach der Flutkatastrophe im Ahrtal als "gewaltige Herkulesaufgabe" bezeichnet.

18.08.2021 - 13:00:26

Gasversorger: Wiederherstellung im Ahrtal 'Herkulesaufgabe'. "Wir haben etwa 112 Kilometer Gasleitungen in diesem Gebiet im Ahrtal, die vom Hochwasser unmittelbar betroffen sind, und auch etwa 6000 Netzanschlüsse, also Anschlüsse an den Haushalten, sind betroffen", sagte Unternehmenssprecher Marcelo Peerenboom am Mittwoch in Koblenz. Viele Gasdruckregel und -messanlagen seien komplett zerstört.

"Alle unsere Querungen über die Ahr sind weggerissen. Wir müssen jetzt Stück für Stück die ganze Gasversorgung, die ganzen Leitungen, die Anlagen, alle wieder instand setzen, neu bauen", erklärte Peerenboom. An einigen Stellen sei die Arbeit recht zügig verlaufen, da das Ausmaß der Zerstörung dort nicht so gewaltig gewesen sei - etwa in Sinzig oder der Grafschaft. "Wir erleben aber jeden Tag neue Überraschungen und tasten uns voran. Eine besondere Herausforderung ist, dass das Gasnetz selbst, die Rohre, noch unter Wasser steht."

Man habe alle verfügbaren Kräfte zusammengezogen, um die Probleme zu lösen. "Wir versuchen alles Mögliche, um Tempo in die Sache zu bekommen. Wir werden zum Beispiel Stahlrohre durch Kunststoffrohre austauschen, weil das schneller zu verlegen ist", sagte der Sprecher.

Einige Gebiete würden aber nicht vor Beginn der Heizperiode versorgt werden können. "Da ist unser Tipp, sich mit Flüssiggas über den Winter zu retten. Man kann einen Tank aufstellen und sich versorgen, bis die reguläre Gasversorgung wieder aufgenommen werden kann."

Im Moment liege der Schwerpunkt darauf, die Erdgasversorgung möglichst schnell wieder aufzunehmen. "Insofern fehlt die Zeit, sich tiefgreifende Gedanken zu machen, ob man die Trasse möglicherweise anders verlegt. Wir werden zerstörte Netze wieder aufbauen, einige Teile sind ja auch noch intakt, daran können wir anknüpfen. Es wäre superaufwendig, die ganze Versorgung neu zu denken und ganz neue Leitungen zu bauen", sagte Peerenboom.

Derzeit baue der Versorger eine Hochdruckleitung von Heppingen zum Kreisverkehr Ringener Straße, um das Zentrum von Bad Neuenahr-Ahrweiler schneller wieder zu erreichen. "Die bisherige Hochdruckleitung - wenn man so will, die Hauptschlagader der Gasversorgung - ist dort so zerstört, dass es lange dauert, bis wir diese wiederherstellen können." Die neue Leitung führte dann unterhalb der Weinberge an der B266 entlang.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wegmarke für 'Bad Bank' FMS: Zwei Drittel des HRE-Portfolios verkauft. Im ersten Halbjahr wurde das übernommene Portfolio von 61,6 auf 57,8 Milliarden Euro reduziert, wie die staatliche Abwicklungsgesellschaft FMS Wertmanagement am Montag in München mitteilte. Damit sind nunmehr über zwei Drittel des ursprünglichen HRE-Portfolios von gut 175 Milliarden Euro abgebaut. In diesem Jahr abgeschlossen werden soll der Verkauf der irischen Pfandbriefbank Depfa an die österreichische Bawag -Gruppe. MÜNCHEN - Die bundeseigene "Bad Bank" FMS Wertmanagement schrumpft wie geplant weiter und kommt beim Abbau der Altlasten der früheren Skandalbank Hypo Real Estate (HRE) voran. (Boerse, 20.09.2021 - 11:47) weiterlesen...

Lufthansa startet Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung. Das Geld soll in die Rückzahlung der beiden Stillen Einlagen fließen, mit denen der deutsche Staat den Luftfahrtkonzern in der Corona-Krise im vergangenen Jahr vor dem wirtschaftlichen Aus gerettet hatte. FRANKFURT - Die Lufthansa neue Aktien im Gesamtwert von 2,14 Milliarden Euro ausgeben, wie es am Sonntagabend in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 20.09.2021 - 09:51) weiterlesen...

WDH: Lufthansa startet Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung (Wiederholung vom Wochenende) (Boerse, 20.09.2021 - 07:06) weiterlesen...

Lufthansa beschließt Milliarden-Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der Staatshilfen. FRANKFURT - Die Lufthansa am Sonntagabend in Frankfurt mit. Der Bezugspreis liege bei 3,58 Euro je neuer Aktie. Die neuen Aktien sollen den Aktionären voraussichtlich vom 22. September bis 5. Oktober im Bezugsverhältnis 1:1 angeboten werden. Der Bezugsrechtshandel soll am 22. September beginnen und am 30. September enden. Lufthansa beschließt Milliarden-Kapitalerhöhung zur Rückzahlung der Staatshilfen (Boerse, 19.09.2021 - 19:20) weiterlesen...

Evergrande gibt Fehlverhalten von Führungskräften zu. Sechs Führungskräfte haben demnach mehrere Anlageprodukte des Unternehmens illegalerweise im Voraus eingelöst. Evergrande teilte am Samstag mit, die Angelegenheit werde sehr ernst genommen. Der Konzern verlange von den Managern eine Rückzahlung der eingelösten Gelder und werde "strenge Strafen" verhängen. PEKING - Der kriselnde chinesische Immobiliengigant Evergrande hat Fehlverhalten mehrerer hochrangiger Manager eingeräumt. (Boerse, 19.09.2021 - 14:00) weiterlesen...

Nach EVG-Kritik: Bund bekennt sich zum 'Bündnis für unsere Bahn'. "Das BMVI steht zu dem im "Bündnis für unsere Bahn" zugesagten Beitrag des Bundes zum Coronaschadensausgleich bei der Deutschen Bahn AG (DB AG)", hieß es. Die EU-Kommission habe bereits Finanzbausteine in Höhe von 3,77 Milliarden Euro genehmigt. Diese sollen nicht nur der Bahn, sondern etwa über eine Trassenpreisförderung der gesamten Eisenbahn-Branche zukommen. BERLIN - Der Bund strebt weiterhin eine zeitnahe Auszahlung der Eigenkapitalerhöhung für die Deutsche Bahn an - das hat das Bundesverkehrsministerium (BMVI) am Freitag nach Kritik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) betont. (Boerse, 17.09.2021 - 16:44) weiterlesen...