Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

(Klarstellung im 3.

12.02.2021 - 13:30:27

WDH/Bundesrat lehnt neue Zugriffsregeln für Bestandsdaten ab. Absatz, 1. Satz: "Bundestag oder Bundesregierung" statt "Bundesrat, Bundestag oder Bundesregierung".

BERLIN - Der Bundesrat lehnt die geplanten höheren Hürden für den staatlichen Zugriff auf persönliche Daten von Handy- und Internetnutzern ab. Die neuen Vorgaben für Sicherheitsbehörden, die zur Strafverfolgung und Terrorabwehr auf sogenannte Bestandsdaten zugreifen wollen, fanden bei der Sitzung der Länderkammer am Freitag in Berlin nicht die nötige Mehrheit.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Vorgaben zum Zugriff auf Bestandsdaten im vergangenen Jahr beanstandet und eine Reform bis Ende 2021 verlangt. Bis dahin gelten die aktuellen Regelungen, allerdings mit Einschränkungen.

Bundestag oder Bundesregierung könnten nun den Vermittlungsausschuss anrufen, und versuchen, dort eine Lösung zu finden. Dieses Gremium ist je zur Hälfte mit Vertretern von Bundesrat und Bundestag besetzt.

Zu den sogenannten Bestandsdaten gehören neben Name und Adresse der Nutzer unter anderem auch Passwörter und die Bankverbindung sowie die IP-Adresse eines Computers. Bisher waren solche Datenabfragen allgemein zur Gefahrenabwehr, zur Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten und zur Erfüllung nachrichtendienstlicher Aufgaben erlaubt. Die Karlsruher Richter entschieden jedoch, dass dies nur noch bei einer konkret drohenden Gefahr zulässig ist, weshalb das Gesetz geändert werden musste.

Bestandsdaten umfassen keine Inhalte etwa von Anrufen oder E-Mails und auch keine Verkehrsdaten, aus denen zum Beispiel ersichtlich ist, wer wann mit wem telefoniert hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ministerin will schärferes Gesetz. (nach Debatte durchgehend aktualisiert) Ministerin will schärferes Gesetz (Boerse, 26.02.2021 - 15:30) weiterlesen...

Telefonica bleibt für 2021 vorsichtig - Rückgänge im vergangenen Jahr. Aus eigener Kraft traut sich das Unternehmen für 2021 deshalb nur eine "Stabilisierung" von Umsatz und operativem Ergebnis zu, wie Telefonica am Donnerstag in Madrid mitteilte. Der Ausblick ist deutlich zurückhaltender als die Prognose der Tochter Telefonica Deutschland, die tags zuvor ihre Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgetragen hatte. MADRID - Das Corona-Jahr 2020 hat dem spanischen Telekommunikationskonzern Telefonica massive Rückgange in seiner Bilanz eingebrockt - mit Auswirkungen auf das laufende Jahr. (Boerse, 25.02.2021 - 08:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy' - Ziel 3,10 Euro. Das vierte Quartal sei für die deutsche Tochter des spanischen Telefonica-Konzerns solide verlaufen, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die schweizerische Großbank UBS hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,10 Euro belassen. (Boerse, 24.02.2021 - 17:15) weiterlesen...

EU-Kommission will Wegfall der Roaming-Gebühren verlängern. Die Brüsseler Behörde schlug am Mittwoch vor, die bestehenden Regeln über Ende Juni 2022 für weitere zehn Jahre zu verlängern. Zugleich soll an einigen Stellschrauben gedreht werden. BRÜSSEL - Verbraucher sollen nach dem Willen der EU-Kommission weiter vom Wegfall der Roaming-Gebühren in Europa profitieren. (Boerse, 24.02.2021 - 14:05) weiterlesen...

Telefonica Deutschland mit robustem Kerngeschäft - Aktie gibt nach MÜNCHEN - Die Corona-Pandemie hat sich für den Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland notierte Aktie rutschte kurz nach Handelsbeginn deutlich ab, lag aber zuletzt noch 0,5 Prozent ins Minus. (Boerse, 24.02.2021 - 11:15) weiterlesen...

Telefonica Deutschland mit robustem Kerngeschäft - stabiler operativer Gewinn. Gleichzeitig steige das Interesse an Bündelangeboten, bei denen sich Kunden gleich für mehrere Produkte eines Anbieters entscheiden. Das Kerngeschäft habe sich in der Pandemie als sehr robust erwiesen, sagte Konzernchef Markus Haas. MÜNCHEN - Der Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland am Mittwoch mit. (Boerse, 24.02.2021 - 07:44) weiterlesen...