Produktion, Absatz

KIEW - Der ukrainische Staatskonzern Energoatom hat Angaben aus Kiew zufolge mit dem US-amerikanischen Unternehmen Westinghouse einen Vertrag über den Bau von zwei Atomkraftwerksblöcken unterzeichnet.

22.11.2021 - 16:01:27

Ukraine: Vertrag mit US-Firma über Atomreaktor-Bau unterzeichnet. "Dies ist ein wirklich schneller Schritt zur Verwirklichung unserer Absichten, die Atomenergieerzeugung in der Ukraine in Zusammenarbeit mit den USA zu entwickeln", sagte Energieminister Herman Haluschtschenko gemäß einer Mitteilung vom Montag. Beim westukrainischen Atomkraftwerk Chmelnyzkyj sollen zwei Reaktoren des Typs AP1000 errichtet werden. Vertragssumme und Baufristen wurden nicht genannt.

Ende August war bei einem USA-Besuch von Präsident Wolodymyr Selenskyj bereits ein Memorandum über den Bau von bis zu fünf Kraftwerksblöcken für umgerechnet bis zu 25 Milliarden Euro unterzeichnet worden. Im rund 180 Kilometer von der EU-Grenze entfernten Atomkraftwerk Chmelnyzkyj bei dem Städtchen Netischyn sind bisher zwei Blöcke sowjetischer Bauart zu je 1000 Megawatt im Betrieb.

Der Interimschef von Energoatom, Petro Kotin, kündigte darüber hinaus einen massiven Ausbau der Atomenergieproduktion an. "Unser Ziel ist es, 24 Gigawatt an Atomenergiekapazitäten im Energiesystem zu haben", sagte er gemäß der staatlichen Nachrichtenagentur Ukrinform. Aktuell haben die 15 im Betrieb befindlichen Kraftwerksblöcke eine Gesamtkapazität von etwas weniger als 14 Gigawatt.

Die Atomenergie wird in der Ex-Sowjetrepublik trotz des Atomunglücks von Tschernobyl 1986 nicht in Frage gestellt. Mehr als 50 Prozent des ukrainischen Strombedarfs wird von vier Atomkraftwerken gedeckt. Erst im Sommer wurde ein neues Atommüllzwischenlager in der radioaktiv verseuchten Sperrzone um Tschernobyl eingeweiht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Woidke kündigt mehr Impfkapazitäten an - Impfstoffe knapp. "Unser Ziel ist es, in den nächsten Wochen, also spätestens bis nächste Woche, 100 zusätzliche Impfmöglichkeiten zu schaffen für die Menschen im Land", sagte er am Mittwochmorgen im RBB-Inforadio. Dazu gehörten fest installierte Impfstellen, aber auch kleinere, zeitlich begrenzte Impfaktionen sowie mobile Impfteams. "Niedrigschwellige Angebote heißt, wir wollen möglichst ohne Terminvergabe arbeiten in vielen Bereichen." Die Nachfrage sei inzwischen - anders als noch vor einigen Wochen - wieder sehr hoch. POTSDAM - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will die Impfkapazitäten im Bundesland schnell ausbauen. (Boerse, 01.12.2021 - 08:02) weiterlesen...

LEG Immobilien erhöht wegen Zukäufen Gewinnprognose für 2022. Bislang hatte der Konzern einen operativen Gewinn zwischen 450 Millionen Euro und 460 Millionen Euro erwartet. Grund für die höhere Prognose ist der Abschluss des im Oktober angekündigten Erwerbs von 15 400 Wohnungen für knapp 1,3 Milliarden Euro. Zudem sicherte sich der Konzern den Zugriff auf die Adler-Tochter BCP und damit auf weitere rund 12 000 Wohnungen. DÜSSELDORF - Der Immobilienkonzern LEG anlässlich des Erwerbs von Wohnungen des Konkurrenten Adler Group hervorgeht. (Boerse, 01.12.2021 - 07:22) weiterlesen...

IG Metall beschließt weiteren Kurs im Streit mit Airbus. Am Mittwoch (11.00 Uhr) will Deutschlands größte Gewerkschaft berichten, wie es in dem seit dem Frühjahr schwelenden Konflikt weitergeht. Zuvor beraten die IG-Metall-Funktionäre und Betriebsräte. HAMBURG - Im Streit über den geplanten Konzernumbau bei Airbus hat die IG Metall dem Flugzeugbauer mit erneuten Warnstreiks gedroht. (Boerse, 01.12.2021 - 06:35) weiterlesen...

BGH klärt: Müssen Geschäfte im Lockdown die volle Miete zahlen?. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) klärt am Mittwoch (9.00 Uhr), ob Geschäfte im Corona-Lockdown weiter die volle Miete zahlen müssen. Im konkreten Fall geht es um eine Filiale des Textil-Discounters Kik im Raum Chemnitz, die von den Geschäftsschließungen in Sachsen von 19. März bis 19. April 2020 betroffen war. Das Oberlandesgericht Dresden hatte entschieden, dass Kik für diese Zeit nur die halbe Miete zahlen muss. Dagegen haben das Unternehmen und der Vermieter Revision in Karlsruhe eingelegt. Ob es nach der Verhandlung gleich ein Urteil gibt, ist offen. BGH klärt: Müssen Geschäfte im Lockdown die volle Miete zahlen? (Boerse, 01.12.2021 - 06:34) weiterlesen...

VW Osnabrück mit Chance auf E-Cabrio - Software-Kooperationen denkbar. Das Werk, in dem zurzeit vor allem die offene Version des T-Roc gefertigt wird, sei als "Nischen-Cabrio-Standort sehr kompetent", sagte der Vorstandschef in einem internen Gespräch, zu dem die Belegschaft Fragen einreichen konnte. "Die nächste Möglichkeit muss natürlich ein elektrisches Cabrio sein. WOLFSBURG - Der schon häufiger eher schwach ausgelastete Standort Osnabrück könnte laut Volkswagen -Chef Herbert Diess gute Aussichten auf ein E-Cabrio haben. (Boerse, 01.12.2021 - 05:54) weiterlesen...

Am Flughafen BER werden nun beide Bahnen genutzt. Bislang nutzen die Flugzeuge nur eine der Bahnen, zuletzt im monatlichen Wechsel. Grund war der Einbruch der Passagierzahlen in der Corona-Krise. SCHÖNEFELD - Gut ein Jahr nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER gibt es ab Mittwoch erstmals reguläre Flüge von beiden Start- und Landebahnen. (Boerse, 01.12.2021 - 05:54) weiterlesen...